www.kreuzfahrt-sonne.de
Phoenix, MSC, Mein Schiff und Aida Kreuzfahrten
Travianet Reisebüro - 94469 Deggendorf - Stadtfeldstraße 16

Tel: 0991 2967 69768

Anfrageformular     Rückruf

Mo-Fr: 08:00-22:00 Uhr
Sa: 09:00-22:00 Uhr
So: 11:00-22:00 Uhr
Buchungsablauf + AGB
Datenschutz

Start                Reisebüro                Kreuzfahrten-Suche                Kreuzfahrtschiffe                Schiffsbewertungen

      Aida Vita > Preise und ausführliche Beschreibung aller Aida Vita Kreuzfahrten

      Alle Aida Meergenießer Kreuzfahrten


Aida Vita - Meergenießer von Montreal nach Hamburg

Kreuzfahrt Aida Vita vom 02.08.2019 bis 03.09.2019
Aida Vita im August 2019 für 32 Tage - Transatlantik, Kanada & USA

Aida Vita - Meergenießer von Montreal nach Hamburg, Kreuzfahrt Aida Vita vom 02.08.2019 bis 03.09.2019, Aida Vita im August 2019 für 32 Tage - Transatlantik, Kanada & USA


Preise, Schiffsinfos, Ausflüge, An- und Abreise
Anfrage und Buchung













Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
32 Tage Aida Vita Kreuzfahrt Meergenießer von Montreal nach Hamburg:
Montreal (Kanada), Quebec (Kanada), Saguenay (Kanada), Charlottetown (Kanada), Halifax (Kanada), St. John (Kanada), Bar Harbor (USA), Portland (USA), New York (USA), Boston (USA), Portland (USA), Halifax (Kanada), St. John (Kanada), Qaqortoq (Grönland), Prinz-Christian-Sund (Grönland), Reykjavik (Island), Invergordon (Schottland), Edinburgh (Schottland), Hamburg (Deutschland)

02.08.2019


Montreal (Kanada)
Das im französischsprachigen Teil Kandas gelegene Montreal, der Austragungsort der Olympischen Spiele von 1976, liegt am gewaltigen St. Lorenz-Strom, welcher die Großen Seen Nordamerikas mit dem Atlantischen Ozean verbindet.Für einen ersten Überblick über die Stadt eignet sich der kleine Hausberg hervorragend und bei einer Stadtbesichtigung sollten Sie am Place d'Armes in der Altstadt beginnen, an dem Sie die kunstvolle Basilika besichtigen können und in dessen Nähe sich der alte Hafen, das schöne Rathaus und viele Museen und Märkte befinden.

Eine Besonderheit von Montreal ist seine Untergrund-Stadt, die aus einem über 30km langen Tunnelsystem besteht, welches alle wichtigen Gebäude der Stadt verbindet und mit seinen zahlreichen Geschäften eine eigene Stadt in der Stadt Montreal darstellt, die insbesondere im Winter von über einer halben Million Menschen bevölkert wird.

Montreal ist neben Vancouver sicherlich die wichtigste Kulturstadt Kanadas und beheimatet viele Theater, Galerien, Orchester und Ballets. Ebenso ist Montreal eine Stadt voller prächtiger Kirchenbauten und Sportstadien, bietet ein vielfältiges Nachtleben und zeigt insbesondere im Herbst in seinen weitläufigen Parks ein buntes Farbspektakel.


Quebec (Kanada)
Das französischsprachige Quebec ist mit 400 Jahren eine der ältesten Städte Kanadas. Die Aida Aura wird Quebec über den Sankt-Lorenz-Strom erreichen, an dessen Hochufer die Stadt liegt. Vom Fluß aus ist auch das imposante Wahrzeichen der Stadt, das Schloß Frontenac genannte Luxushotel, gut zu sehen. Genauso, wie man von dort oben einen reizenden Blick über den Strom und die Stadt hat.

Die Altstadt von Quebec läßt sich bequem auf einem etwa 3-stündigen Spaziergang entdecken, der zunächst durch die Unterstadt und ihre historischen Geschäfts-, Wohnhäuser und Kirchen führt, um dann mittels der Standseilbahn in die Oberstadt zu gelangen, wo das Schloß Frontenac, das Ursulinerconvent und das Rathaus warten.

Quebec wurde in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbegüter aufgenommen, da die Stadt als einzige überhaupt in ganz Nordamerika noch über ihre alten Festungsmauern verfügt.

