www.kreuzfahrt-sonne.de
Für beste Beratung Travianet anrufen!
Kreuzfahrt-Suche Tel: 0991 2967 69768 Reisebüro

  Werbung    Aktuelle Kreuzfahrt Sonderangebote

Ihr Kreuzfahrtspezialist seit 1998

Travianet Reisebüro
94469 Deggendorf - Stadtfeldstr. 16
Mo-Fr: 09:00-18:00 Uhr // Sa/So: 09:00-14:00 Uhr

Start Suche Tel: 0991 2967 69768 Buchungsablauf

MSC Seaview - Transatlantik

Kreuzfahrt MSC Seaview 13.11.2021 bis 05.12.2021
MSC Seaview im November 2021 in die Karibik

MSC Seaview - Transatlantik, Kreuzfahrt MSC Seaview 13.11.2021 bis 05.12.2021, MSC Seaview im November 2021 in die Karibik

Sie können diese Kreuzfahrt auch ab Rom bzw. bis Martinique buchen.

Termine, Preise, Schiffsinfos, Reisedetails
Anfrage - Buchung







Gleich zu Reisebeginn dieser Kreuzfahrten mit MSC Seaview vom Mittelmeer in die Karibik gelangen Sie nach Civitavecchia, dem Kreuzfahrthafen von Rom. Spannend und geschichtsträchtig ist die Ewige Stadt Rom, die die Wiege der westlichen Zivilisation und das Zentrum des katholischen Christentums ist. Unermesslich ist der große Reichtum an Kultur- und Kunstschätzen, die von der Antike bis in die Moderne reichen. Rom wurde 753 v. Chr. gegründet und war bis ins 4. Jh. n. Chr. die alleinige Hauptstadt des Römischen Reiches, wovon heute noch zahlreiche Bauwerke wie das Pantheon, das mächtige Kolosseum, das Forum Romanum, die Kaiserforen, die Engelsburg und zahlreiche antike Triumphbögen, Paläste und Plätze zeugen. Kunstvolle Bauten der Christenheit können Sie im flächenmäßig kleinen Vatikanstaat bestaunen, auf dessen Territorium der mächtige Petersdom mit dem Grab des heiligen Apostels Petrus, der weitläufige Petersplatz und die mit kunstvollen Fresken ausgestattete Sixtinische Kapelle stehen.

Wunderschön und reich verziert sind auch die Paläste, Plätze und Brunnen aus der Zeit der Renaissance und des Barocks, wie die Piazza Navona mit ihren drei Brunnen, der von Michelangelo neu entworfene Kapitolsplatz mit seinen prächtigen Bauten, der barocke Brunnen Fontana di Trevi und die Piazza di Spagna mit der berühmten Spanischen Treppe. Aber nicht nur Kunstsinnige kommen in Rom auf ihre Kosten, sondern auch modebewusste Shoppingfreunde, die zwischen der Via del Corso und der Via Tritone in teuren Designerläden ihrem Kaufvergnügen bei den neuesten Modetrends nachgehen können.







Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
22 Tage MSC Seaview Kreuzfahrt Transatlantik:
Genua (Italien), Civitavecchia (Rom), Ajaccio (Korsika), Marseille (Frankreich), Barcelona (Spanien), Cadiz (Spanien), Teneriffa, Gran Canaria, St. Maarten, St. Kitts, Dominica, Barbados, Grenada, St. Vincent, Martinique, Guadeloupe

13.11.2021


Genua (Italien)
Die italienische Hafenstadt Genua ist der Start- und Zielhafen für zahlreiche MSC Cruises Kreuzfahrten im Mittelmeer. Genua ist eine seit Jahrhunderten bedeutende Hafenstadt an der ligurischen Küste, die einen imposanten Anblick vom Meer aus offenbart, da sich die Stadt von der Küste direkt die Hänge des Apenningebirges hinaufzieht.

Sollten es ihre An- und Abreisezeiten erlauben, lohnt sich ein kleiner Ausflug in die historische Altstadt von Genua, wo zahlreiche Palazzi, schöne Plätze, stattliche Kirchen und malerische Gassen auf die Besucher warten.

Oder Sie statten dem Meeresaquarium einen Besuch ab. Dort wird in sehr großen Wasserbecken die farbenreiche Unterwasser- und Fischwelt des Mittelmeeres und der tropischen Meere präsentiert.


Civitavecchia (Rom)
Civitavecchia, der Kreuzfahrthafen von Rom, liegt etwa 70km nord-westlich von Rom. Von dort starten die Landausflüge von MSC Cruises Richtung Rom und Individualausflügler können mit dem Zug vom dortigen Bahnhof nach Rom fahren. Sie brauchen nicht bis zur Endstation zu fahren, denn der Petersplatz hat eine eigene Haltestelle Stazione St. Pietro, die nur 10 Minuten Fußweg vom Petersdom entfernt ist.

