www.kreuzfahrt-sonne.de
Für beste Beratung Travianet anrufen!
Kreuzfahrt-Suche Tel: 0991 2967 69768 Reisebüro

  Aktuelle Kreuzfahrt Sonderangebote

Ihr Kreuzfahrtspezialist seit 1998

Travianet Reisebüro
94469 Deggendorf - Stadtfeldstr. 16
Mo-Sa: 08:00-22:00 Uhr // So/Fei: 11:00-22:00 Uhr

Start Suche Tel: 0991 2967 69768 Buchungsablauf

Mein Schiff Herz - Malta bis Malaga

Mein Schiff Herz 20.05.2022, 15.07.2022 & 30.09.2022
Kreuzfahrten TUI Cruises Mein Schiff Herz ab Malta

Malta bis Malaga, Mein Schiff Herz 20.05.2022, 15.07.2022 & 30.09.2022

Termine, Preise, Schiffsinfos, Reisedetails
Anfrage - Buchung




Reisen Sie mit TUI Cruises Kreuzfahrten an Bord der Mein Schiff Herz auf der Route 'Malta bis Malaga' am 20.05.2022, 15.07.2022 & 30.09.2022 für 14 Nächte - Mein Schiff Herz ab Malta 2 Wochen im Mai, Juli & September 2022.

Kommen Sie an Bord und entdecken Sie auf dieser Reise Highlights im westlichen Mittelmeer. Besichtigen Sie auf dieser 14-tägigen Kreuzfahrt wunderbare Städte in Italien, Frankreich und Spanien. Sie besuchen zunächst ab der Insel Malta das süditalienische Salerno. Außerdem können Sie sich auf gleich zu Reisebeginn auf einen Seetag an Bord freuen, an dem Sie es sich so richtig gut gehen lassen können.

Der nächste Stopp ist Rom, für für den wir uns etwas mehr Zeit nehmen. Besuchen Sie den bekannten Vatikanstaat und erkunden Sie die Altstadt. Wer sich lange Wege und anstrengende Steigungen sparen will, nimmt einfach das Fahrrad und erlebt Rom hautnah. In Italiens Hauptstadt genießen Sie den Blick von einer der 7 Anhöhen und bummeln durch die malerischen Gassen der Tibermetropole.

Zur Reisemitte erreichen wir die schöne Baleareninsel Mallorca. Nehmen Sie sich doch in der Inselhauptstadt Palma de Mallorca Zeit für einen ausgiebigen Bummel. Herrlich mediterran! Villefranche und La Seyne im Süden Frankreichs warten ebenso auf Sie wie auch zahlreiche Kreuzfahrthäfen in Spanien. Für Valencia, wo wir zum Reiseende hin anlegen, nehmen wir uns viel Zeit. Zu viel gibt es in der katalanischen Metropole zu entdecken. Bummeln Sie über die Flaniermeile, genießen Sie köstliche Tapas und verpassen Sie keinesfalls die berühmte Stadt der Künste und Wissenschaften. Zielhafen dieser 14-tägigen Kreuzfahrt ist Malaga.





Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
14 Tage Mein Schiff Herz Kreuzfahrt Mittelmeer ab Malta bis Malaga:
Insel Malta, Salerno (Italien), Civitavecchia (Rom), Livorno (Italien), Villefranche (Frankreich), Palma de Mallorca, La Seyne (Frankreich), Palamos (Spanien), Valencia (Spanien), Cartagena (Spanien), Malaga (Spanien)

20.05.2022

15.07.2022

30.09.2022




Insel Malta
Die Ein- und Ausfahrt in den historischen Hafen von La Valletta auf Malta ist schon alleine eine Reise wert. Die Hafeneinfahrt ist zu beiden Seiten von mächtigen Bastionen gesäumt, die aus der kriegerischen Geschichte Maltas hervorgegangen sind. Die wuchtigen Quader aus hellem Sandstein wurden zu wehrhaften Mauern aufgetürmt, die den Ordensrittern des Malteserordens dereinst von der Mitte des 16. bis zum Ende des 18. Jahrhunderts als Ordenssitz dienten. Sehr sehenswert ist das Fort St. Elmo, die Kathedrale und die Upper Baracca Gardens, von denen man einen weiten Blick über den schönen Hafen hat.

