www.kreuzfahrt-sonne.de
Phoenix, MSC, Costa und Aida Kreuzfahrten
Travianet Reisebüro - 94469 Deggendorf - Stadtfeldstraße 16

Tel:  0991 2967 69768
Anfrageformular     Rückruf

Mo-Fr: 08:00-22:00 Uhr
Sa: 09:00-22:00 Uhr
So: 11:00-22:00 Uhr
Buchungsablauf + AGB

Start                Reisebüro                Kreuzfahrten-Suche                Kreuzfahrtschiffe                Schiffsbewertungen

       Costa Pacifica > Preise und ausführliche Beschreibung aller Costa Pacifica Kreuzfahrten


Costa Pacifica - Ostsee

Kreuzfahrten Costa Pacifica im Juli und August 2017 ab/bis Kiel für 11 Tage
Costa Pacifica: Metropolen des Nordens mit St. Petersburg

Costa Pacifica - Ostsee, Kreuzfahrten Costa Pacifica im Juli und August 2017 ab/bis Kiel für 11 Tage, Costa Pacifica: Metropolen des Nordens mit St. Petersburg



Preise, Schiffsinfos, Ausflüge, An- und Abreise
Anfrage und Buchung







Mit 11 Tagen sind diese Ostseekreuzfahrten ab Kiel mit der Costa Pacifica besonders lange auf der Ostsee unterwegs, was die nötige Zeit gewährt, um neben den Klassikern einer jeden Ostseekreuzfahrt wie St. Petersburg und Stockholm auch Landgänge im Baltikum sowie in Polen zu unternehmen. Lernen Sie mit der schicken Costa Pacifica die geschichtsträchtige Ostseeregion kennen und bestaunen Sie alte Hansestädte und prächtige Metropolen. 11 Tage lang können Sie ab der bezaubernden Seestadt Kiel die Ostsee bereisen und dabei Helsinki, St. Petersburg, Tallinn, Stockholm, Riga, Klaipeda und Danzig besuchen.

Ein Highlight der Kreuzfahrt ist der lange Aufenthalt in der Zarenmetromole St. Petersburg, die vor erst knapp 300 Jahren von Zar Peter dem Großen auf einem Sumpfgebiet in der Newabucht gegründet wurde. Sie war rund 200 Jahre lang die Landeshauptstadt des Zarenreiches und glänzt mit Tausenden von prächtigen Palastbauten, kaiserlichen Schlössern und kunstvollen Museen. Zahlreiche Wasserstraßen ziehen sich durch die Prachtmetropole, die von unzähligen Touristenbooten befahren werden. Steigen Sie ein und genießen Sie die Schönheit der eleganten Altstadt St. Petersburgs vom Wasser aus. Unbedingt besuchen sollten Sie auch den etwa 25 km entfernten Katharinenpalast im Stadtteil Puschkin, der von Kaiserin Elisabeth I., einer Tochter Katharinas I., Mitte des 18. Jh. als repräsentativen Residenz erbaut wurde. Nach starken Zerstörungen durch den zweiten Weltkrieg wurde der Katharinenpalast liebevoll nach Originalplänen wieder aufgebaut. Auch das im zweiten Weltkrieg verschollene Bernsteinzimmer wurde im alten Glanz rekonstruiert und ist heute ein Touristenmagnet.

Mittelalterlicher Glanz erstrahlt in der Altstadt der estländischen Hauptstadt Tallinn, die trotz vieler Kriege ihre große Geschichte städtebaulich erhalten konnte. In Lettland begrüßt Sie dann die Hauptstadtmetropole Riga, deren schmuckes Innenstadtzentrum mit außergewöhnlich schönen Bauwerken im Jugendstil zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Auch die malerische Hafenstadt Klaipeda in Litauen und die polnische Stadt Danzig, die beide ein großes historisches Erbe haben, werden Sie in ihren Bann ziehen.







Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
11 Tage Costa Pacifica Kreuzfahrt Ostsee:
Kiel (Deutschland), Stockholm (Schweden), Helsinki (Finnland), St. Petersburg (Russland), Tallinn (Estland), Riga (Lettland), Klaipeda (Litauen), Danzig (Polen), Kiel (Deutschland)

26.07.2017
06.08.2017
17.08.2017
28.08.2017



Kiel (Deutschland)
Norwegen und Ostsee Kreuzfahrten ab Kiel mit Costa Kreuzfahrtschiffen erfreuen sich wachsender Beliebtheit, was nicht zuletzt an der bequemen und flotten Anreise liegt, die mit dem Flugzeug, dem Reisebus, der Bahn oder dem eigenen PKW erfolgen kann. Der neue Kreuzfahrtterminal von Kiel wurde im Frühjahr 2007 eingeweiht und liegt in Laufweite zum Hauptbahnhof. Wer mit seinem eigenen Fahrzeug nach Kiel zur Kreuzfahrt anreisen möchte, dem werden sehr preisünstige Hotel-Parkplatz-Kombinationen angeboten.

Und es lohnt sich durchaus, für einen oder mehrere Tage den Kreuzfahrthafen Kiel und seine Umgebung zu erkunden. Sehr beliebt sind Bootsausflüge in der Kieler Bucht, eine Fahrradtour entlang der malerischen Küste oder eine Stippvisite zum Nord-Ostsee-Kanal, der unweit von Kiel in die Ostsee mündet. Ein nahegelegenes historisches Freiland-Museum zeigt Bau- und Lebensweise der Region in den letzten 500 Jahren, Schiffsfreunde finden in Kiel ein schönes Museum und zum Schwimmen, Spazieren und Sonnenbaden laden die zahlreichen Strände der schleswig-holsteinischen Ostseeküste ein.


Stockholm (Schweden)
Stockholm ist sicherlich einer der schönsten Kreuzfahrthäfen der Ostsee, der seinen Besuchern eine breitgefächerte Auswahl an Attraktionen bietet und von Schiffen auf ihren Ostseekreuzfahrten regelmäßig angelaufen wird. Von der gemütlichen Altstadt Gamla Stan mit ihrer entspannten Atmosphäre, den kopfsteingepflasterten Fußgängergassen und vielen hippen Kneipen und Geschäften reicht die Auswahl bis zum pompösen Königsschloss, wo die Kronjuwelen der Schatzkammer und die verschwenderisch ausgestatteten Räume des Schlosses besichtigt werden können.

Da Stockholm auf einer Reihe von Inseln im Mündungsgebiet des großen Binnensees Malabar liegt, der hier in die Ostsee fliesst, lässt sich Stockholm wunderbar mit einem Ausflugsboot bei einer Fahrt durch die zahlreichen Kanäle entdecken.

Ein Besichtigungshöhepunkt ist sicherlich das Schiffsmuseum Vasa, welches ein historisches Holzschlachtschiff zeigt und das Königsschloß von Drottningholm, wo auch der schwedische König und seine Familie residiert und neben den herrschaftlichen Räumen sowie erstklassigen Kunstsammlungen auch ein sehr schöner Schlossgarten besichtigt werden kann.

Der wohl heutzutage bedeutenste Ort der Stadt ist ihr sehenswertes Rathaus, wo jedes Jahr die nach ihrem Stifter Alfred Nobel benannten Preise verliehen werden.


Helsinki (Finnland)
Helsinki, der finnische Kreuzfahrthafen an der Ostsee, verdankt sein heutiges Erscheinungsbild dem russischen Zaren Alexander, dem Finnland nach einem Krieg mit Schweden anfangs des 19. Jahrhunderts zuviel. Wegen der Nähe Helsinkis zur Residenzstadt der russischen Zaren wurde es zur neuen finnischen Hauptstadt erhoben und ein Baumeister aus Deutschland mit dem Wiederaufbau der durch die Kriegswirren weitgehend zerstörten Stadt beauftragt.

Hervorstechendes Ergebnis des Wiederaufbaus sind die im Stile des Klassizismus errichteten Gebäude im Stadtkern von Helsinki, die auch heute noch dort stehen und viel Eleganz ausstrahlen. Neben ihrem sehenswerten Zentrum zeigt Helsinki vor allen Dingen eine sehr ansehnliche Uferpromenade mit herrschaftlichen Häusern und dem Dom sowie einer der russischen Orthodoxie geweihten Kirche, mit ihren jeweils markanten grünfarbigen Dächern.