Rom ist steingewordene europäische Geschichte, beginnend beim Colosseum und dem Forum Romanum des Römischen Imperiums, zum Petersdom und den vatikanischen Museen bis zum Kapitol, Zentrum des alten Roms und quasi Gründungsort der Europäischen Union mit der Unterzeichnung der Römischen Verträge im Jahre 1957.

Die Ewige Stadt Rom wurde einer Sage nach 753 v. Chr. auf dem Palatin-Hügel gegründet und gilt als Wiege der westlichen Zivilisation und des christlichen Glaubens. Sie war Hauptstadt des Römischen Reiches und ist mit ihrer großen Geschichte und ihren kunstvollen Bauwerken, die von der Antike bis in die Moderne reichen, ein beeindruckendes Freilichtmuseum. Machen Sie eine Stadtrundfahrt und bestaunen Sie die antiken Hinterlassenschaften des Römischen Reiches, wie das mächtige Colloseum (80 n. Chr.), das größte Amphitheater seiner Zeit, in dem Gladiatorenkämpfe und grausame Spiele zur Belustigung der Kaiserfamilie und der freien Bürger Roms über 400 Jahre lang stattfanden. Ebenso beieindruckend ist das sehr gut erhaltene Pantheon, das seit dem 7. Jh. n. Chr. als christliche Kirche fungiert, die Überreste des Forum Romanums, die vier Kaiserforen und die Ruinen der Caracalla-Thermen, in denen heute Open-Air Opernaufführungen stattfinden.

Besichtigen Sie auch die Sixtinische Kapelle, mit ihren weltberühmten Wandgemälden, den weitläufigen Petersplatz und den mächtigen Petersdom, der über dem Grab des Heiligen Apostels Petrus erbaut wurde und zu den größten Kirchenbauwerken der Welt zählt. Kunstvoll ausgestaltet wurde die prächtige Sixtinische Kapelle, in der sich einige der weltweit bekanntesten Gemälde befinden, wie die farbenprächtigen Wandgemälde, die Lebensszenen Jesus und Moses zeigen und von berühmten Renaissancemalerin erschaffen wurden. Sehr beeindruckend sind die kunstvollen Fresken und die von Michelangelo gemalten Deckenmalereien, die Bildszenen aus dem 1. Buch Moses zeigen.

Schlendern Sie auch durch die pflanzenprächtigen Gartenanlagen des Vatikans und bewundern Sie die weiteren zahlreichen Vatikan-Paläste. Bewundern Sie den prächtigen barocken Platz Piazza Navona mit seinen reichverzierten Brunnen und den weitläufigen Kapitolsplatz, der von Michelangelo gestaltet wurde und in dessen Mitte die bronzene Reiterstatue von Kaiser Mark Aurel steht. Begeben Sie sich weiter auf die Spuren der Renaissance und des Barocks in den Renaissancepalästen Palazzo Farnese, Palazzo Spada und Palazzo Venezia und in den Kirchen Santa Maria del Popolo und Sant Agostino, um nur einige zu nennen.

Bei Touristen beliebt ist der kunstvolle Barockbrunnen Fontana di Trevi, der von 1732 bis 1762 von Nicola Salvi erbaut wurde. Er besteht aus einer mächtigen Palastfassade mit einem imposanten Triumphbogen, vor dem sich Meeresfabelwesen auf einem Felsen tummeln. Im Mittelpunkt steht der Meeresgott Neptun auf einem Karren, der von Seepferden durch strömende Fluten gezogen wird. Es soll Glück bringen eine Münze über die rechte Schulter in den Brunnen zu werfen. Weltbekannt wurde der Brunnen durch den Erfolgsfilm La Dolce Vita (1960), in dem die bildhübsche Schauspielerin Anita Eckberg und der gut aussehende Marcello Mastroianni im Brunnenbecken ein nächtliches Bad nehmen. Ein beliebter Treffpunkt in Rom ist die imposante spanische Treppe an der Piazza dei Spagna, die hinauf zur Kirche Trinita dei Monti führt und in deren Umgebung sich das edle Modeviertel Roms erstreckt.

Viele von Ihnen werden sicherlich schon einmal in Rom gewesen sein und den Petersdom, das Colosseum und das Forum Romanum kennen, deren Besichtigung wir allen Erstbesuchern auch unbedingt empfehlen. Wer jedoch diese schon kennt, für den sind die folgenden Reisetipps vielleicht eine brauchbare Anregung für weitere Erkundungen. Und was läge da näher, sich aus dem Hafen für heutige Rombesucher, Civitavecchia, in den antiken Hafen Roms, Ostia, zu begeben. Dort hat der Niedergang des römischen Reiches ab dem 4. Jh. zum sukzessiven Verlassen der einmal 50.000 Einwohner zählenden Hafenstadt geführt, was uns heute in die glückliche Lage versetzt, die antiken Bauwerke eines Amphitheaters, des Forums, zahlreicher Thermen, Geschäfts- und Wohnhäuser besichtigen zu können, die teilweise noch prächtige Mosaike zieren.