Die Stadt La Valletta auf Malta war im 17. Jh. die wohl bestbefestigste Stadt der Welt, was bei der Einfahrt in den Hafen der Stadt angesichts der mächtigen Stadtmauern sehr eindrücklich sichtbar wird. Auf einer zwischen 2 sehr großen Naturhäfen gelegenen Landzunge errichtete der Malteserorden hier ab 1565 eine Festungsstadt mit rechtwinkligem Straßenverlauf und mächtigen Wehrmauern, die selbst das deutsche Bombardement im 2. Weltkrieg überstanden. Die Stadt wurde in ihrer Gesamtheit als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet, wobei der Großmeisterpalast, die St. Johns Co-Kathedrale, das St. Elmo Fort und die zahlreichen Auberge genannten Paläste des nach Nationen untergliederten Malteserordens die herausragenden Sehenswürdigkeiten der Stadt sind, neben den zahllosen mit filigranen Holzbalkonen verzierten Wohn- und Geschäftshäusern der Altstadt.

Für viele TUIcruises Kreuzfahrten ist Malta der Start- und Zielhafen, was neben dem Ein- bzw. dem Ausschiffungsprozedere keine Zeit für Ausflüge läßt. Sollte La Valletta allerdings ein unterwegs auf der Kreuzfahrt besuchter Hafen sein, dann dürfen Sie sich auf kurzweilige Ausflüge über die geschichtsträchtige Insel freuen.

Die Altstadt von La Valletta können Sie problemlos auf eigene Faust erkunden oder sich einem der vom Schiff aus angebotenen Landausflüge anschliessen. Außerhalb der Stadt sind es vor allem die alte Inselhauptstadt Mdina und die Badestrände, welche die Inselbesucher locken. Der bunte Markt des Fischerdorfes Marsaxlokk, die nahezu senkrecht aus dem Meer aufragenden Dingli-Klippen und die im Westen Maltas gelegenen Wanderwege sind weitere Optionen für einen Landausflug.

Sehr beliebt sind auch Ausflüge mit dem Allrad-Jeep über die 15km mal 25km große Insel. Wer Malta bereits kennt, dem sei die Fährfahrt hinüber zur kleinen Nachbarinsel Gozo empfohlen oder eine große Hafenrundfahrt durch die beiden natürlichen Hafenbecken rechts und links der befestigten Altstadt von La Valletta, da man so ganz neue Perspektiven von Malta gewinnt.


Salerno (Italien)
Die am gleichnamigen Golf gelegene italienische Hafenstadt Salerno wird nur duch die Sorrentinische Halbinsel vom Golf von Neapel getrennt, sodass von hier aus Ausflüge an die Südküste der Halbinsel, die weltberühmte Amalfiküste, nach Neapel, auf die Insel Capri, nach Pompeji und zum Vulkan Vesuv möglich sind. Salerno selbst zählt 135.000 Einwohner und wurde als römisches Kastell zu Beginn des 2. vorchristlichen Jahrhunderts gegründet. Über die Jahrtausende sah die Stadt viele fremdländische Herrscher kommen und gehen, blieb aber stets eine auf den Seehandel ausgerichtete Hafenstadt mit einem fruchtbaren Hinterland, in dem Oliven, Wein, Getreide und Gemüse kultiviert werden.

Bei einem Spaziergang durch die Stadt sollten Sie ihre Schritte zum sehenswerten Dom richten, wo die Gebeine des Evangelisten Matthäus und des Papstes Gregor VII, welcher durch den Gang des dt. Kaisers Heinrich IV. nach Canossa in die Geschichte einging, ruhen und der inmitten der malerischen Altstadt liegt. Besonderes Augenmerk verdienen die historischen Palazzi der Stadt, wie der über 1.300 Jahre alte Avossa-Palast und das hoch über Salerno thronende Arechi-Kastell, von dem man einen fantastischen Blick über die Stadt und das angrenzende Meer hat.

Das weltberühmte UNESCO-Weltkulturerbe von Pompeji können Sie auf eigene Faust oder mit einem von TUIcruises angebotenen Landausflug besichtigen, um sich einen eindrucksvollen Einblick in das Leben im römischen Imperium zu verschaffen, da hier die nahezu 2.000 Jahre unter einer dicken Ascheschicht verschütteten Bauten und ihre prächtige Innenausstattung zu einem Großteil erhalten blieben. Den Verursacher dieser Aschemassen, der Vulkan Vesuv, können Sie ebenfalls erkunden, in Kombination mit Pompeji oder solo.