In die Region um die Stadt werden von Bord der Aida Aura abwechslungsreiche Ausflüge angeboten, welche beeindruckende Wasserfälle, die Küstenlandschaft und die indianischen Ureinwohner besuchen. Für abenteuerlustige Kreuzfahrtgäste werden Hubschrauberrundflüge, Canopy, Reiten und Raftingtouren angeboten. Aida Golfausflüge entführen auf einen der schönsten Golfplätze Kanadas.


Saguenay (Kanada)
Die in der französischsprachigen Region Quebec am gleichnamigen Fluss liegende Stadt zählt ca. 145.000 Einwohner, kann auf eine 170-jährige Siedlungsgeschichte zurückblicken, wobei die Gegend schon in den Jahrhunderten zuvor von Indianern und später auch europäischen Pelzjägern- bzw. -händlern bevölkert war. Die sehr malerische und aufgeräumte Stadt zeigt in ihrem historischen Kern und am alten Hafen zahlreiche geschichtsträchtige Gebäude, von denen die alte Papierfabrik aus dem Jahre 1898 sowohl heute den imposantesten Anblick bietet als einst die größte Bedeutung für die Stadtgeschichte hatte, da der hier gewonnene Zellstoff zu Beginn des 20. Jh. die wirtschaftliche Basis für die Entwicklung der Region war.

Der nahe Sagueney gelegene Fjord-Naturpark bietet eine Vielzahl von Wanderwegen und Spazierpfaden, welche durch Wälder, Berge und Schluchten führen und panoramenreiche Ausblicke auf den Saguenay Fjord und die Flüsse des Parks bieten. Das Parkinformationszentrum zeigt sehr eindrücklich die Entwicklung des Fjordes und seiner umgebenden Landschaft. Ein wunderbarer Ausflug lässt sich auch zum Lac-Saint-Jean unternehmen, dem 50km westlich der Stadt gelegenen großen See, der berühmt ist für die hier wachsenden Blaubeeren, die in den hiesigen Cafes zu leckeren Kuchen und Süßigkeiten verarbeitet werden. Besonders sehenswert ist die alte Geisterstadt Val-Jalbert, wo man die gut erhaltenen Gebäude einer historischen Papiermühle sehen kann. Ein indianisches Geschichtsmuseum sowie eine alte Sägemühle warten am See ebenfalls auf die Besucher.


Charlottetown (Kanada)
Die vor 250 Jahren begründete kanadische Hafenstadt Charlottetown beheimatet ca. 36.000 Einwohner und liegt im Süden der Prince Edward Insel an einer schmalen Meeresenge, welche Schiffen einen geschützten Hafen bietet. Zunächst war die Region ab 1720 französisch besiedelt, dann übernahmen zur Mitte des 18. Jh. die Briten die Insel und gründeten die Stadt, der sie den Namen der damaligen König gaben. Die Altstadt von Charlottetown ist geprägt von Bauwerken des 19. Jh., wie das Province House, das Government House, die City Hall, das Historische Museum im Beaconsfield House, die Basilika St. Dunstan sowie einer Vielzahl prächtiger Villen und Geschäftshäusern in Holz- oder Backsteinbauweise, die besonders schön u.a. in der Prince Street und im George Street Historic District anzutreffen sind. Eine Stadtbesichtigung lässt sich bequem zu Fuß auf eigene Faust in 2 bis 3 Stunden unternehmen.

Für Ausflüge über Prince Edward Island können Sie auf das Angebot von Aida zurückgreifen oder dies mit einem Mietwagen auch gut in Eigenregie unternehmen. Hier erwarten Sie kleine, malerische Fischerdörfer wie Victoria-by-the-Sea oder North Rustico, die ländliche Green Gables Villa, die große literarische Bedeutung in Kanada besitzt, historische Leuchttürme und viel ursprüngliche Landschaft mit saftigen Weideland, Wäldern und felsigen Küsten, an die das Meer brandet.


Halifax (Kanada)
Die kanadische Hafenstadt Halifax hat eine reiche Geschichte, die weit über die Kolonialzeit zurückreicht zu den damals in der Region ansässigen Indianern vom Stamme der Mikmaq. Bei einer Stadtbesichtigung ist es insbesondere die 260 Jahre alte Festung, welche die Besucher beeindruckt. In der Region um Halifax lassen sich kurzweilige Ausflüge unternehmen, wie zu den malerischen Küstendörfern, welche vom Fisch- oder Hummerfang leben oder Sie brechen zu einer Küstenwanderung auf, kreuzen mit dem Segelboot vor der Küste, entdecken diese ganz aktiv per Kajak, schließen sich einer Whiskyprobe an oder schwingen den Golfschläger auf einem 1A-Golfkurs.