Rom selbst lockt mit unendlich vielen Sehenswürdigkeiten, die bis in die Zeit des römischen Imperiums zurückführen. Unbedingt besichtigen sollten Sie den mächtigen Petersdom, der über der Grabesstätte des Apostels Simon Petrus erbaut wurde und mit einem Fassungsvermögen von 20.000 Gläubigen zu den größten christlichen Kirchenbauwerken der Welt zählt. Er wurde ab 1506 innerhalb von 120 Jahren über der konstantinischen Basilika Alt-St. Peter errichtet und beeindruckt mit seiner monumentalen Größe auch heute noch seine zahlreichen Besucher.

Sportliche Gäste können mit dem Lift und weiteren 320 zu Fuß erklimmenden Stufen hoch hinauf zur Laterne, einer Aussichtsplattform in der Kuppel des Petersdoms gelangen, wo sie mit einem atemberaubenden Ausblick über den Petersplatz, den vatikanischen Hügel und große Teile Roms belohnt werden. Beeindruckend sind auch die Sixtinische Kapelle, die Vatikanischen Museen und die prächtigen Paläste und Gartenanlagen innerhalb der Vatikanstadt, die Sie gemütlich zu Fuß erreichen können. Die prächtig ausgestattete Sixtinische Kapelle wurde im 15 Jh. unter Papst Sixtus IV. errichtet und beherbergt weltberühmte Gemälde. An den Wänden zeigen ausdrucksstarke Fresken Lebensszenen von Jesus und Moses, die von berühmten Renaissancemalern geschaffen wurden. Weltberühmt sind die farbenprächtigen Freskenausschmückungen an dem Deckenbild, das von Michelangelo Buonarroti gemalt wurde und Szenen aus dem ersten Buch Moses zeigt, wobei der Bildausschnitt - Die Erschaffung Adams - eine unvergessliche Berühmtheit erlangte. Unzählig sind auch die Hinterlassenschaften in Rom aus der Zeit des Römischen Reiches, zu deren bedeutendsten Bauwerken der Pantheon, das Kolosseum, das Forum Romanum, die Kaiserforen und die Engelsburg zählen.

Unbeschreiblich schön ist der barocke Brunnen Fontana di Trevi, der im 18. Jh. nach den Entwürfen von Nicola Savi erbaut wurde. Er zeigt zahlreiche Meeresgestalten und Fabelwesen, die auf einer Felsenlandschaft den Betrachtern entgegenstürmen. Den Hintergrund bildet eine reich geschmückte Palastfassade mit einem mondänen Triumphbogen. Sehr populär bei Touristen ist das Werfen einer Münze in den Brunnen und das Aussprechen eines Wunsches, der sich durch diese Geste erfüllen soll. Gerne besucht wird auch der große pulsierende Platz Piazza di Spagna im Stadtzentrum, der viele Jahrhunderte im Besitz der spanischen Krone war und an dem sich die bekannte 138-stufige Spanische Treppe befindet. Am Fuße der Treppe können Sie durch die Straße Via Condotti bummeln, die eine luxuriöse Einkaufstraße mit exklusiven internationalen Geschäften und exquisiten Restaurants ist.


Ajaccio (Korsika)
Korsika ist mit dem kristallklaren Wasser an seinen Küsten ein Paradies für Badefreunde und das gebirgige sowie ursprüngliche Inselinnere wird jeden Wanderfreund und Spaziergänger in Freude versetzen. Hinzu kommen noch die sehenswerte Altstadt von Ajaccio, wo man auf Schritt und Tritt dem bedeutensten Sohn der Insel, Napoleon Bonaparte, begegnet und die ausgezeichnete Küche der Insel, die geprägt ist von fangfrischen Fischen und Krustentieren, dem Wild aus den Gebirgswäldern Korsikas, Schinken, würzigem Käse und einem herzhaften Rotwein.


Marseille (Frankreich)
Marseille, die alte französische Hafenstadt, liegt an einer malerischen Bucht, dem Golf du Lion und ist die zweitgrößte französische Stadt mit ihren über 850.000 Einwohnern. Während des zweiten Weltkrieges wurde ein großer Teil der historischen Altstadt von deutschen Militärtruppen gesprengt, sodass es nur noch wenige historische Gebäude zu bewundern gibt. Sehr schön ist das alte barocke Rathaus Hôtel de ville. Im Stadtteil Le Panier, dem alten Stadtkern, leben heute Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen, was es zu einem sehr bunten und lebendigen Viertel macht. Hier steht das Museum für afrikanische, ozeanische und amerikanisch-indianische Kunst mit einer sehr interessanten Ausstellung. Sehenswert ist auch die romanisch-byzantinische Cathédrale de la Major.