Die Heimatstätte der Pizza, die Stadt Neapel, lockt Ausflügler mit ihren prachtvollen Bauwerken, romantischen Gassen und lebhaften Märkten. Aber vielleicht steht Ihnen der Sinn nach einer gemütlichen Bootsfahrt entlang der Amalfiküste in die namensgebende Stadt Amalfi oder die im Jahre 79 n. Chr. ebenfalls beim Ausbruch des Vesuvs verschüttete Stadt Herculaneum hat ihr Interesse geweckt. Auf den Spuren des Komponisten Richard Wagner führt ein weiteres Ausflugsangebot an die Amalfiküste nach Ravello zur Villa Rufolo und die Urlaubsinsel vieler deutscher Italienfans, das liebliche Capri darf natürlich auch nicht im Ausflugsangebot fehlen. Sportliche Reisegäste sei die Teilnahme an der Amalfi-Küstenwanderung empfohlen oder eine Tour mit dem Rad bzw. dem E-Bike.


Civitavecchia (Rom)
Vom Kreuzfahrthafen Civitavecchia sind es nur rund 70 km bis in die viel besuchte Ewige Stadt Rom, wo es Sehenswürdigkeiten von der Antike bis in die Moderne zu entdecken gibt. Civitavecchia ist der Hafen von Rom und eine knappe Stunde mit Bus oder Bahn von Rom entfernt. Rom, die Ewige Stadt, ist die geschichtsträchtige Hauptstadt Italiens. Sie wurde 753 v. Ch. gegründet und hat heute etwa 2.5 Millionen Einwohner.

Rom war im 1. Jh. v. Chr. schon eine Millionenstadt und das Zentrum des Römischen Reiches. Das unverwechselbare, lebendige Rom hat unzählige antike Schätze zu bieten und der Vatikanstaat mit dem Petersdom sind ein UNESCO Weltkulturerbe. Vom Kreuzfahrthafen in Civitavecchia können Sie sich selbständig mit dem Zug vom nahegelegenen Bahnhof auf den Weg nach Rom machen oder einen der vielen angebotenen organisierten Landausflüge von TUIcruises buchen und sich so die Stadt und ihre Bauwerke zeigen lassen.

Eine bedeutende Besucherattraktion ist der Vatikan, wo es den prächtigen Petersdom mit Petersplatz, die wunderschöne Sixtinische Kapelle, das Vatikanische Museum und zahlreiche Paläste und Gärten zu besichtigen gibt. Viel bewundert sind auch die Gebäude der alten Römer, wie das Colosseum, das Pantheon und das Forum Romanum sowie die prächtigen Bauwerke und Plätze der Barockzeit, zu denen der weitläufige Platz Piazza Navona und reich verzierte Brunnen Fontana di Trevi zählen.

Viele Rombesucher zieht es zunächst einmal auf den großen Petersplatz im Vatikan, um sich in die Schlange der auf Einlass in den Petersdom wartenden Gläubigen einzureihen. Aus eigener Erfahrung können wir Ihnen bestätigen, dass man hier so früh wie möglich ankommen sollte, da die Wartezeiten im Verlaufe des Tages meist deutlich länger werden, was ebenso für die Sixtinische Kapelle und die ihr angeschlossenen Museen gilt. Das prächtige Innere und die überragende geschichtliche Bedeutung rechtfertigen aber sicherlich eventuelle Wartezeiten und beim Betrachten der Kunstwerke von Botticelli, Perugino und Michelangelo sind alle Mühen vergessen.

Neben dem Vatikan sind die Bauten aus der Zeit des römischen Imperiums die zweite große Attraktion Roms, insbesondere das Kolosseum, das gewaltigste Ampitheater der ewigen Stadt und das sich in direkter Nachbarschaft dazu befindliche Forum Romanum sind besonders beeindruckende steinerne Zeugen römischer Baukunst. Die Thermen des Caracalla, das Pantheon, die Engelsburg und die Kaiserforen sind weitere herausragende römische Bauwerke, die allesamt einer Besichtigung würdig sind.

In der historischen Altstadt entdeckt man prächtigen Kirchen und alte Paläste, sowie schöne Plätze mit Brunnen. Besonders sehenswert ist das größte antike Amphitheater, das Kolosseum (80 n. Ch.), in dem damals Gladiatorenkämpfe stattfanden. Das Forum Romanum war der Mittelpunkt des städtischen Lebens in der Antike. Die Thermen des Caracalla( 217 n. Chr.), in denen in der Antike Christen heimlich ihre Messen feierten, werden heute als Schauplatz für Theateraufführungen genutzt.

