www.kreuzfahrt-sonne.de
Phoenix, MSC, Costa und Aida Kreuzfahrten
Travianet Reisebüro - 94469 Deggendorf - Stadtfeldstraße 16

Tel:  0991 2967 69768
Anfrageformular     Rückruf

Mo-Fr: 08:00-22:00 Uhr
Sa: 09:00-22:00 Uhr
So: 11:00-22:00 Uhr
Buchungsablauf + AGB

Start                Reisebüro                Kreuzfahrten-Suche                Kreuzfahrtschiffe                Schiffsbewertungen




MSC Preziosa - Nordeuropa Kombikreuzfahrt

Kreuzfahrt MSC Preziosa vom 07.05.2017 bis 09.06.2017 für 33 Tage
Route: Großbritannien, Island und Norwegen mit Nordkap

MSC Preziosa - Nordeuropa Kombikreuzfahrt, Kreuzfahrt MSC Preziosa vom 07.05.2017 bis 09.06.2017 für 33 Tage, Route: Großbritannien, Island und Norwegen mit Nordkap


Diese Kreuzfahrt ist eine Kombination aus 3 Kreuzfahrten nach Großbritannien,
Island und Norwegen, die auch als Einzelreisen gebucht werden können.

Preise, Schiffsinfos, Ausflüge, An- und Abreise
Anfrage und Buchung













Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
33 Tage MSC Preziosa Kreuzfahrt Großbritannien, Island & Norwegen:
Hamburg, Invergordon (Schottland), Orkney-Inseln, Greenock (Schottland), Dublin (Irland), Cork (Irland), Southampton (England), Hamburg, Alesund, Honningsvag (Nordkap), Tromsö, Molde, Geiranger, Bergen, Hamburg, Invergordon (Schottland), Akureyri (Island), Isafjordur (Island), Reykjavik (Island), Orkney-Inseln, Hamburg

07.05.2017


Hamburg
Die Freie und Hansestadt Hamburg hat ihren Kreuzfahrthafen in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt und heute dient der Kreuzfahrtterminal in der Hafencity als Start- und Zielhafen für eine große Zahl an Kreuzfahrten. Sollte es ihr An- bzw. Abreisezeitplan zulassen, sollten Sie unbedingt einen Bummel durch die neugestaltete Hafencity mit ihren historischen Speicherhäusern und dem imposanten neuen Opernhaus unternehmen.


Invergordon (Schottland)
Das an der Nordostküste Schottlands liegende Invergordon ist eine kleine Hafenstadt mit gerade einmal 4.000 Einwohnern, welche auf dieser MSC Kreuzfahrt nach Schottland als Ausgangspunkt für Ausflüge in die Highlands dient, wo wildromantische Gebirgslandschaften mit den hier so typischen langgestreckten Seen, historischen Schlössern und Whiskydestillen in großer Zahl zu finden sind.

Die größte Berühmtheit der Region ist der See von Loch Nees, wo ein Ungeheuer namens Nessie hausen soll. Sie können sich auf einer Bootsfahrt über den See auf die Suche nach dem Untier machen, dabei viel Wissenswertes über Britanniens größten See und seine geologische Entstehungsgeschichte erfahren. Einen Ausflug dorthin können Sie in unterschiedlichsten Varianten unternehmen, wie in der Kombination mit der Besichtigung der malerischen Highlandsstadt Inverness, dem Besuch des alten Urquhart Schlosses oder einer ganztägigen Busreise zu Burgen, Dörfern, Mooren und Gärten in den schottischen Highlands.


Orkney-Inseln
Die Orkney-Inseln liegen nördlich von Schottland weit draußen im europäischen Nordmeer und sind ein raues Landschafts- und Tierparadies. Auf ihrer Kreuzfahrt mit MSC nach Kirkwall, dem Kreuzfahrthafen der Orkneys, haben Sie die Gelegenheit, auf den dort offerierten Ausflügen die sich hier oftmals zeigenden Vogelkolonien und Robben zu betrachten. Das Inselarchipel mit von steilen Kliffs geprägter Küste und dazwischengestreuten sandigen Stränden am Nordmeer ist Lebensraum für nur wenige Menschen, der mit Kirkwall eine aus der Wikingerzeit stammende Siedlung besitzt, deren historische Kirchen, Wohnhäuser und Paläste ebenso sehenswert sind, wie dies auch die örtliche Whiskydestille ist, deren Produkte hier gekostet werden können. Auf den Orkneys lässt sich auch ein Ausflug in das Neolithikum unternommen, wo steinzeitliche Bauten und Kultstätten zu sehen sind.


