www.kreuzfahrt-sonne.de
Für beste Beratung Travianet anrufen!
Kreuzfahrt-Suche Tel: 0991 2967 69768 Reisebüro

  Aktuelle Kreuzfahrt Sonderangebote

Ihr Kreuzfahrtspezialist seit 1998

Travianet Reisebüro
94469 Deggendorf - Stadtfeldstr. 16
Mo-Sa: 08:00-22:00 Uhr // So/Fei: 11:00-22:00 Uhr

Start Suche Tel: 0991 2967 69768 Buchungsablauf

Östliches Mittelmeer mit Rhodos & Istanbul

Kreuzfahrt Mein Schiff 5, 16.10.2022 bis 26.10.2022
TUI Cruises Mein Schiff 5 Mittelmeer für 10 Nächte

Östliches Mittelmeer mit Rhodos & Istanbul, Kreuzfahrt Mein Schiff 5, 16.10.2022 bis 26.10.2022

Preise, Schiffsinfos, Reisedetails
Anfrage - Buchung




Reisen Sie mit TUI Cruises auf Kreuzfahrt mit der Mein Schiff 5 nach Istanbul im Mittelmeer ab/bis Antalya für 10 Tage auf der Route 'Östliches Meer mit Rhodos' vom 16.10.2022 bis 26.10.2022.

Unsere Reise beginnt in Antalya in der Türkei. Die Hafenstadt begeistert mit ihrer Vielfalt – hier finden Sie Restaurants, Badestrände und zahlreiche kulturelle Highlights. Entspannen Sie sich am folgenden Schiffstag und lernen Sie Ihr Schiff und seine Annehmlichkeiten kennen. Unser bekanntestes Ziel: Piräus. Der Hafen ist Ihr Ausgangspunkt für die Erkundung Athens. Die Akropolis, der Parthenon oder der Turm der Winde sind nur einige der historischen Sehenswürdigkeiten, die Sie in ihren Bann ziehen werden.

Neben dem Landgang in Piräus laufen wir auch Istanbul an, das das stimmungsvollste Ziel dieser Kreuzfahrt ist. Danach erleben Sie Kusadasi. Ganz gleich ob Sie Sonnenanbeter, Erholungsurlauber oder kulturell interessiert sind, Sie werden die Region an der türkischen Mittelmeerküste lieben.







Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
10 Tage Mein Schiff 5 Kreuzfahrt Östliches Mittelmeer mit Rhodos:
Antalya (Türkei), Athen (Griechenland), Istanbul (Türkei), Kusadasi (Türkei), Insel Mykonos, Marmaris (Türkei), Insel Rhodos, Antalya (Türkei)

16.10.2022




Antalya (Türkei)
Antalya ist für viele Mein Schiff Kreuzfahrten im östlichen Mittelmeer der Start- bzw. Zielhafen, da hier mit dem nahegelegenen Flughafen sowie dem großen und leistungsfähigen Hafen sehr gute Voraussetzungen für eine rasche und reibungslose An- bzw. Abreise gegeben sind. Sollte ihr Reisearrangement Ihnen vor oder nach ihrer Schiffsreise etwas Zeit lassen, sei ein Spaziergang durch die kleine, malerische Altstadt oder ein Strandbesuch am nahe dem Hafen gelegenen Konyaalti-Strand empfohlen.

Antalya ist die Hauptstadt der gleichnamigen südtürkischen Provinz Antalya. Sie hat rund 700.000 Einwohner und wurde 158 v. Chr. vom König von Pergamon gegründet.Heute ist Antalya eine dynamische, moderne und kulturträchtige Stadt. Sie liegt in einer fruchtbaren Ebene und ist ein beliebtes Urlaubsziel mit wunderschönen Kieselstränden und kristallklarem Wasser.

Sehr sehenswert ist der historische Teil von Antalya. Beim Bummeln durch die verwinkelten Altstadtgassen, vorbei an prächtigen Moscheen und alten Gebäuden, sollten Sie über den großen türkischen Basar flanieren und das lebhafte Treiben geniessen. Die Altstadt Kaleici ist hoch oben auf einem Felsen erbaut mit einem wunderschönen Ausblick über den Hafen. Hier steht auch das Wahrzeichen der Stadt, das mit blauen Kacheln verziert Yivli-Minarett (13. Jh.) und der Konak-Turm (Uhrenturm), der einstmals ein Teil der Stadtmauer war. In der prächtigen Einkaufsstraße Atatürk Cad, am Übergang der Neustadt in die Altstadt, finden Sie das Hadrianstor (130 n. Chr.), ein 3-toriger Triumphbogen mit mächtigen Marmorbögen.