Deutlich neueren Datums sind der Trevi-Brunnen, in den viele Touristen eine mit einem Wunsch versehene Münze werfen, die spanische Treppe, der Treffpunkt der jungen Besucher Roms, die hier gerne ausgelassen feiern und flirten oder der barocke Platz Piazza Navona mit seinen herrlichen Brunnen. Um Ihnen einen Eindruck von der Stadt Rom zu geben, seien hier einfach ein par Zahlen genannt: In Rom findet man über 2.000 Brunnen, vom kleinen Wasserspender bis hin zum mit einem Obelisken versehenen Fontana dei Quattro Fiumi. Elf Äquadukte brachten aus bis zu 90km Entfernung das Wasser in die Stadt, von denen heute noch viele Überreste zu sehen sind (Ausflugstipp: Parco degli Acquedotti). 400 Kirchen stehen in der Diozöse Rom, deren bekannteste die 7 Pilgerkirchen sind, welche von vielen Rompilgern zu Fuß an einem Tag besucht werden.

Museumsbegeisterte sollten sich einen Besuch in den zahlreichen Museen mit ihren herausragenden Kunstschätzen nicht entgehen lassen. Besonders zu empfehlen sind die Vatikanischen Museen, die die päpstliche Kunstsammlung präsentieren. Bei einem Bummel durch die Innenstadt von Rom sollten Sie nicht vergessen eines der zahlreichen typischen Cafes zu besuchen, das ein beliebter Treffpunkt der Römer ist, wo Sie sich bei einem schmackhaften Espresso über das aktuelle Tagesgeschehen, die neuesten Sportnachrichten und über die Politik des Landes austauschen. Sehr entspannt ist auch eine Spaziergang durch einen der zahlreichen Parkanlagen von Rom, wie der blühende Park der Villa Doria Pamphilj, der zu den größten Parks Roms zählt und unweit des Vatikans liegt.

Genießen Sie ihren Aufenthalt und lassen Sie sich durch eine Zeitreise im antiken Rom verzaubern.Dies alles und natürlich auch das alltägliche Leben der Römer in den kleinen Gassen der Stadt bekommen Sie auf den verschiedenen Ausflugsangeboten gezeigt. Sollten Sie Rom bereits gut kennen, dann bieten sich die altrömische Hafenstadt Ostia, ein Strandbesuch in Tarquinia oder der Bracciano-See als weitere Ausflugsoptionen an.


Livorno (Italien)
Livorno, die Hauptstadt der gleichnamigen italienischen Provinz, liegt in der Toskana am Mittelmeer und hat rund 160.000 Einwohner. Das mit Kunst- und Kulturschätzen reich gesegnete Livorno, das Venedig der Toskana, ist eine alte Medici-Stadt. Livorno durchziehen unzählig Kanäle und die malerische Altstadt Venezia Nuova besichtigen Sie am besten bei einer Bootsfahrt.

Sehr sehenswert sind die beiden Festungsanlagen Fortezza Nuova und Fortezza Vecchia aus dem 16. Jh. Besuchen Sie das Monumento ai quattro Mori, das Wahrzeichen von Livorno, und bei einem Spaziergang an der Uferpromenade Viale Italia werden Sie viele alte Villen und Gebäude aus der Zeit der Belle Epoque bewundern und am Piazza Grande entdecken Sie den Dom San Francesco. Ins Einkaufsgetümmel können Sie sich in der Haupteinkaufsstraße Via Grande stürzen und Museumsliebhaber können im Museo Civico G. Fattori die bedeutenden Werke von Macchiaioli bewundern. Das Museum befindet sich in der Villa Mimbelli aus dem 18. Jahrhundert und ist von einem großen Garten umgeben. Neben der Galerie imponiert die Inneneinrichtung mit ihren Dekorationen, dem Mobiliar und den Vorhangstoffen aus dem 18. Jahrhundert. Besonders schön ist der Moresque Raum, der durch seine Deckenbemalung und den mit Mustern verzierte Boden.

Im Museum Ebraico finden Sie eine Kollektion von Objekten, die aus den alten Synagogen stammen, die während des zweiten Weltkriegs zerstört wurden. Im 16. Jahrhundert wuchs die Gemeinde jüdischer Händler in Livorno bis sie eine der wichtigsten in Italien wurde. Noch heute zeugt die Synagoge von Livorno davon, die Sie mit Voranmeldung besuchen können. Das eindrucksvolle Gebäude hebt sich offensichtlich von der traditionellen Architektur Italiens ab. Für Familien mit Kindern ist der Besuch des Aquariums mit seinen bunten Fischen und Schildkröten ein großer Spaß. Auf jeden Fall sollten Sie bei einem Besuch Livornos das großartige Angebot an lecker zubereiteten Meeresfrüchten probieren. Entlang der Lungomare finden Sie einige schmackhafte Restaurants.