Greenock (Schottland)
Die gegen das Meer durch den Clyde-Fjord abgeschirmte Hafenstadt Greenock liegt sehr malerisch zwischen sanften Hügeln in Nordwest-Schottland. Von hier starten die Ausflüge in das 40km entfernt liegende Glasgow oder in die Berg- und Seenwelt der schottischen Highlands. Glasgow ist mit seinen 600.000 Einwohnern Schottlands bevölkerungsreichste Stadt, die durch die industrielle Revolution des 19. Jhs. sehr wohlhabend wurde, wovon noch heute prächtige Bauwerke öffentlichen und privaten Besitzes zeugen.

Dem zwischenzeitlichen Niedergang während der Deindustrialisierung in der zweiten Hälfte des 20. Jhs. folgte in den letzten 20 Jahren ein beachtlicher Aufschwung, der sich insbesondere in der Errichtung oder Renovierung zahlreicher Museen und Galerien niederschlug. Die meistbesuchten Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale, die City Chambers, die Galerie der modernen Künste, der Georgs-Platz mit seinen historischen Bauwerken im Stadtzentrum, der alte Fruchtmarkt mit seiner schmiedeeisernen Dachkonstruktion und die Winter Gardens.

Bei einem Ausflug in die Umgebung von Glasgow ist sicherlich der Loch Lomond See und Nationalpark eine hervorragende Wahl, um die raue Schönheit der schottischen Landschaft zu entdecken und das Schloss Stirling Castle zu sehen.


Dublin (Irland)
Dublin ist mit einer halben Million Einwohnern die Hauptstadt Irlands und liegt an der Ostküste der Insel. Der Name der Stadt geht auf ein Wikingerdorf des 9. Jhs. zurück. Heute wird das Stadtzentrum von vielen georgianischen Bauten gekennzeichnet und es finden sich zahlreiche Brücken in der Stadt, die teils historisch, wie die Half Penny Bridge oder auch modern gestaltet sind, wie die Samuel Beckett Bridge. Selbstverständlich wurde auch dem berühmtesten Sohn der Stadt, James Joyce, eine Brücke gewidmet, dieser hielt es aber zeitlebens mehr mit den urigen Pubs der Stadt, die auf einem Stadtbummel keinesfalls fehlen dürfen.

Das Parliament House, die St. Patrick's Kathedrale, das Dublin Schloss und das alte Customs House zeugen vom Reichtum der Stadt im 18. Jh. Biertrinker sollten sich einem Ausflug zur Guiness Brauerei anschliessen. Gerne besucht werden auch das prächtige Malahide Schloss oder die alte Klosteranlage von Glendalough außerhalb Dublins, wobei man hier auch einen Eindruck von den parkähnlichen Landschaften Irlands gewinnen kann.


Cork (Irland)
Cork liegt mit seinen 120.000 Einwohnern an der Südküste Irlands und ist seit vielen Jahrhunderten eine bedeutende Hafenstadt, was sich auch im Stadtbild abzeichnet, welches viele prächtige Wohn- und Handelshäuser des 17. und 18. Jhs zeigt. Die Meerespromenade, das Opernhaus und die alte Kathedrale sind wohl die herausragenden Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Besichtigung von Cork lässt sich auch sehr gut mit einem Besuch in der Whiskydestille Jameson kombinieren. Einen Ausflug in die Geschichte Irlands können Sie beim Besuch des nahegelegenen Waterford unternehmen, wo man noch Reste der alten Wikingersiedlung und eine hochinteressante Glasmanufaktur sehen kann.

In das Herz Irlands können Sie bei einem Ausflug nach Tipperary vorstoßen, wo die frühmittelalterliche Siedlung in Cashel, das Schloss Cahir aus dem 15. Jh. sowie die Galtee Gebirgskette zu bestaunen sind. Interessant ist sicherlich auch ein Abstecher zur Gartenanlage des Lismore-Schlosses, zum Fort Charles oder in die Hafenstadt Kinsale.