Die herbstliche Färbung der ausgedehnten Wälder bietet hier an der Ostküste Kanadas ein besonders spektakuläres Naturerlebnis, welches ihre abwechslungsreichen Landausflüge begleiten wird und so verwundert es auch nicht, dass Kreuzfahrten nach Halifax, in der kanadischen Provinz Neuschottland, in der Regel in den Monaten September und Oktober angeboten werden. Von der ca. 400.000 Seelen zählenden Hafenstadt Halifax, die in der Mitte des 18. Jh. gegründet wurde, werden eine Vielzahl verschiedenster Ausflüge von Aida Cruises angeboten, die von der kurzen Stadtrundfahrt bzw. einem Stadtrundgang bis hin zu Busausflügen in die Region um die Stadt reichen, wo ein alter deutscher Fischereihafen namens Lunenburg, die berühmte Route der Leuchttürme oder ein Weingut besichtigt werden können.

Etwas lebhafter sind solche Ausflugsangebote wie eine Segelfahrt durch die Meeresbucht von Halifax, eine Kajaktour an der pittoresken Küste, eine kleine Inselwanderung oder Radtouren zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt und insbesondere deren Naturparks. Eines sollte man bei allen Ausflügen nie vergessen: Wetterfeste Kleidung, da der Spätsommer bzw. der Frühherbst hier zwar nicht zu den regenreichsten Monaten im Jahresverlauf zählen, aber dennoch in Meeresnähe jederzeit ein Schauer auftreten kann.


St. John (Kanada)
Auf Neufundland ist es das bezaubernde St. Johns mit seiner großen Geschichte und die umliegende wilde Natur, die Sie in ihren Bann ziehen werden. Sie ist die älteste kanadische Stadt und wurde von britischen Siedlern Anfang des 17. Jhs. gegründet, die meist aus Irland und England kamen, um hier ihr neues Glück zu finden. Bummeln Sie durch die kopfsteingepflasterten Altstadtgassen und bewundern Sie die historischen Bürgerhäuser, kleinen Kunsthandwerksgalerien, regionalen Feinkostläden und die alten Kirchenbauwerke. Natur pur können Sie bei einer Wanderung zum Signal Hill und bei einer Ausflugstour durch das Ökoreservat der Witless Bay erleben, wo in der Nähe der Küste Papageientaucher und Wale leben.

Farbenprächtig und romantisch ist die eintretende herbstliche Laubfärbung, von der Sie hier empfangen werden. Die Hafenstadt St. Johns ist die älteste Stadt Nordamerikas und von einer langen Seefahrertradition geprägt. Ein Wahrzeichen der Stadt ist der Cabot Tower, der auf dem Hügel Signal Hill steht. Gerne besucht wird auch das Newfoundland-Museum, in dem die große Geschichte der Insel anschaulich gezeigt wird.

Aida Kreuzfahrten nach Neufundland machen gerne im beschaulichen Hafen von St. Johns fest, der sich inmitten ursprünglicher Natur befindet. Der Ort kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, da bereits die britischen Entdeckern des späten 15. und frühen 16. Jahrhunderts diese Gegend erkundeten und die heute älteste Stadt Kanadas gründeten. Im Stadtzentrum finden sich zahlreiche Gebäude des 19. Jahrhunderts und beim Spaziergang über die Kopfsteinpflastergassen werden Sie schöne Kirchen, Galerien und Museen entdecken.

Einen guten Überblick über den Hafen und die dahinterliegende Stadt haben Sie vom Cabot Turm des Signal Hill. Einige Kilometer südlich der Stadt befindet sich am Cape Spear ein kleiner Leuchtturm, auf der Queens Battery lassen sich uralte, aber dennoch furchteinflößende Kanonen besichtigen und das historische Quidi Vidi Village gibt einen Einblick in das Leben früherer Tage.

So richtig aufregend wird es bei einer Walbeobachtungstour mit dem Katamaran oder auf einem flotten Motorboot, das Sie entlang der Küste zu den großen Seevögelkolonien bringt.


Bar Harbor (USA)
Bar Harbor im US-Bundesstaat Maine kann auf eine 210-jährige Geschichte zurückblicken und ist heute ein gemütlicher Kreuzfahrthafen im Nordosten der USA. Bei einem Spaziergang durch die Stadt lassen sich viele der typischen Holzhäuser der Region entdecken, im Hafen liegen gepflegte Motor- und Segelboote und die Einwohner gehen in aller Ruhe ihrem Tageswerk nach.