Auf vielen Mein Schiff Kreuzfahrten im Mittelmeer ist Livorno ein beliebter Zwischenstopp, der umso lohnenswerter ist, da Livorno der Ausgangspunkt für Ausflüge nach Florenz, Siena und Pisa ist oder einen Abstecher in die Hügellandschaft der Toskana ermöglicht. Oder machen Sie einen Ausflug nach Siena und San Gimignano und entdecken Sie die mittelalterliche Architektur mit historischen Monumenten wie den gotischen Kathedralen.


Villefranche (Frankreich)
Der Kreuzfahrthafen in Villefranche liegt zwischen Nizza und Monaco, die beide keine 10km von Villefranche entfernt sind.

Der Hafen ist gesäumt von kleinen Fischerbooten und ein beliebter Ort um an der Wasserfront Zeit zu verbringen. Auf dem anliegenden Platz Amelie Polonnais können Sie in einem der Restaurants oder Bars verweilen. Auch ganz in der Nähe befindet sich die kleine Kapelle Saint-Pierre mit Dekorationen von Jean Cocteau. Hinter dem Hafen können Sie die Altstadt mit schönen historischen Häusern und gepflasterten Straßen entdecken. Dieser Teil ist als Fußgängerzone angelegt und erstrahlt mit den in hellem Orange und Pastellfarben angestrichenen Häusern. Sehenswert ist auch die barocke Kirche Saint-Michel aus dem 14. Jahrhundert. Am Rande der Altstadt finden Sie dann einen kleinen Platz mit einem Brunnen vor, der einst das Zentrum der lokalen Regierung darstellte.

Schlendern Sie auch über die provinziellen Märkte und entdecken Sie allerlei Produkte aus der Region. Der Hauptstrand befindet sich östlich des Stadtzentrums in der Nähe des Bahnhofs, wo Einheimische wie Touristen gerne sonnige Strandtage verbringen. Mit einer kurzen Bootsfahrt erreichen Sie die Strände Passable und Paloma, an denen Sie herrliche Spaziergänge entlang der Küste unternehmen und in einem der Restaurants vorzüglich französisch speisen können.

Nizza ist eine berühmte Hafenstadt im Süden von Frankreich. Sie liegt an der Côte d Azur und hat rund 350.000 Einwohner. Nizza ist die Stadt der Reichen und Schönen und wegen dem milden Klima sowie seinem mediterranen Charme ein beliebter Urlaubsort.

Nizza ist eine kosmopolitische Stadt mit vielen Kulturveranstaltungen, die sich ihre Schönheit bewahrt hat. Schlendern Sie über die weltberühmte, palmengesäumte Prachtpromenade des Anglais, das Wahrzeichen Nizzas und bestaunen Sie die Paläste und Grand Hotels aus alten Zeiten. In der malerischen Altstadt bummeln Sie durch die verwinkelten Gassen, an den gelben und roten Häusern, belebten Brasserien, und charmanten Cafes vorbei und schauen sich die Kathedrale Sainte-Réparate, den prächtigen Palais communal, das Rathaus (Hotel de Ville) und den Justizpalast (Palais de Justice) sowie den Hauptplatz von Nizza, den Marché aux Fleurs an. Sehenswert ist auch die auf einem Berg stehende Burgruine (1706) Colline du Château mit Zitadelle.

Sehr schön ist auch ein Besuch im weitläufigen botanischen Garten Parc Phoenix mit seinen großen Gewächshäusern und exotischen Pflanzen. Museumsliebhaber kommen in Nizza ebenso auf ihre Kosten. Es gibt sehr viele Museen dort, besonders zu empfehlen sind das Chagall-Museum und das Matisse-Museum in Cimiez.

Empfehlenswert ist auch das nicht allzu weit entfernte mittelalterliche Dorf Eze. Weit oben auf einem Hügel über der französischen Riviera erhalten Sie von dort reizvolle Ausblicke über die Küste und das Meer. Das gesamte mittelalterliche Areal ist nur zu Fuß betretbar, so können Sie hier ungestört durch die kleinen Gassen wandern und die idyllische Atmosphäre genießen. Durchqueren Sie das Tor, welches im 14. Jahrhundert angelegt wurde und bestaunen Sie die Steinhäuser, die mit Kletterpflanzen und Blumen bewachsen sind und Sie gefühlt mehrere Jahrhunderte in der Zeit zurückversetzen.


Palma de Mallorca
Palma ist die Hauptstadt der spanischen Insel Mallorca. Sie hat rund 375.000 Einwohner, ist der Regierungssitz der autonomen Regierung der Balearen und liegt im Südwesten der Insel. Sie ist das touristische und wirtschaftliche Zentrum von Mallorca.