Southampton (England)
Der englische Seehafen Southampton ist der Startpunkt vielfältiger Ausflüge in die britische Hauptstadt London, wo Buckingham-Palast, der Tower, Trafalgar Square sowie die gemütlichen Pubs und eleganten Shops der Metropole auf die Besucher warten. Die archäologische Stätte Stonehenge, das reizende Seebad Bath und die Dörfer, Kirchen und Paläste in der Umgebung von Southampton laden zu weiteren Ausflügen ein.


Hamburg
Die Freie und Hansestadt Hamburg hat ihren Kreuzfahrthafen in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt und heute dient der Kreuzfahrtterminal in der Hafencity als Start- und Zielhafen für eine große Zahl an Kreuzfahrten. Sollte es ihr An- bzw. Abreisezeitplan zulassen, sollten Sie unbedingt einen Bummel durch die neugestaltete Hafencity mit ihren historischen Speicherhäusern und dem imposanten neuen Opernhaus unternehmen.


Alesund
Die norwegische Hafenstadt Alesund liegt sehr malerisch auf mehreren Fjordinseln, die umgeben sind von 2mächtigen Felsen, auf deren Gipfel man einen hervorragenden Blick über die Stadt sowie ihr von Inseln, dem Meer und dem Küstengebirge Sunnmors geprägtes Umland hat.

Die Stadtbebauung ist von mehrstöckigen Jugendstilgebäuden gekennzeichnet, welche nach einer verheerenden Brandkatastrophe vor 100 Jahren gebaut wurden. In Alesund finden sich einige schöne Kirchenbauten, das Sunmore Freilichtmuseum mit historischen, torfgedeckten Holzhäusern und archäologischen Fundstücken, ein Fischereimuseum und das interessante Atlantic Sea Park Aquarium, in dem Sie sich die heimischen Fische, wie Katfisch, Dorsche, Heilbutt und Meeraal, anschauen können. .

Ein netter Ausflug führt zu den benachbarten Inseln, wo Leuchtfeuer, historische Kirchen und Küstenimpressionen die Besucher erwarten.


Honningsvag (Nordkap)
Das Nordkap liegt auf einer hohen Klippe, die wuchtig in das Nordmeer ragt. Ihr MSC-Schiff wird im ca. 35km entfernten Kreuzfahrthafen Honningsvag festmachen, von wo aus die Ausflugsbusse zum Nordkap starten werden. In der Region am Nordkap werden die Passagiere auch die Möglichkeit haben, die Mitternachtssonne zu erleben, da sie sich hier nördlich des Polarkreises befinden.


Tromsö
Die Hafenstadt Tromsö beeindruckt mit ihrer Eismeerkathedrale und ihren Museen, welche die nordischen Phänomene wie das Polarlicht und die naturräumlichen Besonderheiten Norwegens erläutern. Tromsö liegt auf einer Insel, ist umgeben von ursprünglicher Natur und läßt sich hervorragend von einem benachbarten Berg beschauen, der bequem mit der Seilbahn erreicht werden kann. Die norwegische Hafenstadt Tromsö mit ihren 70.000 Einwohnern ist weltweit eine der wenigen Städte, die nördlich des nördlichen Polarkreises liegen. Die Nördlichkeit der Stadt geht aber noch weiter, da man in der nördlichen Hemisphäre keinen Dom und auch keine Universität findet, die so weit entfernt vom Äquator liegen.

Dies ist alles nur möglich, da die warmen Wasser des Golfstroms entlang der norwegischen Fjordküste streichen, sodass die Wintertemperaturen sich kaum von denen in Deutschland unterscheiden, wobei die Sommer aber deutlich kühler, aber nicht wirklich kalt sind. Die bedeutenden Sehenswürdigkeiten sind hier die futuristische Eismeerkathedrale mit ihrem riesigen, bunten Glasfenster und das ebenfalls sehr modernistisch gestaltete Polaria-Museum, welches viel Wissenswertes rund um die Arktis, ihre tierischen Bewohner und menschlichen Erforscher und Eroberer präsentiert. Weitere Museen sind der Volksgruppe der Samen und der Flora und Fauna Nordnorwegens gewidmet.