Das Kesik Minare, das abgebrochene Minarett, ist eines der ältesten Monumente von Antalya. Reste der Altstadtmauer (13. Jh.) mit mächtigen Wehrtürmen finden Sie am Hadrianstor, in der Atatürk Caddesi und am Hafen. Der 14 m hohe, runde Hidirlik Kulesi Turm (2.Jh. n. Chr.) ist ein ehemaliger Festungs- und Leuchtturm. Im historischen Museum von Antalya finden Sie eine interessante Ausstellung mit römischen und griechischen Plastiken.

Am Yachthafen laden landestypische Restaurants und charmante Cafes zum Verweilen ein. Sie haben dort einen schönen Rundumblick über den Hafen. Im alten lebhaften Hafenviertel können Sie einen Bummel durch die kleinen Geschäfte machen, vorbei an unzähligen Teestuben und Cafes.

Tolle Ausflüge ziehen Sie zu historischen Stätten und in die Natur der Umgebung. Phaselis war einst eine antike Hafenstadt, gegründet im 7. Jahrhundert vor Christus. Die Überreste reichen bis ans Meer und sind heute von Kiefernbäumen und Zedern bedeckt, die insbesondere an den heißen Sommertagen Schatten bieten. Entdecken Sie unter anderem das historische Amphitheater, ein Aquädukt und die Bäder der antiken Stadt. Eine weitere sehr gut erhaltene archäologische Stätte ist Termessos. Die antike Stadt wurde zwischen zwei Bergspitzen erbaut, mehr als eintausend Meter über dem Meereslevel. In diesem Areal können Sie sich auf Erkundungstour begeben zwischen Verteidigungsmauern, Tempeln einer Nekropolis, mehreren Zisternen und einem Theater mit einer herrlichen Aussicht.

Erholsame Natur finden Sie im Koprulu Canyan Nationalpark mit natürlicher Schönheit in einem fruchtbaren Tal. Etwa 14 km fließt hier der Koprucay Fluss durch einen Canyon. Bei einer Wanderung treffen Sie auf rote und schwarze Kiefern, Zedern, Eichen und wilde Oliven sowie auf ein großes Areal mit Zypressen. Sehr beliebt bei Besuchern ist der Canyon zum Rafting, was auf diesem blauerstrahlenden Fluss eine große Freude ist. Sehr zu empfehlen ist auch ein Ausflug zu den unterschiedlichen Wasserfällen in der Region.

Sonnenanbeter finden an der türkischen Riviera wunderschöne saubere Strände. Viele der Strände besitzen die blaue Flagge und zeugen somit von hoher Wasserqualität und Sicherheit. Familien, Paare und Single-Besucher können hier wunderbare Stunden verbringen und es sich beim Entspannen und Schwimmen gutgehen lassen.


Athen (Griechenland)
Die griechische Hauptstadt Athen galt lange in erster Linie als Geburtsort der Demokratie, die hier bereits vor 2.500 Jahren ihre Anfänge nahm und als Ort der Philosophie, die hier mit Sokrates, Platon und Aristoteles eine Blütezeit erlebte. Heute gilt sie vielen eher als Ort einer großen Staats- und Wirtschaftskrise, welche umstrittene Rettungspakete und politischen Zwist mit sich brachte. All dies tritt aber in den Hintergrund, wenn man auf den Straßen Athens durch das historische Stadtviertel Plaka wandelt oder die darüber thronende Akropolis besichtigt.

Athen ist die Hauptstadt Griechenlands, wird seit 5000 Jahren besiedelt und ist eine der ältesten und meistbesuchten Städte Europas und zugleich das wichtigste Wirtschafts-, Bildungs- und Kulturzentrum in Griechenland. Eine Reise in die geschichtsträchtige Stadt Athen ist immer auch ein eintauchen in die Kultur und Politik der Antike. Im 5. und 6. Jhr. v.Chr erlebte Athen seinen politischen und kulturellen Höhepunkt.