Die Hauptstadt der Balearen besitzt einen modernen Kreuzfahrthafen, wo Ihre Mein Schiff für die Dauer des Landgangs festmachen wird, eine malerische Altstadt und sehr viele Sehenswürdigkeiten. Bei einem Rundgang durch die engen Gässchen zwischen den spanisch-katalanischen Bauwerken sollten Sie sich die Kathedrale La Seu aus dem 16.Jh. mit ihren farbenprächtigen Glasfenstern und die monumentale Anlage Sant Francesc mit Basilika, Kloster und Kreuzgang anschauen.

Sehr einladend ist auch der Palast Almudaina, die zeitweilige Residenz des Königs von Spanien und der Placa Major, der Hauptplatz der Altstadt. Mit der Plaza de Toros hat Palma de Mallorca auch einen traditionellen Stierkampfplatz. Entdecken Sie auch das arabische Viertel mit seinen kleinen Museen, den charmanten Innenhöfen und der einzigartigen Architektur. Hier finden Sie am Placa Cort auch das Rathaus und einen legendären Olivelbaum, der mehr als 800 Jahre alt sein soll.

Über dem Hafen thront die mittelalterliche Burganlage Castell de Bellver (1309), ein kreisrunder Wehrbau mit breitem Graben und vier Türmen. Die Kunstwerke des weltberühmten katalanischen Malers Joan Miró dürfen in der Fundació Pilar i Joan Miró a Mallorca bestaunt werden und im Museum für moderne und zeitgenössische Kunst Es Baluard lässt sich die Kunstsammlung bewundern.

Entspannt geht es am Strand Platja de Palma und den Buchten Cala Major und Illetes zu. Neben den zahlreichen Badestränden, die in der Umgebung von Palma de Mallorca zu finden sind, bietet die Insel auch Ausflugsziele für aktive Passagiere, die im bis zu 1500m hohen Tramuntagebirge ausgedehnte Wanderungen unternehmen können oder im Südosten der Insel auf extra ausgewiesenen Radwegen zwischen Olivenhainen und Orangenplantagen das ländliche Mallorca entdecken dürfen.

Machen Sie einen Abstecher zu den Cuevas del Drach, die mehrere Tausend Meter lang sind und einen riesigen Untertage-See beherbergen. Oder genießen Sie eine wunderbare Fahrt mit dem Katamaran, entdecken Sie dabei die Küste und machen Sie Halt an schönen Schnorchelspots. Wunderschön ist es dabei den Sonnenuntergang zu beobachten. Den inneren Tarzan können Sie im Hochseilgarten von Mallorca entdecken, während Sie sich über Brücken hangeln und von Baum zu Baum schwingen. Das ist ein Spaß und Abenteuer für die ganze Familie.


La Seyne (Frankreich)
La Seyne ist die kleine Schwesterstadt von Toulon, die heute über ihre Hafenanlagen nahezu komplett zusammengewachsen sind. Einst ein bedeutender Werftstandort ist La Seyne-sur-Mer heute ein zunehmend beliebter Urlaubsort, der mit seinen historischen Festungsanlagen sowie den Dünen und Stränden im Süden der Stadt zahlreiche, meist einheimische Touristen anzieht. Das deutlich größere Toulon geht auf eine römische Siedlung zurück, wurde bereits ab dem 16. Jh. zum wichtigsten Militärhafen am französischen Mittelmeer umgestaltet und beheimatet noch heute große Teile der französischen Kriegsmarine.

Die Altstadt von Toulon lässt sich gut zu Fuß durchstreifen, es locken heimelige Gässchen, geschäftige als auch verschwiegene Plätze mit den für Südfrankreich typischen Straßencafes und die einmalige Rue des Arts, eine ganz der Kunst und den provenzialischen Genüssen gewidmete Straße. Das Hafenviertel Mourillion kann Ausgangspunkt für eine Hafenrundfahrt zu Frankreichs größten Kriegsschiffen sein, u.a. zum Flugzeugträger Charles de Gaulle. Küste und Stadt lassen sich am eindrücklichsten vom Gipfel des Mont Faron betrachten, wohin man bequem mit Bus und Seilbahn gelangen kann.

Ausflüge zu den Stränden der Region, in die angrenzende Provence mit ihren historischen Landstädtchen, malerischen Dörfern, Feldern und Hügeln sind ebenso möglich, wobei wir Ihnen hier einen Landausflug nach Aix-en-Provence empfehlen würden, aber auch Marseille liegt nur 60km entfernt, was es ebenfalls zu einem möglichen Ausflugsziel macht.