Das alte Hafenviertel Vieux Port mit seinem Yachthafen, zahlreichen Restaurants, Bars und einem geschäftigen Fischmarkt hat sich zu einem Touristenmagnet entwickelt. Spannend ist auch eine Fahrt mit dem Ferry Boat im alten Hafenbecken, wo Sie vom Wasser aus die Hafenkulisse bewundern können. Im Stadtviertel Canebière steht das Musée d Histoire de Marseille, in dem die 2000 Jahre alte Geschichte von Marseille gezeigt wird. Die Wahrzeichen von Marseille, der größten französischen Hafenstadt, sind die Festung Chateau d'If, die etwa 2 Kilometer von der Stadt entfernt auf einer kleinen Insel liegt und die Kirche Notre-Dame de la Garde, die man unweit des alten Hafens auf einer Anhöhe antrifft. Das Chateau d'If diente lange Zeit auch als Gefängnis und in dieser Funktion wurde es auch weltberühmt, da der Roman 'Der Graf von Monte Christo' hier spielt. Heute kann man mit Touristenbooten auf die Insel übersetzen und sich den sagenumwobenen Ort mit eigenen Augen ansehen.

Von Marseille werden Landausflüge in die wildromantische Camargue, dem Deltagebiet der Rhone, angeboten oder in die liebliche Provence, wo mit der alten Papststadt Avignon ein ganz besonderer historischer Leckerbissen besichtigt werden kann und die duftenden Felder der malerischen Provence auf die Passagiere dieser MSC Cruises Kreuzfahrt warten.

Marseille wird geradezu von Weinanbaugebieten umzingelt: Cassis, Cotes d'Provence, Coteaux Varois; Palette und Coteaux d'Aix-en-Provence befinden sich alle in einem 50km-Radius um die Stadt. Wir empfehlen Ihnen für ihren Weinausflug das letztgenannte Gebiet, da hier in der Stadt Aix-en-Provence nicht nur die hervorragenden Rot- und Roseweine aus u.a Grenache, Syrah oder Cabernet Sauvignon verköstigt werden können, sondern auch die wohl malerischste Altstadt der Region auf Flaneure wartet.


Barcelona (Spanien)
Am nächsten Tag erreichen Sie die sonnige spanische Küste, wo der Hafen von Barcelona in den Morgenstunden angelaufen wird. Heute werden Sie von der spanischen Küstenmetropole Barcelona empfangen, die sich vom Meer aus sanft an Hügeln hinaufzieht und von schönen Sandstränden umgeben wird. Barcelona ist mit 1.6 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Spaniens und die Hauptstadt Kataloniens. Die wunderschöne und lebhafte Architekturmetropole Barcelona ist von einem Küstengebirge umgeben, das eine einzigartige Kulisse bildet. Vom 512 m hohem Hausberg Tibidabo, auf dem auch der Fernsehturm steht und den Sie gemütlich mit der Standseilbahn erklimmen können, haben Sie einen wunderschönen Panoramablick auf Barcelona und das Mittelmeer.

Zu den architektonischen Höhepunkten der Stadt zählen die außergewöhnlichen Bauwerke des weltberühmten Künstlers und Architekten Antoni Gaudi, der für seinen eigenwilligen Stil gefeiert wird, der sich stark an die Formsprache der Natur anlehnt und dem katalanischen Architekturstil Modernisme zugeordnet wird. Zu seinen bedeutenden Werken, die auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes stehen, zählen die römisch-katholische Basilika Sagrada Familia, die formschönen Häuser Casa Mila, Casa Batllo, Casa Vicens, Casa Calvet und Palau Güell sowie der Park Güell, in dem auch das einstige Wohnhaus Gaudis steht, das heute eine Museum ist.

Der Mittelpunkt der Stadt ist der malerische Platz Placa de Catalunya, der die Altstadt Barri Gotic und die Neustadt Example miteinander verbindet und um den wunderschöne repräsentative Bauwerke stehen. In südlicher Richtung gelangen Sie über die belebte Flanierstraße Las Ramblas zum einstigen Hafen. Schlendern Sie entlang der malerischen Promenade Las Ramblas mit ihren modernen Geschäften, bunten Blumenläden, edlen Straßencafes und noblen Restaurants und bewundern Sie die Musiker und Straßenkünstler, die mit ihrem Können die Menschen bezaubern. Machen Sie einen Stopp an der Markthalle Mercat de la Boqueria, wo an zahlreichen bunten Ständen regionale Leckereien wie fangfrische Meerestiere, leckeres Obst und Gemüse, allerlei Käsesorten und auch ganze Menüs angeboten werden. Nordwestlich vom Placa de Catalunya gelangen Sie auf die große Prachtstraße Passeig de Gracia, die von eleganten Tapas-Bars, edlen Modeläden, Juweliergeschäften, schicken Hotels und von zahlreichen Modernisme-Gebäuden u. a. von der von Antoni Gaudi erbauten Casa Mila gesäumt wird.