Lassen Sie sich verzaubern von den archäologischen Kulturstätten Athens. Die wohl bekannteste ist die über der Stadt thronende Akropolis (UNESCO Weltkulturerbe), von der sie einen unvergleichlichen Panoramablick über die Stadt haben. Besuchen Sie die sehenswerten Tempelanlagen des Parthenon, den Nike Tempel und das Erechtheion. Machen Sie einen Abstecher in das Archäologisches Nationalmuseum, zum antiken Odeon-Theater des Herodes Atticus, auf dem berühmten Versammungsplatz Agora und schlendern Sie durch die antike, malerische Altstadt Pláka mit ihren unzähligen verwinkelten Gassen und dem unverwechselbaren griechischen Charme.

Eine Stadtbesichtigung kann bequem im Rahmen der von TUIcruises angebotenen Landausflüge stattfinden oder auch auf eigene Faust unternommen werden, da der Hafen von Piräus mittels öffentlicher Verkehrsmittel sehr gut an das Zentrum von Athen angebunden ist. Hauptanziehungspunkt ist natürlich die Akropolis, der auf einem Hügel über der Stadt thronende Tempelkomplex mit den dem Zeus und der Athene geweihten Tempeln. Besonders sehenswert ist neben Akropolis und Plaka das neue Akropolis-Museum, in dem seit 2009 zahlreiche Fundstücke aus den letzten Jahrtausenden sehr eindrucksvoll und informativ präsentiert werden.

Wer einen Rundumblick auf Athen und seine Stadtviertel werfen möchte, der sollte mit der Seilbahn auf den Stadthügel Lycabettus hinauf. Allen, die die Stadtbesichtigung mit sportlicher Aktivität verbinden möchten, sei ein ausgedehnter Spaziergang durch Athen empfohlen und wer eines dringenden Rates hinsichtlich seiner Zukunft bedarf, dem legen wir den Busausflug zum Orakel von Delphi ans Herz. Ein ganz besonderes Erlebnis ist eine Fahrt zum Kanal von Korinth und der Besuch der namensgebenden Stadt Korinth, die viele Tempel und Kirchen in ihren Mauern beheimatet.


Istanbul (Türkei)
Istanbul, das alte Konstantinopel, die größte türkische Stadt, liegt in der westlichen Türkei am Bosporus und verbindet Europa mit Asien. In Istanbul leben rund 10 Millionen Menschen, sie ist ein bedeutendes kulturelles Zentrum, ein wichtiger Wirtschaftsstandort und ein sehr beliebtes Ziel für Kreuzfahrten. Istanbul, das Tor zum Orient, ist eine geschichtsträchtige Metropole. Sie war Hauptstadt des byzantinischen und osmanischen Reiches und beherbergt prächtige Bauwerke aus diesen Epochen. Bei einer Stadtbesichtigung zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten können Sie sich beeindrucken lassen.

Das berühmte Wahrzeichen von Istanbul ist die mit 6 Minaretten in den Himmel ragende Blaue Moschee (Sultan Ahmet Moschee, 1616) mit ihren blauen Fliesen und bunten Glasfenstern. Ebenso bedeutend ist die eindrucksvolle, auf einem Hügel im Zentrum thronende Hagia Sophia aus dem 6. Jh. mit ihrer gewaltigen Kuppel und prächtigem Innenraum. Sie wurde ab 1453 zu einer Moschee mit 4 Minaretten umgebaut und zählt zu den größten sakralen Bauwerken der Welt. Heute ist sie ein Museum. Die riesige Palastanlage Topkapi Saravi ist eines der geheimnisvollsten orientalischen Bauwerke Istanbuls, welches heute eine unschätzbare Kunstsammlung aus Porzellan, Kronjuwelen, Waffen und historischer Kleidung präsentiert.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Besichtigung des verfallenen Hippodroms. Einst war sie eine byzantinische Pferde- und Wagenrennbahn und somit ein populärer Freizeitpark. Sie befindet sich am Sulthanahmet-Platz. Sehr sehenswert ist auch die bekannte Yerebatan-Zisterne aus dem 6. Jh. Sie ist ein unterirdischer Wasserspeicher mit 336 Säulen. Bei einem Bummel über den Großen Basar tauchen Sie in das Leben des orientalischen Handels ein. Der Große Basar besteht aus einem Labyrinth aus Gassen und sie können alles nur Vorstellbare in den 4500 Geschäften kaufen. Besonders beeindruckend ist Istanbul bei einer Bootsfahrt vom Bosporus aus betrachtet. Sie können die ottomanischen Paläste, prächtige Villen aus Holz und riesige Festungsanlagen und vieles mehr bestaunen.

