www.kreuzfahrt-sonne.de
Rufen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne!
Kreuzfahrt-Suche Tel: 0991 2967 69768 Wir über uns

  Aktuell: Reiseabsagen, Um- und Neubuchungen, Gutscheine

Ihr Kreuzfahrtspezialist seit 2003

Travianet Reisebüro
94469 Deggendorf - Stadtfeldstr. 16
Mo-Sa: 09:00-20:00 Uhr // So: 09:00-20:00 Uhr

Start Suche Tel: 0991 2967 69768 Buchungsablauf

Aida Aura - Norwegens Fjorde mit Trondheim

Aida Aura 18.06.2021 - 29.06.2021 ab Hamburg
Aida Norwegens Fjorde mit Trondheim im Juni 2021

Aida Aura - Norwegens Fjorde mit Trondheim, Aida Aura 18.06.2021 - 29.06.2021 ab Hamburg, Aida Norwegens Fjorde mit Trondheim im Juni 2021

Preise, Schiffsinfos, Reisedetails
Anfrage - Buchung









Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
11 Tage Aida Aura Kreuzfahrt Norwegens Fjorde mit Trondheim:
Hamburg, Bergen, Skjolden, Nordfjordeid, Trondheim, Kristiansund, Rosendal, Haugesund, Hamburg

18.06.2021


Hamburg
Aida Kreuzfahrten ab Hamburg führen nach Norwegen, rund um Westeuropa in das Mittelmeer, zu den Kanarischen Inseln, nach Großbritannien oder bis nach New York. Die Freie- und Hansestadt Hamburg ist somit Start- und auch Zielhafen vieler Kreuzfahrten mit Aida.

In der Hansestadt hat sich gerade im Bereich der Hafencity, zu dem auch der neue Kreuzfahrtterminal gehört, in den letzten Jahren sehr viel getan. So wurde 2017 nach nahezu 10 Jahren Bauzeit die Elbphilharmonie eingeweiht, ein architektonischer Meilenstein für die neue Hafencity, die Kultur, Wohnen und modernes Arbeiten miteinander verbindet. Dies hat den Ruf Hamburgs als Kulturstadt noch weiter gestärkt und insbesondere im Bereich der Musical-Aufführungen schaffen es heute schon nur noch New York und London, die Stadt an der Elbe zu übertrumpfen. Oper, Schauspiel, Comedy und Konzerte finden zuhauf in Hamburg statt, das Nachtleben ist sehr vielseitig, die Stadt ist in Hinsicht auf Vielfalt sowie Qualität ein Einkaufsparadies und die historischen Sehenswürdigkeiten sind zahlreich.

Allen voran ist hier das Wahrzeichen der Stadt zu nennen, der Alte Michel (Turm der Sankt Michaels-Kirche mit der größten deutschen Kirchturmuhr), die Speicherstadt in der Hafencity, die das beeindruckendste Bauensemble der Stadt darstellt, Ende des 19. Jahrhunderts in roter Backsteinoptik erstellt wurde und heute zahlreiche Museen, Theater und auch noch einige Teppich- bzw. Warenlager beheimatet.

Auf keinen Fall darf bei einer Stadtbesichtigung das schöne Rathaus, die alte Fischmarkthalle und ein Gang zur Binnenalster fehlen, um nur einige Sehenswürdigkeiten zu nennen.

Die Eindrucksvolle Elbphilharmonie ist seit 2016 das neue Wahrzeichen der Stadt und für Besucher zugänglich. Auf fast 40m Höhe haben Sie eine Rundumausschau über Hamburg und die Elbe. Unbedingt sehenswert ist die St. Michaels Kirche, eine wunderschöne barocke Kirche. Die erste und zweite Version der Kirche wurden zerstört, so erblicken wir heute die Konstruktion aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts. Sie befindet sich zwischen dem Stadtkern und den sogenannten Landungsbrücken. Vom hohen Kirchturm aus hat man eine beeindruckende Sicht in die verschiedenen Viertel Hamburgs. Sehr eindrücklich ist das Rathaus, welches im 19. Jahrhundert errichtet wurde und somit in seiner 16. Edition erstrahlt.