Barcelona ist eine Stadt der Künste und Architektur, die ihren Besuchern zahllose Museen, historische Bauwerke, Opernhäuser und Kirchenbauten präsentiert. Das historische Barcelona finden Sie im Stadtviertel Barri Gotic, in dem die alte Kathedrale La Catedral, der Königsplatz und das mächtige Rathaus beheimatet sind. Barcelona ist auch berühmt für seine zahlreichen hochinteressanten Museen, wie das Museum Fundacio Joan Miro, das Picasso-Museum und das zeitgenössische Museum Museu d Art Contemporani de Barcelona.Die bizarren Bauwerke des Architekturgenies Antonio Gaudi, der Boulevard Ramblas mit seinen Straßenmusikern und Malern sowie die Museen und Kirchen des historischen Viertels Bario Gotic sind die Hauptattraktionen der Stadt. Weniger bekannt, aber dennoch sehr interessant sind das Ozeanarium mit seinen Tausenden von Meerestieren und die Seilbahn, welche direkt vom Hafen hinauf zum Montijuc führt, von wo man einen tollen Blick über Barcelona hat. Einen Besuch wert sind auch das weltberühmte Picasso-Museum im gotischen Stadtviertel und die prächtigen Opernhäuser der Stadt.

Barcelona begrüßt seine Kreuzfahrtgäste direkt am Hafen mit der Statue von Christopher Columbus, dem Entdecker von Amerika. Direkt hinter der Statue beginnt auch schon der Fußgängerboulevard der Ramblas, der gesäumt ist von schönen Geschäftshäusern und auf dem zahlreiche Straßenkünstler ihre Bilder feilbieten. Sehr lebhaft und pulsierend ist die breite, mit Bäumen eingerahmte Flaniermeile Rambla, die vom Hafen in das Stadtzentrum führt und ein beliebter Treffpunkt für Straßenkünstler ist. Zahlreiche schöne Cafes, exquisite Restaurants und trendige Geschäfte sind hier angesiedelt sowie die große Markthalle Mercat de la Boqueria, in der an großen Ständen Obst, Gemüse, Fisch und regionaltypische Köstlichkeiten angeboten werden. Im oberen Bereich der Ramblas liegt die große Markthalle von Barcelona, deren kulinarische Auslagen unbedingt einen Besuch wert sind. Hier können Sie die besonders leckeren Käse, Salami und Schinken der Region probieren, bevor Sie zur Besichtigung der Sehenswürdigkeiten Barcelonas aufbrechen.


Cadiz (Spanien)
Die südspanische Hafenstadt Cadiz liegt auf einer Halbinsel im Atlantischen Ozean und ist für Sie auf dieser Kreuzfahrt das Eingangstor zu Andalusien. Die vor nahezu 3.000 Jahren gegründete Stadt war bereits in römischer Zeit ein bedeutsamer Hafen und gelangte durch den Amerikahandel im 18. Jh. zu großem Reichtum. Dies zeigt sich an den historischen Bauwerken der Stadt, wie der prächtigen Kathedrale und den Wohn- und Geschäftshäusern der Altstadt.

Cadiz verfügt über einige schöne Sandstrände und liegt etwa 130km von der andalusischen Hauptstadt Sevilla entfernt, welche die wohl schönste Stadt in ganz Spanien ist.


Teneriffa
Teneriffa ist eine vom Vulkanismus geprägte Insel, die neben terassierten Landschaften sowie dem nahezu 4.000m hohen Vulkankegel des Teide auch sehr schöne Strände zu bieten hat, die aufgrund des milden Klimas ganzjährig zum Sonnenbaden einladen. Spannend ist eine Bus- oder Jeepfahrt durch den Nationalpark Pico del Teide, wo Sie die eindrucksvolle Vulkanlandschaft hautnah bestaunen können. Die Inselhauptstadt Santa Cruz an der Südostküste lädt zu einem Spaziergang durch ihre belebten Straßen ein. Hier können Sie in den zahlreichen Geschäften nach Herzenslust einkaufen und in einem der bezaubernden Promenadencafes den Ausblick aufs Meer genießen. Eine große tropische Pflanzenwelt erwartet Sie im Botanischen Garten, dem Palmetum, mit seiner bunten Palmen- und Blumenpracht.


Gran Canaria
Die Kanarennsel Gran Canaria ist ein sehr vielfältiges Urlaubsziel. Für Sonnenanbeter und Wassernixen hält die beliebte Ferieninsel zahlreiche Sandstrände bereit, deren schönster wohl im Inselsüden in Playa del Ingles zu finden ist, wo sich direkt am Strand die Sanddünen von Maspalomas auftürmen. Das Inselinnere ist gekennzeichnet von spektakulären Canyons, an deren Hängen sich eine Vielzahl von Panoramastraßen entlangziehen und den Reisenden zu Aussichtspunkten führen, die den Blick über die schluchtenreiche Landschaft und oft sogar bis hinunter an das strahlendblaue Meer freigeben.

Der Kreuzfahrthafen Las Palmas ist auch die Inselhauptstadt, welche Sie bei einem Spaziergang durch die historische Altstadt entdecken können, wo noch viele Häuser im typischen Kolonialstil Spaniens zu sehen sind, die über 500 Jahre alte Kathedrale auf Besucher wartet, das Museum zu Ehren von Columbus sicherlich einen Besuch wert ist und viele Museen und einen einladender Strand zu finden sind.