Molde
Das am Moldefjord gelegene Hafenstädtchen Molde ist umgeben von außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten, wie der berühmten Atlantikstraße, die sich mit spektakulären Brückenkonstruktionen die zerklüftete Küste entlangschlängelt oder dem Trollstigen, den man per Ausflugsbus erklimmen kann und dessen Serpentinenstrecke zu den schönsten der Welt zählt. Malerische Fischerdörfer, die typischen Stabkirchen in der Umgebung und der spektakuläre Ausblick auf die Küste und das Küstengebirge vom 400m hohen Varden, den man in einer gut 1-stündigen Wanderung ab Molden erklimmen kann, sind ebenfalls tolle Ausflugsziele.


Geiranger
Mit dem Geirangerfjord wird der wohl schönste Fjord Norwegens besucht, der sich viele Kilometer weit in das westnorwegische Küstengebirge hineinstreckt und über den malerischen Storfjords und dessen Seitenarm Sunnylvsfjord erreicht wird. Genießen Sie die atemberaubende Kulisse bei der Fahrt durch den rund 15 km langen und max. 1,3 km breiten Geirangerfjord, vorbei an hohen Felsenwänden, von denen zahlreiche Wasserfälle in die Tiefe stürzen. Bewundern Sie bei der Fjorddurchfahrt die bekannten Wasserfällen Die sieben Schwester und der Brautschleier, die zu den schönsten Wasserfällen zählen. An den steilen Berghängen werden Sie verlassene Berggehöfte sehen und ganz hoch oben die teils schneebedeckten Gebirgsgipfeln bestaunen. Bei der Fahrt zwischen den sehr steil aufragenden Felswänden erlebt man diese grandiose Landschaft hautnah und ebenso bei den Landausflügen, die zu Aussichtspunkten hoch über dem Fjord führen.

Hier kommt allen Passagieren die nördliche Lage Norwegens zugute, sodass man auch hier in Mittelnorwegen um diese Jahreszeit nahezu 24 Stunden Sonnenlicht geniessen kann, was vor allem auf der Fahrt zum und vom Geirangerfjord eine jeweils über 150km lange Fjordkreuzfahrt in den frühen Morgen- bzw. in den späten Abendstunden erleben lässt.

Betrachtet man sich einmal auf einer Landkarte die 180-Grad-Kurve, welche am Übergang vom Sunnylvs- in den Geirangerfjord passiert wird, fühlt man sich an die Saarschleife erinnert, die von ihren Dimensionen zwar deutlich kleiner ist, aber vom Aussichtspunkt Cloef einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Sind es an der deutschen Saarschleife die harten Quarzite des Hunsrücks, welche die kurvige Bahn der Saar verursachten, waren es im Falle der norwegischen Fjorde die mächtigen Gletscher der Eiszeiten, welche sich durch die bereits vorhandenen Bergtäler talwärts bewegten und mit ihrem Gewicht und durch mitgeführtes Gestein den Untergrund ausschliffen, sodass breite und tiefe Trogtäler entstanden.

Am Ende des majestätischen Geirangerfjords liegt das kleine Dorf Geiranger, von wo aus Sie sich zu Ausflügen in die imposante Bergwelt Norwegens aufmachen können. Spannend ist die Panoramafahrt über die bekannte Serpentinenroute der Adlerstraße, die sich über zahlreiche Haarnadelkurven nach oben ins Gebirge windet und an derem schönsten Aussichtspunkt Sie bei einem Stopp den herrlichen Blick hinunter in den Fjord genießen werden. Weiter führt die Ausflugsfahrt zu einem alten Bauergehöft, wo ihnen regionale Spezialitäten gereicht werden. Wanderfreunde können sich zu kleinen Touren auf den zahlreich ausgeschilderten Wanderwegen aufmachen und die herrliche Natur hautnah erleben.

Von Geiranger aus können Sie sich auch selbst zu einer Wanderung entlang des Fjordes aufmachen und aus einer Vielzahl von Wanderwegen den für Sie passenden auswählen oder zu Ausflügen mit dem Reisebus aufbrechen, welche zu spektakulären Aussichtspunkten hoch oben über dem Fjord, zu Gletschern und Bergbauerhöfen führen. Ein Naturerlebnis allererster Güte ist ein Ausflug im Fjord mit dem Kajak, der Sie ganz nah an die hohen Bergwände des Geirangerfjords bringt.