Die wahre Attraktion der Region ist der Acadia National Park, der mit ausgedehnten Wäldern, vielen klaren Seen und einer pittoresken Felsenküste glänzt, die zu Spaziergängen und Rundfahrten einladen, die hervorragend mit einem Seafood-Dinner kombiniert werden können.

Die Gegend um Bar Harbor ist bekannt für hier durchziehende Wale, die man mit viel Glück vielleicht auch selbst zu Gesicht bekommen kann und für den Lobsterfang.


Portland (USA)
Portland zählt zwar nur 67.000 Einwohner, ist aber dennoch die bevölkerungsreichste Stadt des US-Bundesstaates Maine. 1633 gegründet, hatte Portland seine große Zeit als ganzjährig eisfreier Hafen für kanadische Exporte in den 1850er bis 1920er Jahren, verfiel nach Umleitung der Exporte in kanadische Häfen einer wirtschaftlichen Depression und konnte sich aber seit den 1990er Jahren aufgrund des zunehmenden Tourismus- und Finanzdienstleistungssektors, der wachsenden Universität und Kunst- bzw. Unterhaltungsindusttrie neu beleben.

So gehört der Arts District mit seinen vielen Museen und Galerien zu den Hauptattraktionen der Stadt, die daneben noch den alte Hafen mit seinen romantischen Ziegelsteinbauten und die zumeist aus dem 19. Jh. stammenden historischen Gebäude der Stadt umfassen. Portland ist darüberhinaus weltbekannt für seine Gourmetszene und jedem Besucher der Stadt seien die beiden hiesigen kulinarischen Spezialitäten, der im Golf von Maine gefangene Hummer und ein Glas Bier von einer der vielen neugegründeten Minibrauereien, empfohlen.

Ausflüge in die Umgebung der Stadt sollten unbedingt einen Abstecher zu einem der schönsten Leuchttürme der USA, dem Portland Head Light and Museum, enthalten und einen Küstenspaziergang an der wilden und felsigen Atlantikküste einschliessen.


New York (USA)
Die Skyline von Manhattan mit der gegenüberliegenden Freiheitsstatue ist ein überwältigender Anblick, der selbst regelmäßige New York Besucher immer wieder fasziniert und aus unterschiedlichsten Blickwinkeln genossen werden kann, wie von der zwischen Manhattan und Staten Island verkehrenden Fähre oder aus luftiger Höhe vom Empire State Building herab.

Die lebendige Stadt ist berühmt für ihre einzigartigen Museen, wie das Museum of Modern Art, seine Kunstgalerien, die weltbekannte Shoppingmeile Fifth Avenue, atemberaubdende Musicalshows in seinen Broadwaytheatern und die Wolkenkratzer im Finanzdistrikt.

Zum Bummeln lädt der Central Park ein, wie auch die Südspitze Manhattans, wo die umgestalteten Hafenanlagen auf Besucher warten. Von der altehrwürdigen Brücke rüber in den Stadtteil Brooklyn zeigt sich das Panorama Manhattans sehr eindrucksvoll, wie auch von der Spitze des nach Ölmagnat John D. Rockefeller benannten Hochhauses.

Ein Besuch von Miss Liberty ist ebenso möglich, wie auch die Buchung eines Rundfluges per Helikopter.


Boston (USA)
Die Stadt Boston ist eine der Keimzellen, aus denen die USA erwuchs. Die Ereignisse der Boston Tea Party, die 1773 stattfanden und sich gegen die übermäßige Fremdbestimmung der amerikanischen Kolonien durch die britische Krone richteten und die 3 Jahre später in Boston erstmals öffentlich gemachte Declarance of Independence sind Meilensteine der us-amerikanischen Geschichte.

Und da sich die Bostoner ihrer herausragenden geschichtlichen Rolle sehr bewußt sind, haben Sie in ihrer Stadt den Freedom Trail (Freiheitsweg) eingerichtet, der an zahlreichen historischen Gebäuden und Plätzen vorbeiführt.

Heute ist die Stadt einer der führenden Forschungsstandorte der USA und beheimatet die Harvard University, die Sie auf einem Ausflug besuchen können und das Massachusetts Institute of Technology.