Ein beliebtes Ausflugsziel ist auch das kleine Städtchen Teror, das sich seinen historischen Charme noch mehr bewahren konnte wie die Inselhaupstadt Las Palmas. Besonders die kunstvoll geschnitzten Balkone sind eine Augenweide.


St. Maarten
Die idyllische Karibikinsel St. Maarten wird seit rund 350 Jahren von den Franzosen und Niederländern bemächtigt. Der nördliche Teil ist das französische Überseegebiet St. Martin mit der Hauptstadt Marigot und der südlich Teil ist der eigenständische Landesteil des Königreichs der Niederlande, St. Maarten, mit der Hauptstadt Philipsburg. Vom Hafen in Philipsburg aus können Sie sich zu einem Spaziergang durch das bezaubernde Städtchen aufmachen und die kolonialen Hinterlassenschaften, wie das 1793 erbaute Gerichtsgebäude, bewundern. Unzählige Mode- Schuhe- und Parfümgeschäfte sowie Tabak- und Spirituosenläden säumen die Straßen, da man hier Luxuswaren wegen der Zollfreiheit zu sehr günstigen Preis erwerben kann.

Die kleine Karibikinsel St. Maarten ist seit 350 Jahren in einen französischen und einen niederländischen Inselteil getrennt. Der Kreuzfahrthafen Philipsburg liegt in der zu den Niederlanden gehörenden Inselhälfte und ist eines der größten Einkaufsparadiese (Duty-Free) der ganzen Karibik. Die Fahrt vom französischen in den miederländischen Hoheitsbereich ist völlig problemlos jederzeit möglich. St. Maarten glänzt mit einer ganzen Reihe von karibischen Traumstränden, warmem und sauberem Meereswasser, einem hügeligen Inselinneren und einem der geschäftigsten Kreuzfahrthäfen der Karibik. Bestaunen Sie die koloniale Schönheit der niederländischen Hauptstadt Philipsburg und fahren Sie bei einer spannenden Inselrundfahrt über Hügel hinweg in die französische Hauptstadt St. Martin, die mit bunten westindischen Häusern und kleinen Straßenbistros aufwartet. Unvergesslich ist auch eine Katamaran-Segeltour entlang der malerischen Küste, bei der Sie mit etwas Glück sogar Delfine und Wale beobachten können. Bei einem Stopp an einem der schönsten Strände der Insel können Sie beim Schnorcheln im kristallklaren Meereswasser die farbenfrohe und vielfältige Unterwasserwelt bestaunen und unter Palmen den herrlichen Ausblick aufs Meer genießen.

MSC Cruises bietet zahlreiche Ausflüge in St. Maarten an. Sie können mit dem Segelkatamaran die Küsten und Korallenriffe auf einem Schnorchelausflug entdecken und per Jeep, Ausflugsbus oder auf dem Pferderücken über die Insel streifen. Auch mit dem Partyschiff oder -bus lassen sich die beiden Inselhauptstädte Philipsburg und Marigot sowie die schönsten Inselstrände sehr stimmungsvoll kennenlernen. Sehr attraktiv sind die feinsandigen Inselstrände und die satte tropische Naturlandschaft, die zum Entdecken einladen. Ein Highlight für Flugzeugfans ist der Strand Simpson Bay, über dem die Flugzeuge ganz tief zur Landung ansetzen. Segelfreunden wird auf St. Maarten hier ein ganz besonderer Leckerbissen geboten, da sie hier die Möglichkeit haben, einen Segelausflug auf einer Americas Cup Yacht zu buchen.

Im niederländisch geprägten Süden legen Sie in der kleinen Inselhauptstadt Philipsburg an, die Mitte des 18. Jhs. vom schottischen Kapitän John Philips für die holländische Krone gegründet wurde. Machen Sie einen Bummel durch die wenigen Straßen von Philipsburg, an denen sich zahlreiche moderne Geschäfte aneinanderreihen, die zum zollfreien Shoppen einladen. Die dynamische niederländische Hauptstadt Philipsburg ist mit allen Arten von Duty-Free-Shops ein Paradies für Shoppingbegeisterte.

Sehenswert ist das historische Gerichtsgebäude, das Denkmal von Königin Wilhemina und die charmanten holländischen Wohnhäuser sowie das Geschichtsmuseum St. Maarten, wo Sie viel Interessantes über die Vergangenheit der Insel erfahren. Machen Sie eine Rundfahrt über die kleine Karibikinsel und besuchen Sie an der Westküste die quirlige französische Hauptstadt Marigot mit ihren eleganten Bistros, leckeren Restaurants, trendigen Boutiquen und wunderschönen kolonialen Häusern.

Bummeln Sie auch über den bunten Wochenmarkt, wo fangfrischer Fisch und exotisches Obst feilgeboten werden. Viel Spaß macht eine Segeltour entlang der malerischen Küste, bei der Sie köstliche Snacks und erfrischende Getränke gereicht bekommen, während Sie genussvoll im Schatten sitzen und exotische Fische, Delfine und mit etwas Glück auch Wale beobachten.