Helsinki lässt sich sowohl mit dem Ausflugsbus, dem Boot, zu Fuß oder mit einem Drahtesel erkunden. Ein mächtiges Kastell in der Bucht von Helsinki, ein in granitenen Fels gebauter modernen Kirchenbau, einige interessante Museumsbauten, eine Bootsfahrt im Hafen und ein Ausflug in das von traditionellen Fischerhäusern geprägte Porvoo sind im Landausflugsangebot ihrer Costa Kreuzfahrt nach Helsinki enthalten.


St. Petersburg (Russland)
Der russische Kreuzfahrthafen Sankt Petersburg ist der Höhepunkt vieler Ostsee Kreuzfahrten mit Costa. Sankt Petersburg ist eine noch relativ junge Stadt, da sie erst auf Befehl des gleichnamigen Zaren zu Beginn des 18. Jahrhundert auf einem zuvor sumpfigen Gelände angelegt wurde, um dem Rest Europas die Macht, den guten Geschmack und die Westorientierung des russischen Zarenhauses vor Augen zu führen.

Ansehnlichste Beispiele dieser Pracht sind der riesige Winterpalast, in dessen Mauern sich heute die Eremitage befindet, eine der bedeutensten Kunstsammlungen der Welt und die beiden außerhalb der Stadt gelegenen Paläste von Zar Peter und Zarin Katharina. Der sogenannte Peterhof beheimatet die wohl schönste Brunnenanlage Europas, die von vergoldeten Statuen verziert wird und mit der Ostsee verbunden ist. Der nach der Zarin Katharina benannte Palast erstrahlt heute, nach der Beseitigung der Kriegsschäden, im alten Glanz und besonders der Nachbau des verschollenen Bersteinzimmers zieht alljährlich eine große Zahl von Besuchern an.

Den genannten 3 und noch weiteren Palästen sowie Kirchen in und um Sankt Petersburg ist allen eine verschwenderische Ausgestaltung der Innenräume gemein, für die man die führenden europäischen Maler, Bildhauer, Baumeister, Vergolder und Kunsthandwerker am Zarenhofe beschäftigte.

Um Ihnen eine genauere Vorstellung von der Dimension der Eremitage und ihrer Ausstellungen zu geben, hier ein paar Zahlen zu ihrer Information: Gezeigt werden zur Zeit ca. 62.000 Ausstellungsstücke, wobei die Gesamtzahl im Museum gelagerter Kunstwerke mehr als 2,5 Millionen beträgt, von juwelenbesetzten Miniaturschmuckstücken bis hin zu goldenen Kutschen aus der Zarenzeit. Hier befindet man sich im größten Museum der Welt, nicht nur was die Zahl der gezeigten und eingelagerten Exponate, sondern auch was die Größe der Gebäudlichkeiten angeht, die mehrere hundert Räume und Archivkammern umfasst.

All dies mag für den Erstbesucher zunächst beinahe abschreckend wirken, da man sich völlig überwältigt fühlt und dazu neigt, möglichst viele Kunstwerke in kurzer Zeit zu sehen. Wir empfehlen Ihnen, sich nur auf ausgewählte Räume und Kunstformen zu beschränken und vor allem auch dem Gebäude und seiner Architektur sowie Ausgestaltung etwas Aufmerksamkeit zu schenken. Wenn auch einige Werke von Michelangelo, Picasso, da Vinci, Rubens und Rembrandt die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen, so würden wir eher eine Besichtigung von Sammlungen zum Gold der Skythen, der Hunnenkunst, sibirischer und mongolischer Kunst sowie die Ausstellungen russischer Ikonen und Gewandkunst empfehlen, da sie diese in ihrer Fülle und Klasse weltweit nur hier finden.


Tallinn (Estland)
Die estnische Hafenstadt Tallinn ist einer der malerischsten Kreuzfahrthäfen der Ostsee. Ihre Altstadt konnte ihren historischen Charme über viele Jahrhunderte bewahren, was sie auf Ostseekreuzfahrten zu einem sehr beliebten Ausflugsziel macht.

