www.kreuzfahrt-sonne.de
Rufen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne!
Kreuzfahrt-Suche Tel: 0991 2967 69768 Wir über uns

Ihr Kreuzfahrtspezialist seit 2003

Travianet Reisebüro
94469 Deggendorf - Stadtfeldstr. 16
Mo-Sa: 09:00-20:00 Uhr // So: 09:00-20:00 Uhr

Start Suche Tel: 0991 2967 69768 Buchungsablauf

Aida Mira - Von Korfu nach Mallorca 1

Kreuzfahrt Aida Mira 19.10.2021 bis 26.10.2021
Aida Mira im Oktober 2021 im Mittelmeer

Aida Mira - Von Korfu nach Mallorca 1, Kreuzfahrt Aida Mira 19.10.2021 bis 26.10.2021, Aida Mira im Oktober 2021 im Mittelmeer

Preise, Verfügbarkeit, Schiffsinfos, Reisedetails
Anfrage - Buchung













Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
7 Tage Aida Mira Kreuzfahrt Von Korfu nach Mallorca 1:
Insel Korfu, Salerno (Italien), Monte Carlo, Sete (Frankreich), Insel Menorca, Palma de Mallorca

19.10.2021


Insel Korfu
Korfu war Jahrhunderte lang durch seine günstige Lage eine vielumkämpfte Insel, die einst zum Oströmischen Reich gehörte, im 11. Jh. von den Normannen erobert wurde und im 14. Jh. unter dem Einfluss der Republik Venedig stand. Ende des 18. Jh. fiel sie unter Napoleon für kurze Zeit in den Besitz Frankreiches und war dann ab 1815 bis 1864 ein britisches Protektorat. 1864 wurde die grüne Insel Korfu ein Teil Griechenlands. Bei der Anreise über das Ionische Meer kann man die Festung Angelokastro, hoch oben auf einem Felsen throhnend, schon von weitem erspähen. Bei der Annäherung an die Inselhauptstadt Kerkyra ist es die dortige große Festungsanlage, welche dem Betrachter sofort ins Auge springt. Die strategisch günstige Lage der Insel Korfu am Übergang von Adriatischen zum Ionischen Meer machte die Insel bei allen seefahrenden Mächten der Region sehr begehrt, was zum häufigen Besitzwechsel und auch zum Bau stattlicher Festungen führte.

Sehenswert ist die Inselhauptstadt Kerkyra, deren Altstadtbild stark von den Venezianern geprägt wurde. Bewundern Sie die im 16. Jh. erbaute Alte Festung mit ihrer schönen Kirche Agios Georgios und die Neue Festung, von wo aus Sie einen herrlichen Blick auf die schöne Altstadt haben, in deren Gassen zahlreiche alte Palastbauten stehen. Neben den beiden sehenswerten Festungsanlagen sind es vor allen Dingen der Achilleion-Palast der österreichischen Kaiserin Elisabeth, besser bekannt als Sissi und das auf unzähligen Ansichtskarten abgebildete kleine Kloster von Vlacherna, welche die Inselbesucher anlocken. Vielbesucht ist die einstige Sommerresidenz der österreichischen Kaiserin Sissi, das im pompejischen Baustil errichtete Achilleion mit seinen wunderschönen Statuen aus der griechischen Mythologie. Architektonisch interessant ist das Kloster Pontikonisi auf der sog. kleinen Mäuseinsel, die sie mit einem Bootstaxi erreichen können.

Neben den von Menschenhand geschaffenen Schönheiten findet sich auf Korfu in erster Linie eine sehr malerische Hügellandschaft, die von ausgedehnten Wäldern überzogen ist und an sehr vielen Stellen atemberaubende Ausblicke auf die Inselküsten mit ihren steilen Klippen, verträumten Buchten und schönen Sandstränden freigibt. Herrlich sind eine Wandertour durch die hügelige Landschaft von Korfu, vorbei an üppigen Wäldern, steilen Felsküsten und malerischen Stränden oder ein Spaziergang durch die gemütlichen Altstadtgassen von Korfu-Stadt.