In Istanbul ist alleine die Fahrt in und aus dem wunderbaren Hafen in der Nähe des Goldenen Horns schon ein Erlebnis für sich. Mit einem Bein in Europa, mit dem anderen in Asien, so lässt sich die Lage der türkischen Metropole Istanbul treffend bezeichnen. Da der das Mittelmeer mit dem Schwarzen Meer verbindende Bosporus mitten durch die Stadt führt, lassen sich die vielen Paläste, Villen, Moscheen und Herrenhäuser der Stadt auch sehr stilvoll bei einem Bootsausflug beschauen.

Doch nicht nur das als UNESCO-Welterbe ausgezeichnete Altstadtviertel Sultanahmet, die Keimzelle Istanbuls, wo Sie die bekanntesten Bauwerke finden, sondern auch der asiatische Teil, welcher heute etwa ein Drittel der Einwohner Istanbuls beheimatet, ist eine Besichtigung wert. Zwischen den beiden Ufern des Bosporus verkehren zahlreiche Fähren nahezu im Minutentakt und auf der Fahrt hat man einen wunderbaren Blick zurück auf den Galata-Turm und die Galata-Brücke. Im Osten empfängt Sie der Haydarpascha-Bahnhof, der zu Beginn des 20. Jh. auf Anregung des deutschen Kaisers für die von hier abfahrenden Züge der Bagdad-Bahn errichtet wurde. Der Beylerbeyi-Palast, in dem die Sultane gerne den Sommer verbrachten, findet sich ebenso im asiatischen Teil der Stadt.

Die türkische Metropole Istanbul trug in ihrer vieltausendjährigen Geschichte bereits viele Namen. Bei ihrer Gründung durch griechische Siedler und Kolonisatoren im 7 Jh. v. Chr. hieß sie Byzantion auf der europäischen Seite und Kalchedon auf der asiatischen. Wegen ihrer wichtigen strategischen Lage am Bosporus, dem einzigen Seeweg zwischen dem Schwarzen Meer und dem Mittelmeer, war Byzanz in den folgenden Jahrhunderten in eine Unzahl von Kriegen verwickelt, wurde zerstört und auf kaiserlichen Befehls Caracallas wieder errichtet, um wenige Jahrzehnte später wieder das Schicksal einer erneuten Zerstörung erleiden zu müssen.

Der römische Kaiser Konstantinopel erweiterte die Stadt im 4. Jh. deutlich, forthin hieß sie Konstantinopel und war bis in das 15. Jh. die Hauptstadt des byzantischen Reiches, dessen wechselvolle Geschichte mit großen territorialen Veränderungen einherging. Mit der Eroberung durch die Osmanen in der Mitte des 15. Jh. erhielt sie im Volksmund den Namen Istanbul, der seit den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts auch der amtliche Stadtname ist.

Das moderne, lebendige Istanbul, eine seit einigen Jahren wirtschaftlich enorm boomende Stadt, können Sie bei einem Spaziergang durch die Märkte Istanbuls, einer Fährfahrt über den Bosporus von Europa nach Asien oder bei einem Glas süßen türkischen Tees auf sich wirken lassen.


Kusadasi (Türkei)
Der türkische Hafenort Kusadasi ist für Sie auf dieser Mein Schiff Kreuzfahrt mit TUIcruises das Zugangstor zum Griechenland der Antike. Dies mag zunächst verwundern, da man sich hier in der Türkei befindet, jedoch dehnte sich das griechische Siedlungsgebiet in vorchristlicher Zeit auch bis an die türkische Westküste aus. Die hier zu sehenden antiken Bauwerke sind jedoch in ihrer Mehrzahl aus der Zeit der römischen Herrschaft, wie die berühmte Celsius-Bibliothek, das über 20.000 Menschen fassende Amphitheater und der Hadrianstempel. Sehr sehenswert sind auch die in Terassenform erbauten Wohnhäuser der städtischen Oberschicht, welche prächtige Bodenmosaike und Wandverzierungen zeigen.

Neben Ephesus befinden sich noch mehrere kleinere historische Siedlungen, wie Milet, Didyma und Priene, wohin auch ein Ausflug lohnt, da hier ebenfalls bedeutende antike Bauwerke besichtigt werden können. Das türkische Bergdorf Sirince ist wegen seiner Ursprünglichkeit ein ebenfalls gerne besuchtes Ausflugsziel, welches obendrein die Möglichkeit bietet, die türkische Küche und ihre Leckereien einmal aus nächster Nähe erleben zu können. Da die Küste bei Kusadasi mit reichlich Badestränden gesegnet ist, kann man hier natürlich auch einen entspannten Urlaubstag am und im Meer verbringen.