Zwischendurch wird ein Stopp an einem der schönsten Sandstrände eingelegt, wo Sie schwimmen, sonnenbaden und schnorcheln können, was bei den tropisch warmen Temperaturen auf ihren MSC Cruises Kreuzfahrten durch die Karibik auch im Januar und Februar ein wahres Vergnügen sein wird. Entdecken Sie bei einer abwechslungsreichen Inselrundfahrt, die von Philipsburg gen Norden durch eine hügelige Landschaft in den französischen Inselteil in dessen Hauptstadt Marigot führt, die Schönheit der kleinen Karibikinsel.

In Marigot können Sie bei einem gemütlichen Spaziergang die kolonialen westindischen Wohnhäuser bewundern und in einem der zahlreichen eleganten Straßenbistros eine Kaffeepause einlegen. Viel Fun macht eine Shoppingtour durch die vielen Modeboutiquen, in denen man sehr günstig einkaufen kann. Anschließend besuchen Sie das bezaubernde Küstenstädtchen Grand Case, das bekannt für seine Feinschmeckerrestaurants ist. Nach einen Fotostopp am Aussichtspunkt Cole Bay, der einen herrlichen Blick auf den paradiesischen Strand Simpson Bay frei gibt, fahren Sie wieder zurück zum Pier.

Oder gönnen Sie sich eine malerische Segeltour mit der Golden Eagle durch die glasklaren Küstengewässer, bei der Sie mit etwas Glück Delfine und Wale beobachten können. Unterwegs werden ihnen leckere Snacks und erfrischende Getränke gereicht, während Sie im Schatten faulenzen. Zwischendurch gehen Sie an einem der schönsten Sandstrände vor Anker, wo Sie im türkisblauen Meerwasser schnorcheln und am Strand nach Muscheln suchen können.


St. Kitts
Der kleine Kreuzfahrthafen Basseterre ist zugleich auch Hauptstadt der Karibikinsel St. Kitts und liegt am Fuße eines bewaldeten Vulkankegels in malerischer Landschaft. Mit der Festungsanlage Fort George auf dem Brimstone Hill besitzt die Insel eine der wenigen UNESCO-Weltkuturerbe-Stätten der Karibik, die etwa 200m hoch über dem Meer thront und mit ihren bis zu 2m starken Mauern aus schwarzem Vulkangestein (Brimstone) einen imposanten Anblick bietet. Vor dort oben hat man einen wunderbaren Ausblick über das karibische Meer und hinüber zu den umliegenden Inseln.

St. Kitts nennt einige schöne Strände sein Eigen, hat eine farbenfrohe Unterwasserwelt zu bieten und in den alten Villen der früheren Zuckerbarone ist noch der Geist längst vergangener Zeiten zu spüren.


Dominica
Roseau, die Inselhauptstadt von Dominica, welches viele Jahre lang eine britische bzw. französische Kolonie war, zeigt im Stadtbild noch deutlich seine koloniale Vergangenheit. Da sind die verspielten Häuser im französisch geprägten Stadtviertel, die aus Holz gefertigt wurden, vorzugsweise bunt gestrichen sind und meist schmiedeeiserne Balkone tragen. Sehenswert sind die beiden Hauptkirchen, die Kathredrale und die dem Anglikanismus angehörende Gemeindekirche. Pflanzenfreunde können dem Botanischen Garten einen Besuch abstatten oder bei einer Inselfahrt die Wasserfälle und -pools inmitten tropischer Pflanzenwelt erkunden. Mit Badestränden ist die kleine Insel übrigens auch reichlich gesegnet.


Barbados
Die Karibikinsel Barbados ist ein tropisches Urlaubsparadies mit wundervollen Stränden. Auf der etwas über 400km² großen Insel leben 280.000 Menschen, Haupteinnahmequelle des Landes ist der Tourismus und die schönsten Strände finden sich an der West- und Ostküste.

Die Hauptstadt Bridgetown läßt sich auf einem Ausflug besuchen, der vom 'Hausberg' einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt und ihre kolonialen Gebäude offeriert.

Bei einer Fahrt über die Insel lassen sich der Fischerhafen von Christchurch, die Schildkröten in der Bucht von St. James, die Tropfsteinhöhle von St. Thomas, der Leuchtturm von St. Lucy oder die Fischersiedlung Speightstown mit dem nahegelegenen Naturpark voller Affen und tropischer Vögel besichtigen, um nur ein paar der Inselattraktionen zu nennen.


Grenada
St. George ist die Haupstadt der Insel Grenada und liegt im Südwesten der Selbigen an einer weitgeschwungen Bucht. Von der über 350-jährigen Geschichte des ortes legen die beiden historischen Festungsanlagen oberhalb der Bucht beredtes Zeugnis ab. Die Insel Grenada ist berühmt für ihre Gewürzplantagen, die auf einem Ausflug über die Insel besichtigt werden können. Muskat, Zimt und Nelken sind hier die wichtigsten Vertreter, wobei Zuckerrohranbau und Rum-Destillation ebenso hier zu finden sind.