Palamos (Spanien)


Valencia (Spanien)
Valencia ist eine Hafenstadt im Osten Spaniens und die Hauptstadt der autonomen Region und Provinz Valencia. Sie liegt an der spanischen Costa del Azahar am Mittelmeer, ist die drittgrößte spanische Stadt und hat rund 850.000 Einwohner. Sie wurde 138 v. Chr. von den Römern gegründet

Valencia ist umgeben von fruchtbarem Land mit duftenden Orangenbäumen und schon als die Mauren hier waren, wussten sie den süßen Duft der Früchte zu schätzen. Das berühmte spanische Reisgericht Paella mit verschiedenen Fleisch- u. Fischsorten, Muscheln, Krebsen und Gemüsen wurde hier erschaffen.

Valencia ist eine moderne und lebensfrohe Mittelmeerstadt mit einer großen Geschichte und langer künstlerischer Tradition. Valencia bietet viele attraktive Kulturangebote und unzählige Museen. Das Altstadtviertel von Valencia beheimatet zahlreiche historische Gebäude und Kirchen.

Die Torres de Serrano ist der alte Stadtmauerturm mit Triumphbogen und der Eingang in den historischen Altstadtkern Valencias. Die meisten historischen Bauwerke stammen aus der Zeit nach 1238 n. Chr., als im Zuge der spanischen Requonquista die Stadt durch den christlichen Jakob I. von Aragonien erobert wurde. Aus der Zeit der Mauren sind nur wenige Gebäude erhalten. Die gotische Kathedrale von Valencia mit ihrem achteckigem Glockenturm Miguelete wurde auf den Mauern einer maurischen Moschee zwischen dem 13. Jh. und 15 Jh. errichtet und zählt zu den prächtigsten gotischen Sakralbauwerken des Landes. Direkt daneben steht die schöne Kirche Basílica de la Virgen de los Desamparados. Der im Jugendstil erbaute Mercado Central hat eine sehr interessante Glas-Eisen-Kuppel. Gleich gegenüber steht das sakral wirkende Prachtgebäude, die berühmte Seidenbörse La Lonja aus dem 15. Jh.. In ihr werden im 36 m langen Hauptraum Seidenstoffe verkauft.

Nach einer katastrophalen Überschwemmung 1957 wurde der Fluss Turia umgeleitet. Heute finden Sie an der Stelle eine große Grünanlage, die grüne Lunge der Stadt, die zur Erholung und für viele sportlichen Aktivitäten und Freizeitvergnügungen gerne genutzt wird. Hier entstand auch die Ciudad de las Artes y de las Ciencias (Stadt der Künste und der Wissenschaften). Sie wurde 1996 eröffnet und besteht aus fünf unterschiedlichen Komplexen. Oper und Musikpalast, IMAX-3D-Kino, Planetarium und Laserium, eine Grünanlage und ein Wissenschaftsmuseum, sowie der größte europäische Ozeanografische Park - mit 45.000 Meerestieren sind hier zu finden. Im Submarino Restaurant können Sie sowohl den Gaumengenüssen nachgehen, als auch die faszinierende Unterwasserwelt bewundern.


Cartagena (Spanien)
Cartagena ist eine Hafenstadt an der mediterranen Küste Spaniens und wurde geprägt durch die Bewohner unterschiedlicher Kulturen während seiner mehr als zweitausend Jahre langen Existenz. Die Stadt wurde im 3. Jh. v. Chr. durch Hasdrubal gegründet und war Hauptstadt der Karthager. Seither war sie ein äußerst bedeutender Stützpunkt für die Flotte und das Militär. Auch heute ist der Hafen Cartagenas der Hauptsitz der spanischen Marine und neben El Ferrol einer der wichtigsten Plätze für die großen Kriegsschiffe.

Während des Römischen Reiches hatte Cartagena seine Blütezeit. Wichtig in der Umgebung waren die Silberbergwerke, die zu regem Handel antrieben. Beweis aus dieser Zeit sind noch einige erhaltene Monumente. Mit einer herrlichen Sicht über die Stadt können Sie die Burg „Castillo de la Concepcion“ besichtigen. Wenige Meter darunter liegt das zweitgrößte römische Amphitheater auf der iberischen Halbinsel, das Sie in römische Zeiten zurück versetzt. Auch ein römisches Theatermuseum wurde erst kürzlich eröffnet. Eine römische Kolonnade und das Casa Fortuna, ein Haus einer römischen Familie, laden dazu ein, die Stadt weiter auf den Spuren der Römer zu erkunden.