Ein sehr beliebter Pilgerort ist das Haus der Jungfrau Maria, die hier ihre letzten Lebensjahre verbracht haben soll. Im griechischen Dorf Sirince genießen Sie eine wunderbare Atmosphäre und eine unvergessliche Aussicht über die Felder und Hügel hinzu den Weingärten und Olivenhainen. Statten Sie auch der kleinen Vogelinsel einen Besuch ab. Hier steht eine alte byzantinische Burg, die ein Museum beheimatet. Außerdem haben Sie eine tolle Sicht auf Kusadasi. Unverzichtbar ist wohl ein entspannter Besuch eines Hamams, ein türkisches Bad, nachdem Sie sich tiefengereinigt fühlen werden.

Für mehr Natur fahren Sie in den Nationalpark im Hinterland, entdecken die Berge, wunderschöne Strände mit kristallklarem Wasser und die mystische Zeushöhle. Diese ist versteckt hinter Bäumen und Blumen und verspricht ein einzigartiges Badevergnügen. Hier schwimmen Sie in tiefblauem klarem Wasser. Oder machen Sie eine Pferdesafari und gehen Sie am Strand Pamucak mit den Tieren im Meer schwimmen. Ein kleines Naturwunder befindet sich in Pamukkale, wo Sie auf die weiße Küste schauen, die aussieht wie gesäumt von Schneeterrassen, deren Becken mit mineralhaltigem Wasser gefüllt sind. Sie können sogar ein Bad im Thermalbad Cleopatra´s Pool nehmen.


Insel Mykonos
Mykonos ist eine griechische Insel im Ägäischen Meer. Sie hat rund 10.000 Einwohner und ist 86 km² groß. Sie ist eine populäre und begehrte Urlaubsinsel, berühmt für ausschweifende nächtliche Vergnügungen und Party-Tourismus. Sie lockt mit goldgelben Sandstränden, glasklarem Wasser und viel Sonnenschein. Trotzdem hat sie sich ihren ursprünglichen, kykladischen Baustil bewahren können. Weißverputzte Häuser mit Flachdächern, blauen Fensterläden und Haustüren sind hier überall zu finden. Unzählige kleine Kirchen mit roten und blauen Kuppeldächern, sowie zahllose strohbedeckte Windmühlen bewahren den reizvollen Charme der Insel.

Die Hauptstadt der Insel ist Mykonos-Stadt. Besonders sehenswert ist die auf einer Anhöhe stehende weltberühmte Marienkirche Panagia-Paraportiani aus dem Jahr 1425, ein aus 5 einzelnen Kapellen zusammengewachsener Sakralbau. Um sie herum stehen viele im venezianischen Stil gebaute Häuser mit Balkons, die ins Meer ragen. Ebenso sehenswert ist das Wahrzeichen der Stadt, die auf einem Hügel stehenden Windmühlen Kato Mili mit dazugehörigem Museum. Besuchen Sie den malerischen Hafen mit seinen Luxusjachten und bunten Fischerbooten und machen Sie einen Spaziergang an der belebten Uferpromenade vorbei an gemütlichen Cafes und charmanten Tavernen.

Wer mehr über die Seeräubervergangenheit der Insel erfahren möchte, sollte das Nautische Museum besuchen und Geschichts- und Kulturinteressierte können im Folkloremuseum das Alltagsleben der Inselbewohner während der letzten 200 Jahre erforschen. Sehr beliebt ist ein Ausflug zu den antiken Ausgrabungsstätten auf der geschichtsträchtige Nachbarinsel Delos, wo besonders der Apollo-Tempel und der ionische Artemis-Tempel die Besucher beeindrucken. Sehr empfehlenswert ist ein Bootsausflug zur wunderschönen Insel Tinos. Dort können Sie den Charme eines kleinen Dorfes erfahren, ein Museum besichtigen und die in Weiß erstrahlende Wallfahrtskirche besichtigen.

Wer auf seinem Landgang dieser Kreuzfahrt mit Mein Schiff gerne sportlich unterwegs sein möchte, kann bei einer Fahrradtour dabei sein und neben Mykonos-Stadt an dem Hügel mit den Windmühlen vorbeifahren, einen Küstenabschnitt kennenlernen und einen Leuchtturm besuchen. Bergab geht es dann zum Strand. Außerdem ist die Insel ein wahres Paradies für Wassersport. Surfer und Segler finden hier fantastische Windbedingungen vor. Beim Tauchen erfahren Sie die Magie der Unterwasserwelt. Wer lieber an Land bleibt, kann sich beim Tennis, Minigolf oder Strandvolleyball vergnügen.