Groß und Klein erfreuen sich an einem Besuch des Planetariums. Es befindet sich in einem alten Wasserturm und begeistert Besucher mit Konzerten, Präsentationen und Filmvorführungen. Gleich daneben befindet sich der Stadtpark, wo Sie einen schönen Spaziergang einlegen können.

Wer sich für die Museumswelt interessiert, kann das Museum für Kunst, Ethnologie und maritime Historie besuche. Spannend ist auch das Ballingstadt Museum, welches sich mit der Geschichte der Auswanderer in die Neue Welt beschäftigt. Dies ist im Zusammenhang mit der Historie der Stadt sehr interessant, denn über Hamburg verließen etwa fünf Millionen Menschen das Land, um bessere Zukunftschancen zu finden. Im Kiekeberg Museum lernen Sie das traditionelle ländliche Leben kennen. Dieses Freilichtmuseum befindet sich am Rande der Stadt. Ein touristisches Highlight ist das Miniatur-Wunderland, das weltweit größte Eisenbahnmodel.

Es lohnt sich sicherlich, ihre Kreuzfahrt in Hamburg um ein paar Tage zu verlängern. Fragen Sie uns nach einem Hotelarrangement und wir werden Ihnen in Kombination mit ihrer Aida Kreuzfahrt ab Hamburg ein Angebot unterbreiten.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Hamburg Kreuzfahrten.


Bergen
Die etwa 250.000 Einwohner zählende Hafenstadt ist eines der wichtigen Zentren für die Versorgung der norwegischen Erdgas- und Erdölförderung in der Nordsee. Der als Ausgangsort für die Hurtigruten dienende Hafen spielt eine wichtige Rolle im Schiffsbau und der Fischverarbeitung und überhaupt ist die Stadt ein für norwegische Verhältnisse wichtiger Industrie- sowie Universitätsstandort. Für besuchende Touristen ist es vor allen Dingen die Hansetradition der Stadt und die damit verbundenen Gebäude an der Tyske Bryggen, dem Deutschen Kai, welche einen Besuch der Stadt lohnenswert machen, wobei man hier kaum noch Originalbauten aus der Hansezeit findet, da die aus Holz errichteten Wohn- und Lagerhäuser im Laufe der Jahrhunderte regelmäßig großen Feuersbrünsten zum Opfer fielen, was die Stadtoberen zu Beginn des 20. Jhs. dazu veranlasste, ein Bauverbot für Holzgebäude zu erlassen. Der Stolz auf die alte Hansetradition hat aber immer wieder dazu geführt, dass man die Gebäude des alten Hafenviertels, dem Original getreu, wiedererrichtete, sodass die Stadt heute deswegen den Titel eines Welterbes trägt.

Die alte Hansestadt Bergen liegt am Fjord By inmitten der norwegischen Küstenlandschaft, die von zahlreichen Fjorden tief eingeschnitten ist und mächtige Berge aufweist, welche sich in unmittelbarer Küstennähe befinden. So ist auch der Kreuzfahrthafen Bergen, ganz seinem Namen getreu, von selbigen eingerahmt. Dieses wunderbare Panorama können Sie aus 2 Perspektiven betrachten: Zum einen von Bord der Aida, wenn Sie in den Hafen ein- oder ausfahren und von der Bergstation der Bergbahn auf dem Berg Floy aus, von wo Sie mit einem Aida Landausflug zu einer kleiner Wanderung aufbrechen können.

In der Stadt selbst sollten Sie sich unbedingt die alten Holzhäuser ansehen, die teilweise noch bis auf die Zeit der Deutschen Hanse in Bergen zurückdatieren, der Kirche welche den Namen der Mutter Gottes trägt und dem lebhaften Markt der Fischhändler einen Besuch abstatten. In Bergen werden von Aida zahlreiche gut organisierte Ausflüge angeboten, so können Sie den Fjord Hardanger samt Gletscher und Wasserfall entdecken, eine Runde Golf spielen, eine Radtour unternehmen und per Bus oder aus der Vogelperspektive Bergen und seine Umgebung erkunden.