Gebäude aus dem Barockzeitalter und der Moderne zeigen wiederum einen frischen Blick auf die Stadt. In den unzähligen Art Nouveau Gebäuden aus dem 20. Jahrhundert hauste die Bourgeoisie, die durch die lokale Bergbauindustrie Bestand hatte. Zu bestaunen sind das Rathaus, das Grand Hotel und das Casino. Am Hafen können Sie einen Blick auf das meistfotografierte Ausstellungsstück werfen – ein U-Boot aus dem 19. Jahrhundert. Charmante und lebhafte Straßen zeichnen das Bild der Innenstadt, in der Sie in den Boutiquen shoppen und in den Bars die typische Tapas kosten können.


Malaga (Spanien)
Malaga ist eine spanische Hafenstadt an der Costa del Sol im Mittelmeer. Sie ist die zweitgrößte Stadt in der spanischen Provinz Andalusien, wurde im 8. Jhr. v. Chr. gegründet und hat heute rund 600.000 Einwohner. Malaga ist aufgrund der vielen Sonnentage und des warmen Klimas einer der begehrtesten Urlaubsorte auf der Iberischen Halbinsel und hat einen weltberühmten Sohn, Pablo Picasso, einer der bekanntesten Künstler des 20. Jahrhunderts.

Ein Besuch seines Geburtshauses sollten Sie nicht verpassen, ebenso den Besuch des beeindruckenden maurischen Castillo de Gibralfaro, Palast und Burganlage aus dem 11. Jh. und der im andalusischen Renaissancestil erbauten Kathedrale La Catedral, ursprünglich eine Moschee, die später zu einer katholischen Kirche umgebaut wurde. Aus Geldmangel wurde der zweite Kirchturm nicht gebaut, daher wird sie die Einarmige, La Manquita, genannt.

Die geschichtsträchtige Stadt Malaga liegt an der schönen Costa del Sol im Süden der vom Flamenco geprägten Provinz Andalusien. Malaga ist umgeben von herrlichen feinsandigen Stränden und malerischen Urlaubsresorts, die zum Schwimmen und Sonnenbaden einladen. Die alte Hafenstadt Malaga wurde vor rund 2.800 Jahren von dem seefahrenden Volk der Phönizier gegründet und stand lange Zeit unter der Macht Karthagos. Anfang des 8 Jhs. wurde Sie von den Mauren erobert und im 15. Jh. fiel Sie im Zuge der Reconquista an die katholischen Könige Spaniens zurück. Sehenswert sind die von den Mauren im 11 Jh. errichtete Festung Alcazaba und die etwas weiter oberhalb gelegene Burg Castillo de Gibralfaro aus dem 14. Jh., die zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen. Unterhalb der Festungsanlage Alcazaba können Sie sich noch die Ruinen des römischen Amphitheaters anschauen.

In der Altstadt ist es dann die über eine Moschee erbaute Kathedrale de la Encarnacion, deren Bauzeit rund 250 Jahre dauerte und die 1782 eingeweiht wurde, die Sie begeistern wird. Eine der berühmtesten Söhne von Malaga ist der weltbekannte Künstler Pablo Picasso, der am 25.10.1881 in Malaga geboren wurde und dessen Geburtshaus Sie heute besichtigen können. Ganz in der Nähe befindet sich ein Picasso Museum, in dem rund zweihundert Werke des Malers ausgestellt werden, die seine verschiedenen künstlerischen Schaffensphasen präsentieren. Unbedingt besuchen sollten Sie auch die Stierkampfarena von Malaga, die Tausenden Menschen Platz bietet, eine der größten Spaniens ist und zu der auch ein kleines Museum gehört.

Ein Spaziergang an den großartigen goldgelben Stränden der Costa del Sol ist ebenso ein Genuss, wie eine Fahrt durch die wildromantischen Gebirge und idyllischen Dörfer. Eine fröhliche Lebensart, viel Folklore und Handwerkskunst finden Sie in den malerischen weißen Dörfern. Legenden wie Carmen und Don Juan kommen von hier. Andalusien ist ein traditionsreiches Land. Der Flamenco und der Stierkampf sind hier entstanden und es git ein großes maurisches Erbe, das man vor allem in den wunderschönen Bauwerken Granadas wieder erkennt, das etwa 70km mit dem Bus von Malaga entfernt im Landesinneren liegt.

Viele Kreuzfahrtgäste machen von Malaga einen Ausflug und fahren über die mit orientalischen Palmen und Bäumen eingerahmte Straße in den malerischen Ferienort Marbella und besichtigen die idyllische Altstadt mit ihren vielen reizvollen Restaurants und Geschäften. Bei einer Besichtungstour im nahegelegenen Neria können Sie Tropfsteinhöhlen mit gigantischen Stalaktiten und Stalagmiten bewundern. Nicht zu vergessen ist der Besuch der Stadt Puerto Banos, wo riesige Luxusyachten und der internationale Jet-Set zu hause sind.