Marmaris (Türkei)
Die türkische Hafenstadt Marmaris liegt im Südwesten des Landes an einer tief eingeschnittenen Bucht der sog. Türkischen Ägäis, nur wenige Kilometer von den beiden griechischen Inseln Kos und Rhodos entfernt. Der natürliche Hafen, welcher von einer Halbinsel und den im Vorbereich der Bucht liegenden Inseln sehr gut gegen das Ägäische Meer abgeschirmt wird, führte bereits vor mehr als 2.500 Jahren zur Besiedlung des Ortes, der heute ca. 35.000 Einwohner zählt. Hauptsehenswürdigkeit von Marmaris ist die 500 Jahre alte Burg und die sich in direkter Nachbarschaft befindliche malerische Altstadt, die man bei einem kleinen Spaziergang erkunden kann.

Marmaris liegt in einer malerischen Bucht umgeben von breiten Kieselstränden und einer bergigen Pinienwaldlandschaft. Die schöne Touristenstadt ist bekannt für ihre attraktive, 11 km lange Strandpromenade, unzähligen Hotels und charmanten Restaurants. Marmaris war 1970 noch eine kleines Fischerdorf und hat sich seitdem zu einem begehrten Badeort entwickelt. Hier tummeln sich jeden Sommer zahlreiche Badegäste, denn Marmaris bietet seinen Gästen nicht nur ein großes Freizeitangebot, sondern auch eine üppige Naturlandschaft.

Marmaris hat einen großen, modernen Yachthafen sowie einige kleine Marinas und ist als Segelhafen besonders umschwärmt. Die Nelsel-Marina und das elegante Siteler-Viertel sind bei den Urlaubsgästen besonders beliebt. Sehr sehenswert ist die Moschee mit ihrem reich verzierten Minarett und die Festungsanlage Marmaris Kalesi aus dem 16. Jh. mit einem kleinen archäologischem Museum.

Ganz in der Nähe in einer schönen Badebucht liegt das ruhige Dorf Bayir, das bekannt ist für seine Kräuteröle und leckeren Honig. Sehr interessant sind die Moschee und die kleinen Dorfhäuser. Nicht sehr weit entfernt befindet sich ein Wasserfall mit natürlichen Schwimmbecken, wo Sie sich im kühlen Nass erfrischen können.

Auf der nahegelegenen Kleopatra Insel finden Sie wunderschöne Sandstrände, alte antike Ruinen und ein Amphitheater. Aktivurlauber können eine Tour in die wunderschöne Berglandschaft mit atemberaubenden Ausblick über die Küstengebiete unternehmen. Die schönsten Strände der Türkei können Sie bei einer Bootsfahrt entlang der Küste von Marmaris entdecken.

Auch der Yachthafen mit seinen über 500 Schiffsplätzen sowie vielen Cafes und Restaurants ist einen Besuch wert. Sonnenanbeter und Badenixen finden in Marmaris ausgedehnte Kiesstrände, deren einladendste allerdings etwas außerhalb liegen, wie z.B. der Icmeler Strand.

Die historischen Felsengräber von Kaunos sind eine sehr schöne Ausflugsoption. Sie wurden vor über 2.000 Jahren in einigen Metern Höhe über dem Wasserspiegel in den Fels getrieben und sind mit den Überresten der alten Siedlung, wie dem Ampitheater, mehreren Tempeln und Thermen sehr sehenswert. Die Küste um Marmaris lässt sich bequem mit dem Ausflugsboot oder sportlich mit dem Fahrrad entdecken. Abenteuerliche Jeepausflüge in die Berge im Hinterland oder ein Schiffsausflug im Dalyan Delta zu heilenden Schlammbädern sind weitere Optionen für ihren Landgang in Marmaris.


Insel Rhodos
Die griechische Insel Rhodos liegt nur wenige Kilometer von der türkischen Küste entfernt in der Ägäis. Sie zählt zu den sonnenreichsten Regionen Europas, ist in den Sommermonaten nahezu niederschlagsfrei und bietet zahlreiche Strände, was in der Folge den Tourismus zum mit Abstand wichtigsten Wirtschaftszweig der Insel werden liess. Auf der Insel Rhodos befand sich einst eines der 7 antiken Weltwunder, der Koloss von Rhodos. Leider fiel dieser einem Erdbeben zum Opfer, aber die schöne Altstadt von Rhodos, der Großmeisterpalast und die romantischen Städtchen der Insel entschädigen die Besucher. Die Strände der Insel sind sehr einladend und das Wasser kristallklar.