Die Unterteilung der Stadt in einen unteren und oberen Teil ist rein topographisch sofort zu erkennen, da ein Höhenunterschied von bis zu 50m die beiden trennt, doch lag zwischen den beiden heutigen Stadtteilen auch bis vor 130 Jahren auch eine tatsächliche Trennung in 2 separate Städte vor. Oben befanden sich der Bischofssitz und die Ritter des Deutschen Ordens, welche die Geschichte des gesamten Baltikums maßgeblich beeinflusst haben und in der Unterstadt, dem ehemaligen Reval, wie die Stadt früher genannt wurde, befanden sich die Häuser der Händler und Handwerker, das Rathaus, der Marktplatz und zahlreiche Kirchen. Reval war bereits im 13. Jahrhundert ein Hansemitglied und stand für viele jahrhunderte unter deutscher, schwedischer oder russischer Herrschaft.

Sehr sehenswert ist vor allem die wuchtige Mauer rund um die Altstadt mit ihren wehrhaften Türmen und großen Toren, der Dom, die orthodoxe Kathedrale, das Rathaus aus der Epoche der Gotik und die Kaufmannshäuser rund um den weitläufigen Marktplatz.

Sehr gerne besucht wird auch ein Freilandmuseum unweit von Tallinn, wo originalgetreue Bauernhöfe, Guts- und Fischerhäuser sowie Mühlenanwesen gezeigt werden, die einen authentischen Einblick in das Leben im Estland des 18. und 19. Jahrhunderts gewähren. Heute hat sich der Freilichtkomplex zu einem Zentrum für Kultur und Handwerk entwickelt, wo laufend interessante Ausstellungen und Vorführungen historischer Handwerkskust wie Flechten, Spinnen oder Weben gezeigt werden.


Riga (Lettland)
Die Altstadt von Riga, dem lettischen Kreuzfahrthafen an der Ostsee, ist ein geschichtsträchtiges Kleinod, was Sie dort bei einem Spaziergang sofort erkennen werden. Die heute 700.000 Einwohner zählende Hafenstadt Riga wurde um 1300 Jahren gegründet, stieg bald zur Hansestadt auf und musste in ihrer Geschichte viele Herrscher ertragen, wie den Deutschen Orden, Polens und Schwedens Könige, den russischen Zaren und die Sowjets.

Bis in die 1880-er Jahre war deutsch die vorherrschende Sprache, heute sind dies nach der 1991 vollzogenen Unabhängigkeit Lettlands nun die russische und die lettische Sprache. Im Zuge der Unabhängigkeit verliessen in den vergangenen zwei Jahrzehnten ca. 200.000 Einwohner, meist russischen Ursprungs, die Stadt. Die Stadt hat sich nach dem Zerfall der Sowjetunion und der Erlangung der Unabhängigkeit rasch und sehr erfolgreich entwickelt und ihre schönen Bauwerke auf das Feinste herausgeputzt, so dass heute zunehmend mehr und mehr Touristen die Stadt, insbesondere auf Ostsee Kreuzfahrten, besuchen.

Heute ist die Altstadt von Riga ein bei Kreuzfahrtgästen beliebtes Ausflugsziel, welches mit einer ganzen Reihe von liebevoll restaurierten historischen Bauwerken glänzt, wie dem wiedererrichteten Schwarzhäupterhaus, dem Rathaus, den aus dem 12. Jh. stammenden Dom und der Petrikirche, dem Rigaer Schloss sowie den Jugendstilbauten der Rigaer Neustadt. Auf ihrer Costa Kreuzfahrt nach Riga sollten Sie unbedingt den backsteinfarbenen Dom und den Platz am hinreißend schönen Schwarzhäupterhaus besuchen, wie es sich überhaupt lohnt, die Altstadt zu Fuße eingehend zu besichtigen.

Unweit von Riga befindet sich ein großes Freilandmuseum, welches viele traditionelle Häuser von Landwirten, Fischern und Müllern zeigt, wie man sie in den vergangenen Jahrhunderten errichtet hatte. Dort werden Sie auf einem Ausflug auch Trachten, Musik und Tänze Lettlands erleben können.