Viel bestaunt sind die bunten Holzhäuser der einstigen Hansen im Hafenviertel Bryggen, die wegen ihrer schönen Baukunst zum UNESCO Weltkulturerbe zählen. Ebenso sehenswert sind das Hanseatische Museum, die Festung Bergenshus, die Marienkirche, der Fischmarkt und das Freilichtmuseum Gamle Bergen, dessen historische Straßenzüge, Plätze und Holzhäuser das Stadtbild Bergens im 18. Jh. widerspiegeln.

Bergen in Norwegen ist eine Seefahrerstadt mit großer Tradition, die bis in die Wikinger- und Hansezeit zurückreicht. Einst wurden hier die norwegischen Könige gekrönt und bereits im 14. Jh. errichtete die Hanse hier eine Niederlassung, die Tyske Bryggen, eine Gruppe von etwa 60 Lager- und Wohnhäusern direkt am Kai von Bergen. Trotz rigoroser Feuerschutzmaßnahmen brannten die Holzgebäude mehrfach im Laufe der Jahrhunderte ab und heute sind noch knapp zwanzig Gebäude aus der Zeit um 1704 zu besichtigen, von denen eines ein interessantes Geschichtsmuseum der Hanse beherbergt.

Für Wanderfreunde bietet sich an, einen Ausflug auf den Berg Mount Floien zu machen und bei einer kurzen Wanderung die herrliche Panoramasicht über die norwegische Berglandschaft zu genießen. Dieses herrliche Naturpanorama können Sie sich vom Hausberg Floy anschauen, den Sie auch ganz bequem mit einer Seilbahn erklimmen können. Buntes Treiben werden Sie dann auf dem Marktplatz Torget im Herzen der Stadt erleben, wo von geschäftstüchtigen Händlern fangfrische Meeresfrüchte, leckeres Obst und Gemüse sowie regionales Kunsthandwerk lautstark feilgeboten werden.


Skjolden
Auf ihrer Anreise nach Skjolden dürfen Sie eine der längsten Fjordfahrten erleben, die in Norwegen mit dem Kreuzfahrtschiff überhaupt möglich sind. Diese beginnt nach der Vorbeifahrt an der Steinsundoyna-Insel mit der Passage von Rutledal an der norwegischen Küste, führt dann für ca. 200km durch den sich von zunächst 5km auf etwa 2km Breite verschmälernden Sognefjord in den Lustrafjord, welcher sich auf einer Länge von ca. 50km zu seinem Ende hin nochmals auf etwas 1.000m Breite verjüngt. Nach dieser fantastischen Fjordfahrt durch das norwegische Küstengebirge erwartet Sie ein nur wenige Häuser zählender kleiner Hafenort, von dem aus Sie zur Erkundung des Nationalparks Jotunheimen, des Nigardsgletschers oder der Ufer des Lustrafjords aufbrechen können.

Um in den Jotunheimen Nationalpark zu gelangen, wird Norwegens höchste Passstraße befahren, die zahlreiche schöne Aussichtspunkte zum Betrachten und Fotografieren der umliegenden Gebirgswelt bietet. Im Nationalpark finden sich auf einer Fläche von 1150km² neben dem höchsten Berg Norwegens, dem 2469m hohen Galdhoppigen, mehr als 200 weitere Berge über 2.000m Höhe, zwischen denen sich, in den von Gletschern vor Jahrtausenden geschaffenen Tälern, blauschimmernde Seen und eiskalte Gebirgsbäche sammeln. Sehr beeindruckend ist auch eine Exkursion zu Kontinentaleuropas größtem Gletscher, dem Nigardsgletscher, welcher nahezu 500km² groß und bis zu 500m mächtig ist. Besonders gut zugänglich ist der Gletscher in Nigardsbreen, wo man nahe an eine der Zungen des Gletschers und den Gletschersee herankommen kann. Das Besucherzentrum Breheimsenter zeigt in einer interessanten Ausstellung die Entstehung und aktuelle Veränderung der Gletscherwelt Norwegens.