Rhodos ist die Hauptstadt der gleichnamigen, griechischen Insel in der östlichen Ägäis. Sie liegt im Norden der Insel und hat rund 57.000 Einwohner. Rhodos wurde der griechischen Mythologie nach von Zeus erschaffen und vom Sonnengott Helios innig geliebt, womit sich sicherlich auch das sonnige Wetter erklären lässt. Die Stadt Rhodos ist wegen ihrer prächtigen Altstadt eine der schönsten Städte Griechenlands. Kulturliebhaber finden hier unzählige Sehenswürdigkeiten, wie die im 15. Jahrhundert errichtete und vier Kilometer lange Stadtmauer mit Türmen, Gräben und Bastionen. Das mächtige Kastell des Großmeisterpalastes (14. Jh.) steht imposant über der Altstadt. Es wurde nach einer großen Explosion fast völlig zerstört und zwischen 1937 und 1940 wiederaufgebaut.

Die Hauptsehenswürdigkeit von Rhodos-Stadt, der etwa 50.000 Einwohner zählenden Inselmetropole, ist der problemlos zu Fuß zu erreichende Großmeisterpalast, welcher von den Rittern des Johanniterordens im 14. Jh. errichtet wurde und heute ein sehenswertes Skulpturenmuseum beheimatet. Die Süleimanmoschee erinnert an die nahezu 400-jährige Osmanenherrschaft und die Ritterherbergen an die einzelnen Kreuzritter-Landsmannschaften, die hier lebten. Die gesamte, von einer wuchtigen Wehrmauer umschlossene Altstadt wurde zum UNESCO-Welterbe ernannt und ist heute zu jeder Tageszeit von Touristen aus aller Herren Länder bevölkert.

Einkaufslustige finden in der Haupteinkaufsstraße viele interessante Geschäfte und im Türkenviertel viele kleine Läden, eine türkische Moschee und ein türkisches Bad. Wer sich das geschäftige Leben in den Straßen von weitem anschauen möchte, kann auf den Monthe Smith spazieren, um von hier den herrlichen Blick über die Stadt und das Meer zu genießen.

Mit dem Ort Lindos, dessen weiße Häüser und die darüber thronende alte Akropolis ein sehr beliebtes Fotomotiv sind, besitzt die Insel eine weitere historische Sehenswürdigkeit, die neben den zahllosen Badestränden und malerischen Bergdörfern sich größter Beliebtheit bei Inselbesuchern erfreut. Eine rund einstündige Fahrt an der malerischen Küstenstraße entlang, an Buchten und Häusern vorbei, bringt Sie in die bildschöne Stadt Lindos zur dortigen Akropolis und dem Tempel der Athena Lindia. Der Anblick der steinernen Zeugnisse wird sie in Staunen versetzen.

An der Ostküste finden Sie Kallithéa vor, ein beliebtes Reiseziel mit vielen Hotelresorts. Wirklich interessant sind hier jedoch die römischen Bäder und der lange Sandstrand Faliráki. Im traditionellen Dorf Koskinoú stehen schöne Häuser in leuchtenden Farben, die mit Keramikplatten geschmückt sind. Bei Ialissós haben Sie die Möglichkeit auf dem Wasser aktiv zu werden. Windsurfen, Kitesurfen oder Segeln machen hier richtig Spaß. Außerdem können Sie auf einem Hügel das Kloster der Jungfrau Maria sowie Ruinen einer antiken Akropolis bewundern. Für alle Wanderbegeisterte lässt die Natur nichts zu wünschen übrig. Machen Sie einen Abstecher nach Filérimos und laufen Sie entlang der Küste durch magische Pinienwälder. Laufen Sie durch das Tal der Schmetterlinge oder wandern Sie vom Dorf Salakos zum Gipfel des Profitis Elias. Wunderschöne unvergessliche Aussichten warten hier auf Sie.