Einen sagenhaften Blick auf die Stadt genießen Sie aus über 200m Höhe vom Prudential Hochhaus und bei einer Bootsfahrt lassen sich vergnügte Momente auf dem River Charles erleben. Für Golfspieler besteht die Möglichkeit, an einem Aida Golfausflug teilzunehmen.


Portland (USA)
Portland zählt zwar nur 67.000 Einwohner, ist aber dennoch die bevölkerungsreichste Stadt des US-Bundesstaates Maine. 1633 gegründet, hatte Portland seine große Zeit als ganzjährig eisfreier Hafen für kanadische Exporte in den 1850er bis 1920er Jahren, verfiel nach Umleitung der Exporte in kanadische Häfen einer wirtschaftlichen Depression und konnte sich aber seit den 1990er Jahren aufgrund des zunehmenden Tourismus- und Finanzdienstleistungssektors, der wachsenden Universität und Kunst- bzw. Unterhaltungsindusttrie neu beleben.

So gehört der Arts District mit seinen vielen Museen und Galerien zu den Hauptattraktionen der Stadt, die daneben noch den alte Hafen mit seinen romantischen Ziegelsteinbauten und die zumeist aus dem 19. Jh. stammenden historischen Gebäude der Stadt umfassen. Portland ist darüberhinaus weltbekannt für seine Gourmetszene und jedem Besucher der Stadt seien die beiden hiesigen kulinarischen Spezialitäten, der im Golf von Maine gefangene Hummer und ein Glas Bier von einer der vielen neugegründeten Minibrauereien, empfohlen.

Ausflüge in die Umgebung der Stadt sollten unbedingt einen Abstecher zu einem der schönsten Leuchttürme der USA, dem Portland Head Light and Museum, enthalten und einen Küstenspaziergang an der wilden und felsigen Atlantikküste einschliessen.


Halifax (Kanada)
Die kanadische Hafenstadt Halifax hat eine reiche Geschichte, die weit über die Kolonialzeit zurückreicht zu den damals in der Region ansässigen Indianern vom Stamme der Mikmaq. Bei einer Stadtbesichtigung ist es insbesondere die 260 Jahre alte Festung, welche die Besucher beeindruckt. In der Region um Halifax lassen sich kurzweilige Ausflüge unternehmen, wie zu den malerischen Küstendörfern, welche vom Fisch- oder Hummerfang leben oder Sie brechen zu einer Küstenwanderung auf, kreuzen mit dem Segelboot vor der Küste, entdecken diese ganz aktiv per Kajak, schließen sich einer Whiskyprobe an oder schwingen den Golfschläger auf einem 1A-Golfkurs.

Die herbstliche Färbung der ausgedehnten Wälder bietet hier an der Ostküste Kanadas ein besonders spektakuläres Naturerlebnis, welches ihre abwechslungsreichen Landausflüge begleiten wird und so verwundert es auch nicht, dass Kreuzfahrten nach Halifax, in der kanadischen Provinz Neuschottland, in der Regel in den Monaten September und Oktober angeboten werden. Von der ca. 400.000 Seelen zählenden Hafenstadt Halifax, die in der Mitte des 18. Jh. gegründet wurde, werden eine Vielzahl verschiedenster Ausflüge von Aida Cruises angeboten, die von der kurzen Stadtrundfahrt bzw. einem Stadtrundgang bis hin zu Busausflügen in die Region um die Stadt reichen, wo ein alter deutscher Fischereihafen namens Lunenburg, die berühmte Route der Leuchttürme oder ein Weingut besichtigt werden können.

Etwas lebhafter sind solche Ausflugsangebote wie eine Segelfahrt durch die Meeresbucht von Halifax, eine Kajaktour an der pittoresken Küste, eine kleine Inselwanderung oder Radtouren zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt und insbesondere deren Naturparks. Eines sollte man bei allen Ausflügen nie vergessen: Wetterfeste Kleidung, da der Spätsommer bzw. der Frühherbst hier zwar nicht zu den regenreichsten Monaten im Jahresverlauf zählen, aber dennoch in Meeresnähe jederzeit ein Schauer auftreten kann.


St. John (Kanada)
Auf Neufundland ist es das bezaubernde St. Johns mit seiner großen Geschichte und die umliegende wilde Natur, die Sie in ihren Bann ziehen werden. Sie ist die älteste kanadische Stadt und wurde von britischen Siedlern Anfang des 17. Jhs. gegründet, die meist aus Irland und England kamen, um hier ihr neues Glück zu finden. Bummeln Sie durch die kopfsteingepflasterten Altstadtgassen und bewundern Sie die historischen Bürgerhäuser, kleinen Kunsthandwerksgalerien, regionalen Feinkostläden und die alten Kirchenbauwerke. Natur pur können Sie bei einer Wanderung zum Signal Hill und bei einer Ausflugstour durch das Ökoreservat der Witless Bay erleben, wo in der Nähe der Küste Papageientaucher und Wale leben.