Nordfjordeid
Die kleine Hafenstadt Nordfjordeid liegt ganz am Ende des Eidfjords, welcher vom größeren Nordfjord abzweigt. Der Ort hat einige Attraktionen zu bieten, die man nicht unbedingt in dieser nur dünn besiedelten Region erwarten würde, wie ein Opernhaus oder ein dreitägiges Rockfestival in den Sommermonaten. Die wohl größte Attraktion des Ortes ist aber das Myklebust Wikingerschiff, das als Nachbau eines Originalschiffes aus dem 9. Jh. entstand und die Wikingertradition Norwegens lebendig werden lässt.

Im Ort finden sich noch zahlreiche Holzhäuser in traditionell skandinavischer Bauweise. Die dramatische Berg- und Fjordlandschaft der Region lockt Wanderer zum Naturerlebnis, aber auch weniger sportliche Reisende können mit dem Loenlift die Aussicht aus 1.000m Höhe hinunter auf den Fjord und die umgebenden Berge geniessen.

Am norwegischen Nordfjord liegt die Stadt Nordfjordeid mit ihren etwa 3000 Einwohnern. Über einen kleinen Spaziergang vom Hafen aus gelangen Sie in den beschaulichen Ort und können über die Haupteinkaufsstraße Eidgata laufen, einen Blick in die Läden werfen oder in einem der Restaurants Halt machen. Ein neues Museum (Eröffnung 2019) stellt einen Nachbau eines großen Wikingerschiffs aus, welches in der Gegend gefunden wurde. Wie dieses stammt auch die Statue, die in einem Grab der Wikinger entdeckt wurde, aus dem Mittelalter. Tierisch wird es im Pferdezentrum von Nordfjord. Hier leben die bekannten Fjordpferde, die Sie aus nächster Nähe bestaunen können. Über diese besondere Pferdeart werden Sie hier mehr in Erfahrung bringen. Auf dem Rücken der Pferde kann die wunderschöne Landschaft erkundet werden. Solch ein Ausritt ist ein Erlebnis, das in Erinnerung bleibt.

Highlight von Nordfjord ist die unglaublich schöne und einzigartige Natur. Fjordlandschaften, mächtige Berge und eisige Gletscher prägen das Bild. Fahren Sie in den Jostedal Nationalpark und bestaunen Sie einen der größten Gletscher Europas. Der Briksdalgletscher erstreckt sich von seiner Spitze über tausend Meter bis ins Tal. Wandertouren mit wunderschönen Panoramablicken können Sie hier unternehmen und erhalten dabei bleibende Eindrücke von den Gletschern und der Tier- und Pflanzenwelt. Wanderungen in unterschiedlichsten Schweregraden machen die Natur für jedermann zugänglich.

Wer es etwas gemütlicher mag, kann auch mit einem Trollmobil durch die Gegend fahren. Ein weiterer Ausflug könnte zum Nationalpark Center am Oppstrynsee sein. Oder fahren Sie zum Kjenndallgletscher. Am Fuße liegt der Loen-See, von dem aus Sie mit einer Seilbahn auf tausend Meter Höhe fahren können, die atemberaubende Sicht über die Berge genießen und im Restaurant mit weitem Blick speisen können. Außerdem lohnt sich eine Tour durch das Weltnaturerbe des Geirangerfjords. Auf einem Schiff können Sie den Fjord befahren. Weitere Ausflüge zu einem Freilichtmuseum mit bis zu 300 Jahre alten Gebäuden oder zu einer Ruine eines ehemaligen Klosters der Benediktiner machen den Besuch des Nordfjords erinnerungswürdig.


Trondheim
Ein weiterer norwegischer Hafen dieser Aida Schiffsreise wird die 180.000 Einwohner zählende Stadt Trondheim sein, welche auf 63,5 Grad nördlicher Breite liegt und somit nur noch knapp 350km südlich des nördlichen Polarkreises, was in der Zeit um die Sommersonnwende am 21.06 herum, dazu führt, dass die Sonne hier gen Mitternacht nur kurz bis zum Horizont hinabsinkt, um dann wieder aufzusteigen. Dies lässt in Verbindung mit dem warmen Golfstrom noch Obstanbau zu, was man eigentlich hier nicht erwarten würde.