Antalya (Türkei)
Antalya ist für viele Mein Schiff Kreuzfahrten im östlichen Mittelmeer der Start- bzw. Zielhafen, da hier mit dem nahegelegenen Flughafen sowie dem großen und leistungsfähigen Hafen sehr gute Voraussetzungen für eine rasche und reibungslose An- bzw. Abreise gegeben sind. Sollte ihr Reisearrangement Ihnen vor oder nach ihrer Schiffsreise etwas Zeit lassen, sei ein Spaziergang durch die kleine, malerische Altstadt oder ein Strandbesuch am nahe dem Hafen gelegenen Konyaalti-Strand empfohlen.

Antalya ist die Hauptstadt der gleichnamigen südtürkischen Provinz Antalya. Sie hat rund 700.000 Einwohner und wurde 158 v. Chr. vom König von Pergamon gegründet.Heute ist Antalya eine dynamische, moderne und kulturträchtige Stadt. Sie liegt in einer fruchtbaren Ebene und ist ein beliebtes Urlaubsziel mit wunderschönen Kieselstränden und kristallklarem Wasser.

Sehr sehenswert ist der historische Teil von Antalya. Beim Bummeln durch die verwinkelten Altstadtgassen, vorbei an prächtigen Moscheen und alten Gebäuden, sollten Sie über den großen türkischen Basar flanieren und das lebhafte Treiben geniessen. Die Altstadt Kaleici ist hoch oben auf einem Felsen erbaut mit einem wunderschönen Ausblick über den Hafen. Hier steht auch das Wahrzeichen der Stadt, das mit blauen Kacheln verziert Yivli-Minarett (13. Jh.) und der Konak-Turm (Uhrenturm), der einstmals ein Teil der Stadtmauer war. In der prächtigen Einkaufsstraße Atatürk Cad, am Übergang der Neustadt in die Altstadt, finden Sie das Hadrianstor (130 n. Chr.), ein 3-toriger Triumphbogen mit mächtigen Marmorbögen.

Das Kesik Minare, das abgebrochene Minarett, ist eines der ältesten Monumente von Antalya. Reste der Altstadtmauer (13. Jh.) mit mächtigen Wehrtürmen finden Sie am Hadrianstor, in der Atatürk Caddesi und am Hafen. Der 14 m hohe, runde Hidirlik Kulesi Turm (2.Jh. n. Chr.) ist ein ehemaliger Festungs- und Leuchtturm. Im historischen Museum von Antalya finden Sie eine interessante Ausstellung mit römischen und griechischen Plastiken.

Am Yachthafen laden landestypische Restaurants und charmante Cafes zum Verweilen ein. Sie haben dort einen schönen Rundumblick über den Hafen. Im alten lebhaften Hafenviertel können Sie einen Bummel durch die kleinen Geschäfte machen, vorbei an unzähligen Teestuben und Cafes.

Tolle Ausflüge ziehen Sie zu historischen Stätten und in die Natur der Umgebung. Phaselis war einst eine antike Hafenstadt, gegründet im 7. Jahrhundert vor Christus. Die Überreste reichen bis ans Meer und sind heute von Kiefernbäumen und Zedern bedeckt, die insbesondere an den heißen Sommertagen Schatten bieten. Entdecken Sie unter anderem das historische Amphitheater, ein Aquädukt und die Bäder der antiken Stadt. Eine weitere sehr gut erhaltene archäologische Stätte ist Termessos. Die antike Stadt wurde zwischen zwei Bergspitzen erbaut, mehr als eintausend Meter über dem Meereslevel. In diesem Areal können Sie sich auf Erkundungstour begeben zwischen Verteidigungsmauern, Tempeln einer Nekropolis, mehreren Zisternen und einem Theater mit einer herrlichen Aussicht.

Erholsame Natur finden Sie im Koprulu Canyan Nationalpark mit natürlicher Schönheit in einem fruchtbaren Tal. Etwa 14 km fließt hier der Koprucay Fluss durch einen Canyon. Bei einer Wanderung treffen Sie auf rote und schwarze Kiefern, Zedern, Eichen und wilde Oliven sowie auf ein großes Areal mit Zypressen. Sehr beliebt bei Besuchern ist der Canyon zum Rafting, was auf diesem blauerstrahlenden Fluss eine große Freude ist. Sehr zu empfehlen ist auch ein Ausflug zu den unterschiedlichen Wasserfällen in der Region.

Sonnenanbeter finden an der türkischen Riviera wunderschöne saubere Strände. Viele der Strände besitzen die blaue Flagge und zeugen somit von hoher Wasserqualität und Sicherheit. Familien, Paare und Single-Besucher können hier wunderbare Stunden verbringen und es sich beim Entspannen und Schwimmen gutgehen lassen.