Farbenprächtig und romantisch ist die eintretende herbstliche Laubfärbung, von der Sie hier empfangen werden. Die Hafenstadt St. Johns ist die älteste Stadt Nordamerikas und von einer langen Seefahrertradition geprägt. Ein Wahrzeichen der Stadt ist der Cabot Tower, der auf dem Hügel Signal Hill steht. Gerne besucht wird auch das Newfoundland-Museum, in dem die große Geschichte der Insel anschaulich gezeigt wird.

Aida Kreuzfahrten nach Neufundland machen gerne im beschaulichen Hafen von St. Johns fest, der sich inmitten ursprünglicher Natur befindet. Der Ort kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, da bereits die britischen Entdeckern des späten 15. und frühen 16. Jahrhunderts diese Gegend erkundeten und die heute älteste Stadt Kanadas gründeten. Im Stadtzentrum finden sich zahlreiche Gebäude des 19. Jahrhunderts und beim Spaziergang über die Kopfsteinpflastergassen werden Sie schöne Kirchen, Galerien und Museen entdecken.

Einen guten Überblick über den Hafen und die dahinterliegende Stadt haben Sie vom Cabot Turm des Signal Hill. Einige Kilometer südlich der Stadt befindet sich am Cape Spear ein kleiner Leuchtturm, auf der Queens Battery lassen sich uralte, aber dennoch furchteinflößende Kanonen besichtigen und das historische Quidi Vidi Village gibt einen Einblick in das Leben früherer Tage.

So richtig aufregend wird es bei einer Walbeobachtungstour mit dem Katamaran oder auf einem flotten Motorboot, das Sie entlang der Küste zu den großen Seevögelkolonien bringt.


Qaqortoq (Grönland)
Im kurzen grönländischen Sommer erblühen die Wiesen der Küstenregion, die Menschen zieht es ins Freie und die langen Abende der Mitternachtssonne sorgen für ausgelassene Stimmung.

Die liebenswerten Bewohner Grönlands, ihre Kultur und Gebräuche können Sie bei einem Landgang in Qaqortog kennenlernen. Mit nichteinmal 4.000 Bewohnern ist Qaqortog die größte Siedlung im Süden Grönlands, die bunt bemalten Häuschen verströmen eine freundliche Stimmung und die Grönländer sind nur allzugerne bereit, ihren Besuchern die Traditionen und Besonderheiten ihrer Kultur zu zeigen, wie Tänze, Musik und den geschickten Umgang mit dem Eskimokayak.


Prinz-Christian-Sund (Grönland)
Die Fahrt durch den Prinz-Christian-Sund mit seinen mächtigen Eis- und Felslandschaften ist atemberaubend und mit etwas Glück lassen sich Seerobben oder Wale in der Nähe der grönländischen Küste beobachten. Ihr Aida Schiff wird auf seinem Weg durch den schmalen Sund an der grönländisches Südspitze den Blick auf glitzernde Eisberge, mächtige Gletscherformationen und das Felsgebirge an Grönlands Küste erlauben.


Reykjavik (Island)
Island ist eine Insel, auf der Geysire mit ihren haushohen Fontänen aus heißem Wasser und Wasserdampf bestaunt werden können oder ein Bad in einer der heißen Quellen lockt. nsbesondere die isländische Hauptstadt Reykjavik mit ihren bunten Häuschen, die nahegelegene Blaue Lagune mit heißem Thermalwasser und der mächtige Gulfoss-Wasserfall sind sehenswert. Bei Ausflügen zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Bus können die Aida Passagiere die Weite und Ruhe der isländischen Natur erleben. Brodelnde Geysire, dampfende Erdspalten und heiße Quellen erwarten die Besucher hier mitten auf dem mittelatlantischen Rücken, einer der aktivsten geologischen Zonen unserer Erde.