Salerno (Italien)
Das in der italienischen Region Kampanien gelegene Salerno ist auf dieser Aida Reise durch das Mittelmeer ihr Zugangstor zur Amalfiküste, eine der schönsten Meeresküsten Europas, wo sich inmitten der hügeligen Landschaft die Küstenstraße Amalfitana entlangschlängelt,die immer wieder atemberaubende Ausblicke auf das Tyrrhenische Meer freigibt und sich von der Höhe hinunter zu den malerischen Küstenorten und Stränden windet, um dann erneut hinaufzusteigen. Ein Mietwagen ist hier sicherlich die ideale Wahl für einen abwechslungsreichen Tag an Land, der mit Abstechern zum Vulkan Vesuv oder nach Neapel verlängert werden kann.

In Salerno selbst locken der tausendjährige Dom, die Gartenanlage der Minerva, die Arechi-Festung oder ein Bummel am Yachthafen. Naturfreunden sei ein Ausflug gen Süden in das Cilento ans Herz gelegt, wo der gleichnamige Nationalpark, nahezu menschenleere Strände und Tempelbauten aus altgriechischer Zeit auf sie warten.

Salerno ist ein historischer Ort Süditaliens. Etwa 130.000 Menschen leben in der Stadt, deren Anfänge bis in die vorrömische Zeit reichen. Der Hafen war schon in der Antike von großer Bedeutung. Dementsprechend vielfältig ist der historische Reichtum der Gegend. Über einen Spaziergang oder mit einem Shuttle gelangen Sie vom modernen Hafen in die Innenstadt. Im historischen Kern werden Sie durch die engen Gassen und über die schönen Plätze laufen und die italienische Atmosphäre genießen können.

Auffällig ist die San Matteo Kathedrale. Dieses sakrale Gebäude mit einer besonders schön verzierten Krypta ist dem biblischen Matthäus gewidmet. Nachdem Sie die Stufen hinab zur Krypta gehen, weitet sich ihr Blick und lässt Sie im Staunen zurück. Besuchen Sie auch die Minerva Gärten und die Gemäldeausstellungen von Salerno. Ein Museum in einem ehemaligen Kloster zeigt archäologische Funde. Auf einer Anhöhe steht das Castello di Arechi und verleiht Ihnen einen atemberaubenden Blick über die Stadt und das Meer.

Auch die Umgebung hat einiges zu bieten. Fahren Sie mit einem Boot entlang der wunderschönen Amalfiküste oder leihen Sie sich für diesen Tag ein schickes Cabrio und genießen Sie den Fahrtwind. Wunderschöne Strände warten hier auf Sie. Bei Costa Amalfitana erleben Sie ein UNESCO Welterbe und können den kleinen Ort Positano mit seinem bekannten Dom aus dem 10. Jahrhundert besichtigen. Oder nehmen Sie eine Fähre zu den vorgelagerten Inseln. Auf Capri können Sie die blaue Grotte entdecken. Diese ist über einen kleinen Eingang im Küstenfels über das Wasser zugänglich. Das Wasser in der Grotte leuchtet blau durch das Licht, welches unter Wasser reflektiert wird.

Die Insel Ischia zeigt sich mit einer wunderschönen Landschaft und heißen Quellen. Ein Ausflug nach Neapel ist auch möglich. Besichtigen Sie die Paläste und Castelli, oder fahren Sie nach Pompeji, die Stadt, die vor fast 2000 Jahren durch einen Vulkanausbruch verschüttet wurde. Wandern Sie auf dem Vulkan Vesuv und genießen Sie den einzigartigen Ausblick vom Kraterrand. In einem großen Nationalpark mit antiken Ruinen und fantastischen Hainen mit Olivenbäumen können Sie die Natur hautnah erleben.


Monte Carlo


Sete (Frankreich)
Sete ist mit seinen 45.000 Einwohnern eine überschaubare Hafenstadt an der französischen Mittelmeerküste und liegt auf einer Halbinsel in der Thau-Lagune nur 30km von Montpellier entfernt. Die sehr malerische, von vielen kleinen Kanälen durchzogene Stadt wird von ihrem Fischereihafen geprägt und in der großen Fischmarkthalle werden der fangfrische Fisch, Muscheln und Austern im großen Stil gehandelt. Da ist es kein Wunder, dass man hier viele gute Fischrestaurants findet, deren regionale Fischgerichte man unbedingt kosten sollte. Ebenso sollte man sich nicht den fantastischen Rundumblick auf die Stadt und die umliegende Landschaft vom nicht ganz 200m hohen Hausberg St. Clair entgehen lassen. Im Südwesten der Stadt finden Spaziergänger und Wasserfreunde Kilometer um Kilometer an Sandstränden.