Trondheims bedeutendste Sehenswürdigkeit ist der großartige Nidaros-Dom aus dem 11. Jh., einst für viele Jahrhunderte der Krönungsort der norwegischen Könige und heute ein vielbesuchtes Reiseziel. Von der mittelalterlichen Besiedlung finden sich noch Restbestände in der oft von Feuersbrünsten heimgesuchten Altstadt. Das schönste historische Gebäude der Stadt ist der Stiftsgarden aus dem 18. Jh., eines der bedeutendsten Holzbauwerke Norwegens, welches heute als königliche Repräsentanz genutzt wird und auch besichtigt werden kann.

Die alte norwegische Königsstadt Trondheim ist noch heute das Herz der norwegischen Monarchie, da im dortigen sehenswerten Dombau alle Königskrönungen gefeiert werden und sich auch die historischen Krönungsutensilien dort befinden. In der Stadt lässt sich dazu noch ein interessantes Regionalmuseum besichtigen, die bunt bemalten Lagerhäuser am Fluß bestaunen und mit etwas Ausdauer der kleine Berg Kuhaugen besteigen, von dessen Spitze man einen herrlichen Blick über die Stadt und die ihr vorgelagerte Insel Munkholmen genießt. Auf Munkholmen findet sich eine historische Burganlage und ganz Mutige können in den kühlen Fluten des Meeres hier Baden gehen.

In die Umgebung bietet Aida mehrere Ausflüge an, so zum kleinen königlichen Palast, zum Golfspiel, in ein altes Bergwerk samt Zugfahrt oder mit dem Fahrrad rund um die Stadt und zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten innerhalb von Trondheim.


Kristiansund
Kristiansund ist eine 25.000 Einwohner zählende Gemeinde in Mittelnorwegen, welche sich auf 80km² über 3 Inseln hinwegzieht. Auf das norwegische Festland gelangt man von hier durch einen 5km langen Tunnel. In Kristiansund dreht sich fast alles um den Fischfang und die Fischverarbeitung, wobei die traditionellen Konservierungsmethoden des Salzens und anschließenden Trocknens an der Luft noch heute praktiziert werden. Da mag es nicht verwundern, dass man dem sog. Klippfisch ein eigenes Museum gewidmet hat, welches in einem über 250 Jahre alten Lagergebäude untergebracht ist und die Herstellung dieser norwegischen Delikatesse zeigt. Den Museumsbesuch kann man gut mit einem Stadtrundgang verbinden, welcher einen Spaziergang entlang des Hafens und der Kirkeland-Kirche und zum knapp 80m hohen Ausguck am Varden einschließen sollte.

Sehr beliebt sind auch die Hafenrundfahrten mit einem der Sundboote, die hier seit über 140 Jahren regelmäßig verkehren. Die Küstenstraße entlang der Atlantikküste bis zum Hafen in Bud gilt als eine der schönsten Meeresstraßen weltweit und lässt sich mit dem Besuch der mehr als 500 Jahre alten Stabkirche in Kvernes zu einem formidablen Landausflug kombinieren.


Rosendal
An der sehr dünn besiedelten Küste Norwegens kann bereits ein Ort mit gerade einmal 750 Einwohnern schon eine bedeutende Siedlung darstellen, was gerade für Rosendal gilt, wo ein zum Geschichtsmuseum umgestaltetes Herrenhaus aus dem 17 Jh. mit einem bildhübschen Rosengarten, eine mehr als 700 Jahre alte Kirche und ein Schiffsbaumuseum auf Besucher warten. Rosendal, am Südufer des Hardangerfjordes gelegen, liegt ca. 10km westlich des Nationalparks Folgafonna mit seinen gewaltigen Gletschern. Wanderungen, Radausflüge, Spaziergänge und Kajaktouren sind beliebte Ausflugsformen für alle, die die nordische Landschaft hautnah erleben möchten.