Eine einzigartige Naturlandschaft bietet die größte Vulkaninsel der Welt, an deren Westseite die quirlige Hauptstadt Reykjavik liegt. Vor rund 1000 Jahren wurde Sie von den Wikingern an einer Bucht mit dampfenden Quellen als kleine Hüttensiedlung gegründet. Die Siedlung wurde Rauchbucht bzw. Reykjavik gezeichnet und als Ausgangspunkt für die Besiedlung des Insel genutzt. Auch heute noch dampfen die Quellen auf Island, die Sie bei einer Panoramafahrt Haut nah erleben werden.

Herrlich ist eine Busfahrt von Reykjavik in den Nationalpark Thingvellir, wo die nordamerikanische und eurasische Erdplatten aufeinandertreffen und wo mit unglaublicher Naturgewalt Europa und Amerika jedes Jahr um rund 2 cm von einander weg driften. Weiter führt die Fahrt zum berühmten Gullfoss-Wasserfall, dessen Gletscherwasser über spektakuläre Kaskaden in eine 70 m tiefe Bergschlucht stürzt. Ganz in der Nähe besuchen Sie das imposante Heißquellengebiet der Großen Geysire im Haukadalur, wo die Springquelle Strokkur heißes Wasser und Dampf in die Höhe schießt. Viel Spaß macht auch eine Bad im stark mineralhaltigem Wasser der berühmten Blauen Lagune, die von typischen Lavafelder eingerahmt ist und nur unweit der Hauptstadt zu finden ist.

Reykjavik liegt an der Westküste Islands und hat ca. 120.000 Einwohner. Sehr sehenswert sind das Parlamentsgebäude Althing, der Dom, die Pfarrkirche Hallgrímskirkja , das Konzerthaus Harpa und der Warmwasserspeicher Perlan. Museumsliebhaber finden in Reykjavik eine Fülle von interessanten Museen, wie das Nationalmuseum, das Museum für kulturelles Erbe, die Nationalgalerie und das Freilichtmuseum Árbæjarsafn. Sehr interessant sind auch die angebotenen Aida Ausflüge zu den Geysiren, Thermalseen und Wasserfällen der Insel, insbesondere zum Langjökull-Gletscher, ins Geothermalgebiet Krysuvik und ins Gebiet der großen Geysire. Spannend ist auch eine Katamaranfahrt in der Faxafloi Bucht, in der Sie die größten Meeresbewohner, die riesigen Wale, in ihrer natürlichen Lebensumgebung beobachten können.


Invergordon (Schottland)
In Invergordon legt ihr Aida Kreuzfahrtschiff im Land der Dudelsackmusik an. Ihr Aufenthalt im schottischen Invergordon wird sicherlich zu einem weiteren Reisehöhepunkt werden, den hier erwarten Sie der sagenhafte Loch Ness inmitten der schottischen Highlands und die große Whiskytradition Schottlands. Invergordon selbst hat ca. 4.000 Einwohner, beheimatet eine der größten Whiskydestillen des Landes und einen Hafen der zur Versorgung der Nordsee-Ölplattformen und für den Fischfang genutzt wird.

Schottland lockt alljährlich viele Tausend Beucher, die sich von den Gebirgsseen, den historischen Schlössern, Palästen und Festungsanlagen sowie dem ausgezeichneten schottischen Whisky begeistern lassen. Bei einem Besuch in einer Destillerie können Sie sich selbst von dessen Güte überzeugen. Besonders lecker sind die 12, 15 oder noch mehr Jahre alten Whiskys, die in Eichenfässern gereift sind. Der hierbei durch die Holzwände der Fässer verdunstende Anteil nennt sich Angel's Share, der Anteil der Engel, was viele Schotten zu der Aussage verleitet, das dort das wirkliche Paradies auf Erden sei.

In wohl direkter Verbindung zum Whisky-Konsum der Schotten stehen die angeblichen Sichtungen eines Seeungeheuers im Loch Ness, einem malerischen schottischen See, an dessen Ufer die beeindruckende Urquhart-Burg steht, die im Rahmen eines von Aida angebotenen Busausflugs besichtigt werden kann. Weitere Ausflugsmöglichkeiten bestehen in die alte schottische Stadt Inverness mit ihrer historischen Festung, einer prächtigen Kathedrale und dem nahegelegenen Cawdor Castle, wo Macbeth einen Königsmord verübt haben soll, der Shakespeare zu seinem gleichnamigen Werk inspiriert hat. Die meistbesuchte Sehenswürdigkeit der Region ist jedoch das Dunrobin Castle, ein mächtiges Schloss mit nahezu 200 Räumen, welches in den Sommermonaten zur Besichtigung offensteht.