Die von hier aus angebotenen Landausflüge führen u.a. nach Montpellier und zum Schloß Flaugergues. Montpellier glänzt mit einer Vielzahl historischer Bauwerke, wie der über 600 Jahre alten Kathedrale, dem mächtigen Babote-Turm, der Oper und dem Triumpbogen. Es sind aber nicht nur einige herausragende Bauwerke zu finden, sondern die gesamte Altstadt sowie das neoklassische Stadtviertel Antigone sind sehr sehenswert. Weitere Ausflugszeiele sind die inmitten der Camargue gelegene Stadt Aigues-Mortes mit ihrer beeindruckenden Stadtbefestigung, die mittelalterliche Burg von Carcassonne, die Seealpenstadt Arles und das pittoreske Gebirgsdorf Les Beaux.


Insel Menorca
Menorca ist eine idyllische Insel der Balearen, gehört also zu den Mittelmeerinseln Spaniens. Etwa 95.000 Menschen leben auf der überschaubaren Insel. Schon mehrere Tausend Jahre v. Chr. haben Menschen hier gelebt. Eine Art Grabstätte von 800 v.Chr. mit vielen hundert Gräbern und Keramikgegenständen wurde in einem intakten Zustand auf der Insel gefunden. Die Baleareninsel Menorca ist die kleine Schwester Mallorcas, deutlich ruhiger und ursprünglicher als ihre große Schwesterinsel. So finden sich auf der Insel nichtüberlaufene Strände, die besonders im Inselsüden windarm und angenehm feinkörnig sind, sich also hervorragend für einen Badeausflug eignen.

Besonders für Naturliebhaber ist die Insel ein Genuss. Ein Großteil wurde zum Naturreservat ernannt. Somit können Sie insbesondere im Süden noch unberührte Strände und Buchten entdecken. Mit dem Katamaran kommen Sie sogar zu Buchten, die vom Land aus nicht erreichbar sind. Bei geführten Tauchgängen und Schnorcheltouren können Sie die Unterwasserwelt näher kennenlernen. Auch in einem Kajak lässt sich wunderbar die Küste erkunden. Bei einem Ausritt auf Pferden kommen Sie direkt in Berührung mit der Natur. Die Nordküste ist recht felsig und etwas rauer. Bei einer Wanderung im Norden der Insel durchqueren Sie ein Biotop mit unzähligen schönen Vögeln und treffen auf einen Leuchtturm.

Auch die Städte der Insel hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Die Hauptstadt Mahon hat einen der größten Naturhäfen weltweit und ist durch seine buchtartige form sehr speziell. Die Inselhauptstadt Mahon, welche auch der Kreuzfahrthafen der Insel ist, liegt ruhig und vom Meer geschützt in dieser Bucht. Im Hafen sieht man viele schicke Segel- und Motoryachten liegen, die Stadt strahlt jede Menge mediterrane Gelassenheit aus und bei einem Bummel durch die Gassen lassen sich schmucke Häuser, ein lebendiger Markt und die Überreste der einst mächtigen Befestigungen entdecken.

Geschützt wurde der Eingang des Hafens seit dem 16. Jahrhundert durch das Castell San Filipe. Aufregend wird es, wenn Sie die unterirdischen Tunnel der Festung besuchen. Einzigartig ist auch die Santa Maria Kirche des Ortes, denn sie beinhaltet eine 200 Jahre alte Orgel, die heute noch für Konzerte genutzt wird. In einem Kloster können Sie das geschichtliche Museum der Insel besuchen und mehr über die Entwicklungen auf Menorca erfahren. Das Rathaus aus dem 17. Jahrhundert erscheint in einem barocken Stil, hat jedoch eine Turmuhr, wie man sie aus England kennt. Hier zeigen sich die Spuren der britischen Kolonialzeit.