Rosendal ist ein kleiner Ort am norwegischen Hardangerfjord. Mächtige Berge, kilometerlange Fjorde und jahrtausendalte Gletscher warten hier darauf entdeckt zu werden. Vom Hafen aus können Sie den beschaulichen Ort mit weniger als tausend Einwohnern erkunden. Beliebtes Besucherziel ist die Baronie von Rosendal. Das Schlösschen aus der Mitte des 17. Jahrhunderts wird umgeben von einem wunderschönen Park. Entdecken Sie den Rosengarten, der schon mehrere Jahrhunderte gepflegt wird, und genießen Sie bei einer Tasse Tee ein Stück Kuchen. Weiter geht es vorbei an Wasserfällen und durch einen Garten voller Kräuter und Beeren. Außerdem können Sie eine Kunstausstellung besichtigen, Bote aus früheren Generationen vorfinden und im Restaurant des Schlosses speisen. In Rosendal gibt es einen weiteren Park mit kleinen Wasserfällen, schönen Plätzen zum Picknicken und einer Sammlung an Mineralien. Wer sich für den Klimawandel und das Thema Nachhaltigkeit interessiert, sollte das Fogegonne Center besuchen. Hier wird es spannend und interaktiv. Wenn Sie ihren Rundgang fortsetzen, wird Ihnen eine Kirche aus dem 13. Jahrhundert begegnen und das Schifffahrtsmuseum.

Nach der Besichtigung des Ortes geht es direkt in die atemberaubende Natur. Bei Wanderungen auf unterschiedlichen Wegen kommen Sie durch den Nationalpark von Forgegonne und werden Teil der einzigartigen Umgebung. Tosende Wasserfälle, Gletscher und das Wildleben bereichern ihr Naturerlebnis. Der mächtige Langfoss-Wasserfall stürzt mehrere hundert Meter in die Tiefe hinab. Beim Gang über ein Gletscherplateau können Sie eine atemberaubende Aussicht genießen.

Bei einer Wanderung nach Kjeldestol erfahren Sie spannendes über die Geschichte des Ortes und treffen auf die Milchmädchen. Genießen Sie bei einer Tasse Kaffee den landestypischen Milchkuchen. Die in blau erstrahlende Fjordlandschaft können Sie bei einer Bootsfahrt bestaunen. Im Landesinneren werden Sie im Sommer von wunderschönen blühenden Landschaften empfangen und können auch Ausflüge ins Hochgebirgsplateau unternehmen. Nicht nur zu Fuß, aber auch mit dem Fahrrad können Sie die schöne Fjord- und Gebirgsumgebung erkunden.


Haugesund
Die norwegische Hafenstadt Haugesund liegt an der Südwestküste Norwegens zwischen Bergen und Stavanger, zählt 36.000 Einwohner und ist eine junge, erst 160 Jahre alte Stadt, die sich durch den stark anwachsenden Heringsfang in der zweiten Hälfte des 19. Jh. von einer kleinen Siedlung zu einer Kleinstadt entwickelte. Heute ist Haugesund eine moderne Stadt mit Universität, Schulen, Theatern, Museen, Flughafen, Tiefseehafen, Werften und fischverarbeitender Industrie.

Besondere Sehenswürdigkeiten sind das Riksmonumentet, die Grabstätte des 1. norwegischen Königs aus dem 9. Jh. und Krosshaugen, wo ein über 1.000 Jahre altes Kreuz eine ehemalige Tingstätte (Versammlungsstätte) kennzeichnet. Das interessante Museum zur Nordvegen-Geschichte zeigt Wissenswertes zum Wikingerleben, wobei auch ein Freilichtmuseum praktische Einblicke erlaubt.

Unerschrockene Naturen können nahe Haugesund an schönen Sandstränden die erfrischenden Temperaturen der Nordsee geniessen. Lohnenswerte Ausflugsziele sind der 600m hohe Langfoss-Wasserfall am Akrafjord, den man bei einer Bootsfahrt aus nächster Nähe in Augenschein nehmen kann. Berg- und Fjordwanderungen zur Trolltunga (Trollzunge) oder dem Preikestolen sind eine echte Herausforderung für geübte Wanderer, aber auch weniger trainierte Spaziergänger finden in der Region um Haugesund lohnenswerte Ziele, wie die Sanddünen an den Stränden von Karmoy.