Bergen
Das in malerischer Umgebung liegende Bergen ist ein häufig von MSC auf Norwegen Kreuzfahrten angesteuerter Hafen, welcher alte Kaufmannshäuser und Gebäude zeigt, die bis in die Zeit der Hanse zurückreichen.

Bergen war bis in das 19. Jahrhundert die bedeutendste Stadt Norwegens, die einen lebendigen Fischmarkt, die alten Handels- und Kontorhäuser im Stadtteil Bryggen sowie eine sehr sehenswerte Umgebung besitzt. Ein schöner Ausflug lässt sich mit der Seilbahn auf den Hausberg von Bergen unternehmen, von wo man einen wunderbaren Rundblick über die Stadt und die Küstenregion hat.

Es lässt sich ebenso eine Zugfahrt entlang des Fjordes und hinauf in das Küstengebirge unternehmen, die zum benachbarten Sognefjord führt, dem längsten Fjord des Landes. Die Fahrt durch die wildromantische, tief eingeschnitte Gebirgslandschaft in Meeresnähe gilt als eine der schönsten Zugstrecken der Welt.

MSC bietet in Bergen noch weitere Ausflüge an, die mit dem Boot, der Flambahn, mit Wanderschuhen oder aus der Luft die norwegische Fjordküste in der Region um Bergen für Sie erlebbar machen.


Hamburg
Die Freie und Hansestadt Hamburg hat ihren Kreuzfahrthafen in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt und heute dient der Kreuzfahrtterminal in der Hafencity als Start- und Zielhafen für eine große Zahl an Kreuzfahrten. Sollte es ihr An- bzw. Abreisezeitplan zulassen, sollten Sie unbedingt einen Bummel durch die neugestaltete Hafencity mit ihren historischen Speicherhäusern und dem imposanten neuen Opernhaus unternehmen.


Invergordon (Schottland)
Das an der Nordostküste Schottlands liegende Invergordon ist eine kleine Hafenstadt mit gerade einmal 4.000 Einwohnern, welche auf dieser MSC Kreuzfahrt nach Schottland als Ausgangspunkt für Ausflüge in die Highlands dient, wo wildromantische Gebirgslandschaften mit den hier so typischen langgestreckten Seen, historischen Schlössern und Whiskydestillen in großer Zahl zu finden sind.

Die größte Berühmtheit der Region ist der See von Loch Nees, wo ein Ungeheuer namens Nessie hausen soll. Sie können sich auf einer Bootsfahrt über den See auf die Suche nach dem Untier machen, dabei viel Wissenswertes über Britanniens größten See und seine geologische Entstehungsgeschichte erfahren. Einen Ausflug dorthin können Sie in unterschiedlichsten Varianten unternehmen, wie in der Kombination mit der Besichtigung der malerischen Highlandsstadt Inverness, dem Besuch des alten Urquhart Schlosses oder einer ganztägigen Busreise zu Burgen, Dörfern, Mooren und Gärten in den schottischen Highlands.


Akureyri (Island)
Die knapp 20.000 Einwohner zählende Hafenstadt Akureyri liegt sehr malerisch an einem 90 Kilometer tief in die Nordküste Islands eingeschnittenen Fjord. Die moderne und weitläufige Stadt gründete ihren Wohlstand auf Fischerei und Handel, ist heute auch eine Universitätsstadt mit einigen Hochtechnologie-Unternehmen und der landesweit größten Schiffswerft. An Sehenswürdigkeiten finden sich in Akureyri der sehr gepflegte Botanische Garten, der nahezu den gesamten Bestand an Pflanzen zeigt, der hier in unmittelbarer Nähe des nördlichen Polarkreises wächst und die moderne Kirchenkonstruktion mit ihren farbenfrohen Fenstern.

Der etwa 40km entfernte Wasserfall Godafoss und der nahe bei Akureyri sich befindende bäuerliche Museumshof Laufas mit seinem Grasdach sind interessante Zeugen der isländischen Geschichte.