Das mediterrane Flair von Mahon wird Ihnen besonders gut gefallen. An der Promenade können Sie spazieren gehen und in einem der menorquinischen Restaurants speisen. Bekannt ist die Insel für Ihre Langusten und den traditionell hergestellten Käse. Auch ein Besuch der Stadt Ciutadella lohnt sich sehr. Hier können Sie einen Bischofspalast bestaunen und besondere Andenken in den kleinen Geschäften erwerben. Vielleicht möchten Sie ein Paar der traditionellen Sandalen kaufen. Ein Ausflug zu einer Herstellungsstätte mit Besichtigung der ältesten Fabrik zur Herstellung der Schuhe könnte Ihnen gefallen. Für sportliche Gäste der Aida bietet sich auf Menorca ein Fahrrad- oder Wanderausflug an, der die verschiedenartigen landschaftlichen Seiten der Insel erfahren lässt.


Palma de Mallorca
Palma de Mallorca befindet sich auf der Insel Mallorca und hat von allen Städten der Balearen Inseln mit etwa 400.000 Bewohnern die größte Einwohnerzahl. Ein großangelegter Hafen macht es neben Güterschiffen und Segelbooten auch Kreuzfahrtschiffen möglich, hier anzulegen. Die Insel Mallorca ist in den letzten Jahrzehnten zu einem beliebten touristischen Reiseziel geworden. Neben den touristischen Zentren gibt es aber auch noch unberührte Natur und ruhige Ortschaften.

Mallorca ist die Lieblingsurlaubsinsel der Deutschen und bietet von der stimmungsvollen Partymeile bis zur romantischen Finca eine Vielzahl von Reisemöglichkeiten. Für Aida Kreuzfahrten dient der Kreuzfahrthafen von Palma de Mallorca zumeist als Start- oder Zielhafen. Sollten Sie vor Abfahrt oder nach der Ankunft ihres Aida Kreuzfahrtschiffes noch etwas Zeit haben, lohnt sich insbesondere die Besichtigung der Altstadt von Palma de Mallorca, wo der kunstvoll gestaltete Dom, malerische Gässchen und prächtige Residenzen auf Sie warten. Selbstverständlich lassen sich in der Umgebung auch schöne Stunden am Strand verbringen, eine Runde Golf spielen oder man bricht auf zu einem kurzen Ausflug über die Insel, welcher die natürliche Schönheit von Mallorca zeigt.

Die Altstadt von Palma de Mallorca ist durch ihre vielen kleinen Gassen gekennzeichnet. Größtenteils besteht sie aus Fußgängerzone, Autos fahren nur wenige. Die Architektur der Altstadt hat unterschiedliche Einflüsse erlebt. Neben katalanischen Elementen sind auch viele arabische zu entdecken. Herausragend ist die prächtige Kirche La Seu, die ihre Anfänge im 13. Jahrhundert hat. Wie die Vielzahl an Kirchen in Palma de Mallorca wurde sie im gotischen Stil errichtet. Der prächtige Innenraum wurde bei Renovierungsarbeiten zu Beginn des 20. Jahrhunderts teilweise vom bekannten Künstler Gaudi mitgestaltet. Neben den zahlreichen Gotteshäusern, können Sie den arabischen Almudaina Palast besichtigen. Dieser diente als Königspalast unter den Mauren und wird auch noch heute von der spanischen Königsfamilie beispielsweise bei wichtigen Empfängen genutzt. Außerdem können Sie in der Stadt die über 800 Jahre alten arabischen Bäder ansehen und ein Kastell aus dem 14. Jahrhundert besuchen. Wenn Sie gerne mit dem Fahrrad unterwegs sind, können Sie die Stadt auf Rädern erkunden.

Auch das Inselinnere hält eine Vielfalt an Angeboten bereit. Fahren Sie nach Montuiri und besichtigen Sie eine Perlenfabrik. Bei Porto Cristo gibt es atemberaubende Tropfsteinhöhlen mit einem See weit unter der Erde. Am kleinen Ort Esporles können Sie mit einer Wanderung in die wunderschönen Natur Mallorcas beginnen und werden beim Laufen entlang der Küste eine großartige Aussicht erfahren. Im Norden der Insel können Sie die mittelalterliche Altstadt von Alcudia besichtigen und auf einem Weingut an einer Verkostung teilnehmen. Oder fahren Sie mit einer kleinen Eisenbahn durch verschiedene Ortschaften und lassen Sie sich alles über die Pressung des hier hergestellten Olivenöls erklären. Auch die Strände am himmelblauen Meer rund um Palma de Mallorca lassen keine Wünsche übrig.