Hamburg
Aida Kreuzfahrten ab Hamburg führen nach Norwegen, rund um Westeuropa in das Mittelmeer, zu den Kanarischen Inseln, nach Großbritannien oder bis nach New York. Die Freie- und Hansestadt Hamburg ist somit Start- und auch Zielhafen vieler Kreuzfahrten mit Aida.

In der Hansestadt hat sich gerade im Bereich der Hafencity, zu dem auch der neue Kreuzfahrtterminal gehört, in den letzten Jahren sehr viel getan. So wurde 2017 nach nahezu 10 Jahren Bauzeit die Elbphilharmonie eingeweiht, ein architektonischer Meilenstein für die neue Hafencity, die Kultur, Wohnen und modernes Arbeiten miteinander verbindet. Dies hat den Ruf Hamburgs als Kulturstadt noch weiter gestärkt und insbesondere im Bereich der Musical-Aufführungen schaffen es heute schon nur noch New York und London, die Stadt an der Elbe zu übertrumpfen. Oper, Schauspiel, Comedy und Konzerte finden zuhauf in Hamburg statt, das Nachtleben ist sehr vielseitig, die Stadt ist in Hinsicht auf Vielfalt sowie Qualität ein Einkaufsparadies und die historischen Sehenswürdigkeiten sind zahlreich.

Allen voran ist hier das Wahrzeichen der Stadt zu nennen, der Alte Michel (Turm der Sankt Michaels-Kirche mit der größten deutschen Kirchturmuhr), die Speicherstadt in der Hafencity, die das beeindruckendste Bauensemble der Stadt darstellt, Ende des 19. Jahrhunderts in roter Backsteinoptik erstellt wurde und heute zahlreiche Museen, Theater und auch noch einige Teppich- bzw. Warenlager beheimatet.

Auf keinen Fall darf bei einer Stadtbesichtigung das schöne Rathaus, die alte Fischmarkthalle und ein Gang zur Binnenalster fehlen, um nur einige Sehenswürdigkeiten zu nennen.

Die Eindrucksvolle Elbphilharmonie ist seit 2016 das neue Wahrzeichen der Stadt und für Besucher zugänglich. Auf fast 40m Höhe haben Sie eine Rundumausschau über Hamburg und die Elbe. Unbedingt sehenswert ist die St. Michaels Kirche, eine wunderschöne barocke Kirche. Die erste und zweite Version der Kirche wurden zerstört, so erblicken wir heute die Konstruktion aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts. Sie befindet sich zwischen dem Stadtkern und den sogenannten Landungsbrücken. Vom hohen Kirchturm aus hat man eine beeindruckende Sicht in die verschiedenen Viertel Hamburgs. Sehr eindrücklich ist das Rathaus, welches im 19. Jahrhundert errichtet wurde und somit in seiner 16. Edition erstrahlt.

Groß und Klein erfreuen sich an einem Besuch des Planetariums. Es befindet sich in einem alten Wasserturm und begeistert Besucher mit Konzerten, Präsentationen und Filmvorführungen. Gleich daneben befindet sich der Stadtpark, wo Sie einen schönen Spaziergang einlegen können.

Wer sich für die Museumswelt interessiert, kann das Museum für Kunst, Ethnologie und maritime Historie besuche. Spannend ist auch das Ballingstadt Museum, welches sich mit der Geschichte der Auswanderer in die Neue Welt beschäftigt. Dies ist im Zusammenhang mit der Historie der Stadt sehr interessant, denn über Hamburg verließen etwa fünf Millionen Menschen das Land, um bessere Zukunftschancen zu finden. Im Kiekeberg Museum lernen Sie das traditionelle ländliche Leben kennen. Dieses Freilichtmuseum befindet sich am Rande der Stadt. Ein touristisches Highlight ist das Miniatur-Wunderland, das weltweit größte Eisenbahnmodel.

Es lohnt sich sicherlich, ihre Kreuzfahrt in Hamburg um ein paar Tage zu verlängern. Fragen Sie uns nach einem Hotelarrangement und wir werden Ihnen in Kombination mit ihrer Aida Kreuzfahrt ab Hamburg ein Angebot unterbreiten.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Hamburg Kreuzfahrten.