Wer hier in Schottland auf der Suche nach Naturerlebnissen ist, der sollte sich einem der angebotenen Wanderausflüge anschliessen und sich zu den Rogie-Wasserfällen oder der Glen Affric Schlucht auf den Weg machen, wo ausgedehnte Wälder und Hochlandwiesen für Spaziergänge bzw. kurze Wanderungen warten. Eine Bootstour auf dem über 50km langen Loch Ness ist eine ebenso interessante Möglichkeit, die raue Landschaft der schottischen Highlands in Augenschein zu nehmen.


Edinburgh (Schottland)
Das an der Küste des Firth of Forth gelegene Leith ist der Hafendistrikt der schottischen Haupstadt Edinburgh. Edinburgh zählt etwa 450.000 Einwohner und ist ein UNESCO-Weltkulturerbe. In der Stadt vereint finden sich mittelalterliche Paläste, gotische Kirchen und modernste Architektur, sowie ein außergewöhnlich lebendiges kulturelles Leben. Überragt wird das ganze seit nahezu 1.000 Jahren vom Edinburgh Castle, einer mächtigen Burganlage, die auf einem vor über 300 Millionen Jahren erloschenen Vulkan thront. Eine Besichtigung der Burg zeigt Gebäude mit teils prächtigem Innenleben aus den letzten 800 Jahren, in denen die Burg immer wieder nach Angriffen restauriert, umgebaut und erweitert wurde.

Von der Burg führt die Royal Mile, vobei an Kathedralen, Museen und prachtvollen historischen Häusern, zum Palace of Holyroodhouse und dem schottischen Parlament. Die Straße ist ein Muss für alle Besucher von Edinburgh, ebenso wie eine Rundgang durch die sog. New Town aus dem 18. und 19. Jh., welche sich am besten entlang der Princess Street besichtigen lässt. Edinburgh ist mit einer Vielzahl von Kunstmuseen und Galerien gesegnet und da Schottland das Mekka der weltweiten Whiskyproduktion ist, sollte man auch unbedingt einen der urigen Pubs von Edinburgh besuchen.


Hamburg (Deutschland)
Aida Kreuzfahrten ab Hamburg führen nach Norwegen, rund um Westeuropa in das Mittelmeer, zu den Kanarischen Inseln, nach Großbritannien oder bis nach New York. Die Freie- und Hansestadt Hamburg ist somit Start- und auch Zielhafen vieler Kreuzfahrten mit Aida.

In der Hansestadt hat sich gerade im Bereich der Hafencity, zu dem auch der neue Kreuzfahrtterminal gehört, in den letzten Jahren sehr viel getan. So wurde 2017 nach nahezu 10 Jahren Bauzeit die Elbphilharmonie eingeweiht, ein architektonischer Meilenstein für die neue Hafencity, die Kultur, Wohnen und modernes Arbeiten miteinander verbindet. Dies hat den Ruf Hamburgs als Kulturstadt noch weiter gestärkt und insbesondere im Bereich der Musical-Aufführungen schaffen es heute schon nur noch New York und London, die Stadt an der Elbe zu übertrumpfen. Oper, Schauspiel, Comedy und Konzerte finden zuhauf in Hamburg statt, das Nachtleben ist sehr vielseitig, die Stadt ist in Hinsicht auf Vielfalt sowie Qualität ein Einkaufsparadies und die historischen Sehenswürdigkeiten sind zahlreich.

Allen voran ist hier das Wahrzeichen der Stadt zu nennen, der Alte Michel (Turm der Sankt Michaels-Kirche mit der größten deutschen Kirchturmuhr), die Speicherstadt in der Hafencity, die das beeindruckendste Bauensemble der Stadt darstellt, Ende des 19. Jahrhunderts in roter Backsteinoptik erstellt wurde und heute zahlreiche Museen, Theater und auch noch einige Teppich- bzw. Warenlager beheimatet.

Auf keinen Fall darf bei einer Stadtbesichtigung das schöne Rathaus, die alte Fischmarkthalle und ein Gang zur Binnenalster fehlen, um nur einige Sehenswürdigkeiten zu nennen.

Es lohnt sich sicherlich, ihre Kreuzfahrt in Hamburg um ein paar Tage zu verlängern. Fragen Sie uns nach einem Hotelarrangement und wir werden Ihnen in Kombination mit ihrer Aida Kreuzfahrt ab Hamburg ein Angebot unterbreiten.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Hamburg Kreuzfahrten.





Preise und ausführliche Beschreibung aller Aida Vita Kreuzfahrten