Grenada verfügt über eine ganze Reihe von einladenden Badestränden, Segel- sowie Tauchausflüge werden hier offeriert und bei einem Bummel durch St. George lassen sich tropische Märkte und Kunsthandwerk bestaunen.


St. Vincent
Der Weltöffentlichkeit bekannt wurde St. Vincent als Drehort für den erfolgreichen Blockbuster, Fluch der Karibik, was dem Tourismus auf der 380km² großen Vulkaninsel einen enormen Aufschwung verschaffte. Die bei Tauchern beliebte Insel hat alles zu bieten, was eine karibische Badeinsel attraktiv macht und es werden hier Strand-, Segel-, Boots- und Schnorchelausflüge angeboten. Die tropische Natur lässt sich auf Wanderungen an den Hängen des großen Inselvulkans kennenlernen oder etwas weniger sportlich im Botanischen Garten der Inselhauptstadt Kingstown.


Martinique
Der Kreuzfahrthafen von Fort-de-France ist ihr Eingangstor zur Trauminsel Martinique, die mit palmengesäumten Badestränden, tropischer Wärme und einer enormen Fisch- und Korallenvielfalt glänzen kann. Die Meeresbewohner in den Gewässern um Martinique lernen Sie am Besten beim Schnorcheln kennen und die ausgedehnten Inselstrände sollten Sie für einen erholsamen Strandtag nutzen.


Guadeloupe
Die französische Antilleninsel Guadeloupe sieht aus der Vogelperspektive betrachtet wie ein Schmetterling aus. In Schönheit und Farbenpracht ist das tropische Eiland durchaus mit einem bunt-schillernden Schmetterling gleichzusetzen. Die Küsten von Guadeloupe werden von schönen Sandstränden und beeindruckenden Felsklippen gesäumt, das hügelige Inselinnere ist bewaldet oder von Plantagen überzogen und der Kreuzfahrthafen Point-a-Pitre zeigt schöne Kolonialarchitektur und lebhafte Märkte für Fisch und tropisches Obst.

Point-a-Pitre liegt auf der flacheren Insel Grand Terre, wo auch die besten Badestrände zu finden sind. Die gebirgige Nachbarinsel Basse-Terre ist vulkanisch geprägt, deutlich gebirgiger und ein ideales Terrain für geübte Wanderer. An den Stränden wird jede Form von Wassersport betrieben und auch das Schnorcheln bzw. Tauchen hat Hochkonjunktur auf Guadeloupe.



Pointe-a-Pitre erscheint heute eher als moderne Stadt, denn durch mehrere Feuer musste die Stadt viele Male wiedererrichtet werden. Trotz dessen sind einige historische Wahrzeichen erhalten geblieben, durch die Sie über die Kultur und Historie der französischen Karibik lernen können. Zu den historischen Monumenten gehört die Saint-Pierre-et-Sait-Paul Kirche aus dem 19. Jahrhundert. Durch Erdbeben und Stürme musste Sie immer wieder restauriert werden. Außerdem gibt es die Festungsanlage Fleur D´Epee A Musee, welche im 18. Jahrhundert durch die Franzosen errichtet wurde

Besuchen Sie das St. John Perse Museum, welches im ersten Stockwerk Manuskripte und persönliche Gegenstände von St. John Perse ausstellt und im zweiten Stock sein Zuhause aus dem 19. Jahrhundert rekonstruiert. Der französische Poet erhielt in den 60er Jahren den Nobelpreis für Literatur. Sehenswert ist auch das Schoelcher Museum im Zentrum der Stadt. Es erinnert an einen Mann, der leidenschaftlich für die Abschaffung der Sklaverei in der gesamten Karibik kämpfte. Passend dazu wäre ein Besuch des Freiheitsmonuments, denn es erinnert an die Emanzipation der Sklaven. Im Museum der Kostüme und Tradition können Sie in mehreren Ausstellungen durch die unterschiedlichen Epochen der Insel schreiten und sich bei einer geführten Tour Ihre Fragen dazu beantworten lassen. Beliebt sind auch Ausflüge zum Aquarium, wo Sie nicht nur viele tropische Fische entdecken, sondern auch mit den Meerestieren schnorcheln können.

In einer Destilliere, die aus einem Familienunternehmen in den 30er Jahren entstanden ist, werden Sie alles über den Herstellungsprozess des berühmten lokalen Rums erfahren. Abenteuerlich wird es, wenn Sie durch einen Canyon im Süden der Insel nur umgeben von Natur wandern, sich zwischendurch abseilen müssen sowie schwimmen und rutschen gehen. Spaßig ist es auch mit einem Jetski über was Wasser zu schnellen oder mit einem Fahrrad die Landschaft zu erkunden. Verbringen Sie einen tollen Tag am Strand, lassen Sie die Seele baumeln und beobachten Sie zu späterer Stunde einen wunderbaren Sonnenuntergang.