Klaipeda (Litauen)
Der Ostsee Kreuzfahrthafen Klaipeda, früher auch Memel genannt, zeigt in seinem Zentrum einige schöne Bauwerke des Klassizismus, doch die wahre Attraktion ist hier die einmalige Naturlandschaft der Kurischen Nehrung, welche als schmale Landzunge zwischen der Ostsee und dem Kurischen Haff liegt. Bereits den Literaturnobelpreisträger Thomas Mann zog es hierher, da in diese Welt von Dünen, Meer und Kiefernwäldern faszinierte. Ihm ist hier in seinem ehemaligen Wohnhaus ein kleines Museum gewidmet.

Das frühere Leben der Fischer, ihre Boote und Häuser, werden Sie ebenso besichtigen können, wie auch zahlreiche Seevögel, da die Gegend hier ein Paradies für Vogelfreunde ist. Ein schöner Strandspaziergang sollte keinesfalls fehlen und mit etwas Glück finden Sie vielleicht sogar ein kleines Stückchen Bernstein, den 'Edelstein der Ostsee'.


Danzig (Polen)
Der Ostsee-Kreuzfahrthafen von Danzig liegt im wenige Kilometer entfernten Gdingen, von wo aus die Ausflugsbusse zu Besichtigungsfahrten in die historische Stadt Danzig starten, das nach den massiven Zerstörungen des 2. Weltkriegs wiederaufgebaut wurde und heute im alten Glanz erstrahlt. Dort haben Mittelalter, Gotik und Renaissance ihre eindrucksvollen Spuren hinterlassen, die Sie am besten bei einem Spaziergang durch die Gassen der Stadt betrachten können. Meisterliche Brunnenanlagen, prächtige Kaufmanns- und Zunfthäuser sowie sakrale Bauwerke von großer Erhabenheit legen steinernes Zeugnis von der damaligen Bedeutung der Stadt für den Ostseehandel ab, der schon in den Zeiten der Hanse eine einträgliche Einnahmequelle gewesen ist.

Ein interessanter Ausflug führt von Bord ihres Costa Kreuzfahrtschiffes zur Marienburg, wo die Ritter des Deutschen Orden ihren Standort hatten. Die Burg ruft Phantasien von mutigen Rittern auf wuchtigen Schlachtrössern hervor und so sehr entspricht ihr Äußeres mit seinen Wehrtürmen, Zinnen und mächtigen Mauern dem Idealbild einer mittelalterlichen Burganlage, dass auch die UNESCO nicht umhin konnte und sie zum Weltkulturerbe ernannte.


Kiel (Deutschland)
Norwegen und Ostsee Kreuzfahrten ab Kiel mit Costa Kreuzfahrtschiffen erfreuen sich wachsender Beliebtheit, was nicht zuletzt an der bequemen und flotten Anreise liegt, die mit dem Flugzeug, dem Reisebus, der Bahn oder dem eigenen PKW erfolgen kann. Der neue Kreuzfahrtterminal von Kiel wurde im Frühjahr 2007 eingeweiht und liegt in Laufweite zum Hauptbahnhof. Wer mit seinem eigenen Fahrzeug nach Kiel zur Kreuzfahrt anreisen möchte, dem werden sehr preisünstige Hotel-Parkplatz-Kombinationen angeboten.

Und es lohnt sich durchaus, für einen oder mehrere Tage den Kreuzfahrthafen Kiel und seine Umgebung zu erkunden. Sehr beliebt sind Bootsausflüge in der Kieler Bucht, eine Fahrradtour entlang der malerischen Küste oder eine Stippvisite zum Nord-Ostsee-Kanal, der unweit von Kiel in die Ostsee mündet. Ein nahegelegenes historisches Freiland-Museum zeigt Bau- und Lebensweise der Region in den letzten 500 Jahren, Schiffsfreunde finden in Kiel ein schönes Museum und zum Schwimmen, Spazieren und Sonnenbaden laden die zahlreichen Strände der schleswig-holsteinischen Ostseeküste ein.





Preise und ausführliche Beschreibung aller Costa Pacifica Kreuzfahrten