Isafjordur (Island)
Isafjordur liegt mit seinen 2.700 Einwohnern an der Mündung eines mehrere Kilometer langen Fjords in Nordwestisland. Hier ist man besonders stolz auf die lange Fischereigeschichte des Ortes, die vor über 200 Jahren mit der Stockfischproduktion ihren Anfang nahm. Bei einem Ausflug können Sie ebendiesen einmal selbst kosten und das hiesige Museum, welches dem Fischfang und der Seefahrerei geweiht ist, aufsuchen.

Vogelfreunde werden sicherlich großen Gefallen an einem Ausflug zur Insel Vigur finden, wo subpolare Vogelarten zu beobachten sind. Ebenso unterhaltsam ist eine Fahrt mit dem Boot entlang der menschenleeren Küste, die mit einem kurzen Spaziergang durch den dortigen Naturpark verbunden wird, um die raue Landschaft hautnah zu erleben.


Reykjavik (Island)
In der isländischen Hauptstadt Reykjavik leben ca. 120.000 Menschen, also jeder 3. Isländer und der Ort ist das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Landes. Wegen seiner Lage nahe am nördlichen Polarkreis, kann man hier im Sommer nahezu 24-stündiges Tageslicht erleben. Von seefahrenden Wikingern am Ende des neunten Jhs. gegründet, war Reykjavik bis vor etwa 200 Jahren ein kleines Nest ohne jegliche Bedeutung, das sich im Laufe des 20. Jhs. von einer Kleinstadt mit 6.000 Einwohnern zu heutiger Größe entwickelte.

Auf die politische Weltbühne gelangte Reykjavik 1986, als die beiden Präsidenten Reagan und Gorbatschow hier zusammentrafen und erneut 2008, als sich Island leider weltweit als das am härtesten von der Finanzkrise gebeutelte Land zeigte. Reykjavik beheimatet einige interessante Kunst- und Geschichtsmuseen, darunter das Open-Air-Museum in Arbäer, welches einen Einblick in das Island des 19. Jhs. gibt.

Wahrzeichen der Stadt sind die avantgardistische Hallgrimskirche, die hoch über der Stadt thront und einen glänzenden Ausblick über Reykjavik ermöglicht sowie der Perlan, eine riesige Speicherstätte für heißes Thermalwasser, welches aufgrund der hohen geothermischen Aktivität Islands hier zuhauf vorhanden ist und mit dem man die Häuser sowie die Straßen und Wege in der Stadt heizt und eisfrei hält.

Am beeindruckendsten lässt sich die vulkanische Energie im Untergrund bei einem heißen Bad in der sog. Blauen Lagune südwestlich der Hauptstadt erleben oder bei einer Fahrt zu den Geysiren im Umfeld von Reykjavik. Ein weiteres Naturereignis ist der mächtige Gulfoss-Wasserfall, der 72m tief hinabstürzt.


Orkney-Inseln
Die Orkney-Inseln liegen nördlich von Schottland weit draußen im europäischen Nordmeer und sind ein raues Landschafts- und Tierparadies. Auf ihrer Kreuzfahrt mit MSC nach Kirkwall, dem Kreuzfahrthafen der Orkneys, haben Sie die Gelegenheit, auf den dort offerierten Ausflügen die sich hier oftmals zeigenden Vogelkolonien und Robben zu betrachten. Das Inselarchipel mit von steilen Kliffs geprägter Küste und dazwischengestreuten sandigen Stränden am Nordmeer ist Lebensraum für nur wenige Menschen, der mit Kirkwall eine aus der Wikingerzeit stammende Siedlung besitzt, deren historische Kirchen, Wohnhäuser und Paläste ebenso sehenswert sind, wie dies auch die örtliche Whiskydestille ist, deren Produkte hier gekostet werden können. Auf den Orkneys lässt sich auch ein Ausflug in das Neolithikum unternommen, wo steinzeitliche Bauten und Kultstätten zu sehen sind.


Hamburg
Die Freie und Hansestadt Hamburg hat ihren Kreuzfahrthafen in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt und heute dient der Kreuzfahrtterminal in der Hafencity als Start- und Zielhafen für eine große Zahl an Kreuzfahrten. Sollte es ihr An- bzw. Abreisezeitplan zulassen, sollten Sie unbedingt einen Bummel durch die neugestaltete Hafencity mit ihren historischen Speicherhäusern und dem imposanten neuen Opernhaus unternehmen.